Curso de alemán para principiantes con audio/Lección 081

De Wikilibros, la colección de libros de texto de contenido libre.
Ir a la navegación Ir a la búsqueda
índice de contenidos
Lección 080 ← Lección 081 → Lección 082


3700 - 3709[editar]

3700

Verneinung
---
nicht (Verneinung von Verben)
er arbeitet - er arbeitet nicht („nicht“ steht NACH dem verneinten Verb)
er arbeitete - er arbeitet nicht
er hat gearbeitet - er hat nicht gearbeitet
er wird arbeiten - er wird nicht arbeiten
er wollte arbeiten - er wollte nicht arbeiten
er möchte arbeiten - er möchte nicht arbeiten
Er hat in der letzten Nacht geschlafen. - Er hat in der letzten Nacht nicht geschlafen.
---
nicht (Verneinung von Substantiven mit bestimmtem Artikel)
Ich habe das Bier getrunken. - Ich habe nicht das Bier getrunken. („nicht“ steht VOR dem bestimmten Artikel)
Ich habe den Kuchen gegessen. - Ich habe nicht den Kuchen gegessen.
Ich habe den Wein bezahlt. - Ich habe nicht den Wein bezahlt.
---
Ich habe nicht das Bier getrunken. („nicht“ steht VOR dem bestimmten Artikel - ABER gleichzeitig auch hinter „Ich habe“. Je nach Betonung kann auch gemeint sein: Nicht ich, sondern ein anderer.)
Ich habe den Kuchen gegessen. - Ich habe nicht den Kuchen gegessen.
Ich habe den Wein bezahlt. - Ich habe nicht den Wein bezahlt.
---
nicht (Verneinung von Possessivpronomen)
Das ist mein Auto. - Das ist nicht mein Auto.
Das ist seine Uhr. - Das ist nicht seine Uhr.
Das ist sein Haus. - Das ist nicht sein Haus.
Das sind unsere Kinder. - Das sind nicht unsere Kinder.
---
nicht (vor Namen)
Das ist Peters Buch. - Das ist nicht Peters Buch.
Das ist Frau Schröders Zimmer. - Das ist nicht Frau Schröders Zimmer.
Das ist Herrn Teutes Klasse. - Das ist nicht Herrn Teutes Klasse.
Das ist Einsteins Formel. - Das ist nicht Einsteins Formel.
---
nicht (Verneinung von Pronomen)
Ich habe dich gefragt. - Ich habe nicht dich gefragt.
Ich habe ihn gesehen. - Ich habe nicht ihn gesehen. - Ich habe ihn nicht gesehen.
---
nicht (Verneinung von Adjektiven)
Das ist der richtige Wein. - Das ist nicht der richtige Wein. („nicht“ steht VOR dem Adjektiv)
Das ist gesund. - Das ist nicht gesund.
Das ist vernünftig. - Das ist nicht vernünftig.
Die Tomaten sind teuer. - Die Tomaten sind nicht teuer.
---
nicht (Verneinung von Adverbien)
Er geht gerne arbeiten. - Er geht nicht gerne arbeiten. („nicht“ steht VOR dem Adjektiv)
Das Auto fährt schnell. - Das Auto fährt nicht schnell. („nicht“ steht VOR dem Adjektiv)
Wir gehen gerne schwimmen. - Wir gehen nicht gerne schwimmen.
---
nicht (Verneinung von Ort und Zeit)
Wir treffen uns am Mittwoch. - Wir treffen uns nicht am Mittwoch. („nicht“ steht VOR der Präposition, die zur Angabe von Ort und Zeit gehören)
Die Mittagspause geht von 13 bis 14 Uhr. - Die Mittagspause geht nicht von 13 bis 14 Uhr. („nicht“ steht VOR der Präposition, die zur Angabe von Ort und Zeit gehören)
Wir machen in 20 Minuten weiter. - Wir machen nicht in 20 Minuten weiter. („nicht“ steht VOR der Präposition, die zur Angabe von Ort und Zeit gehören)
Wir fahren nach Berlin. - Wir fahren nicht nach Berlin. („nicht“ steht VOR der Präposition, die zur Angabe von Ort und Zeit gehören)
Wir wohnen in Hamburg. - Wir wohnen nicht in Hamburg. („nicht“ steht VOR der Präposition, die zur Angabe von Ort und Zeit gehören)
Wir kommen aus Kassel. - Wir kommen nicht aus Kassel.
---
nicht (Verneinung von Art und Weise)
Er hat die Fliege mit der Hand gefangen. - Er hat die Fliege nicht mit der Hand gefangen. („nicht“ steht VOR der Präposition, die zur Angabe von Art und Weise gehören)
Sie hat das Fenster mit dem Fensterleder geputzt. - Sie hat das Fenster nicht mit dem Fensterleder geputzt. ("nicht" steht VOR der Präposition, die zur Angabe von Art und Weise gehören)
---
„nicht“ steht immer VOR dem, was negiert wird.
„nicht“ steht immer VOR dem, was negiert werden soll.
Ausnahme: bei Verben steht „nicht“ HINTER dem Verb.

3701

Verneinung
---
kein (bei Substantiven ohne Artikel)
Heute gibt es zum Mittagessen Fisch. - Heute gibt es zum Mittagessen keinen Fisch.
Das ist ein Elefant. - Das ist kein Elephant.
Das ist ein Muli. - Das ist kein Muli.
  Nominativ Genitiv Dativ Akkusativ
maskulin kein keines keinem keinen
feminin keine keiner keiner keine
neutrum kein keines keinem kein
Plural keine keiner keinen keine
Die Endungen von „kein“ sind die gleichen, wie für Possesivpronomen: z.B. mein
  Nominativ Genitiv Dativ Akkusativ
maskulin mein meines meinem meinen
feminin meine meiner meiner meine
neutrum mein meines meinem mein
Plural meine keiner meinen meine
Das ist mein Mann. - Das ist kein Mann.
Das ist meine Frau. - Das ist keine Frau.
Das ist mein Kind. - Das ist kein Kind.
Das sind meine Kinder. - Das sind keine Kinder.
Ich spreche mit meinem Mann. - Ich spreche mit keinem Mann.
Ich spreche mit meiner Frau. - Ich spreche mit keiner Frau.
Ich spreche mit meinem Kind. - Ich spreche mit keinem Kind.

3702

Verneinung
---
Verneinung von Substantiven mit „nicht“ oder „kein“
---
Verb + Substantiv (als feste Einheit) (z.B. Einkäufe machen; Fragen stellen; Auto fahren; Bücher lesen; Kaffee trinken)
„nicht“ oder „kein“ ist möglich (beides ist richtig)
Er will Einkäufe machen. - Er will keine Einkäufe machen. - Er will nicht Einkäufe machen.
Er will Fragen stellen. - Er will keine Fragen stellen. - Er will nicht fragen stellen.
Er war Auto gefahren. - Er war kein Auto gefahren. - Er war nicht Auto gefahren.
Er muss Bücher lesen. - Er muss keine Bücher lesen. - Er muss nicht Bücher lesen.
Er will Kaffee trinken. - Er will keinen Kaffee trinken. - Er will nicht Kaffee trinken.
---
sondern (Verneinung mit „nicht“ oder „kein“)
Wir wollen nicht Bier trinken, sondern Wein.
Wir wollen keinen Bier trinken, sondern Wein.
Ich will nicht einen Pullover anziehen, sondern ein Hemd.
Ich will keinen Pullover anziehen, sondern ein Hemd.
Ich will nicht ein Boot kaufen, sondern ein Auto.
Ich will kein Boot kaufen, sondern ein Auto.

3703

Verneinung
---
Ich habe Peter gesehen. - Ich habe nicht Peter gesehen.
Ich habe jemanden gesehen. - Ich habe niemanden gesehen.
Ich habe ihn getroffen. - Ich habe ihn nie getroffen.
Ich habe es gesehen. - Ich habe nichts gesehen.
---
nie = niemals
niemand
nirgends
nirgendwo
nirgendwoher
nirgendwohin
keinesfalls = keineswegs
---
jemand - niemand
Ich kenne jemanden. - Ich kenne niemanden.
---
etwas - nichts
Er hat etwas gesagt. - Er hat nichts gesagt.
---
jemals - nie (= niemals)
Hast du sie jemals gefragt? - Ich habe sie nie gefragt.
---
irgendwo - nirgendwo
Er hat das Geld irgendwo versteckt. - Er hat das Geld nirgendwo versteckt.
---
irgendwoher - nirgendwoher
Der Geruch kommt irgendwoher. - Der Geruch kommt nirgendwoher.
---
irgendwohin - nirgendwohin
Wir fahren irgendwohin. - Wir fahren nirgendwohin.
---
ein - kein
Er kauft ein Buch. - Er kauft kein Buch.
---
Niemand kann mir helfen.
Keiner kann mir helfen.
Nichts kann mir helfen.
---
Mir kann niemand helfen.
Mir kann keiner helfen.
Mir kann nichts helfen.
---
Ich habe nichts gesehen.
Nichts habe ich gesehen.

3704

weder ... noch ...
---
Ist das ein Pferd oder ein Esel?
Das ist weder ein Pferd noch ein Esel. (Das ist ein Muli.)
---
Kommst du am Montag oder am Dienstag?
Ich komme weder am Montag noch am Dienstag.
Ich habe weder am Montag noch am Dienstag Zeit.
Wir sind weder arm noch reich.
Sie ist weder hübsch noch hässlich.
Er ist weder dick noch dünn.
Er kann weder lesen noch schreiben.
---
Sind Sie Herr Krause? - Nein, der bin ich nicht.
Sind Sie nicht Herr Müller? - Doch, der bin ich.

3705

Verneinung
---
Mit „nicht“ kann der ganze Satz verneint werden. Oder es wird nur das Verb, das Substantiv oder das Adjektiv verneint.
---
Er ist reich.
Er ist nicht reicht.
Nicht er ist reich (,sondern seine Frau.)
Schläfst du? - Nein, ich schlafe nicht.
Kaufst du den Käse? - Nein ich kaufe den Käse nicht.
Gibt du mit für die Prüfung morgen dein Wörterbuch? - Nein, ich gebe dir mein Wörterbuch nicht. (Kauf dir doch selber eins.)
---
Wenn ein Verb am Satzende steht, dann steht „nicht“ davor.
---
Hat er den Käse gegessen? - Nein, er hat den Käse nicht gegessen.
Kannst du den Koffer tragen? - Nein, ich kann ihn nicht tragen. (Er ist viel zu schwer.)
Kannst du Stefan morgen anrufen? - Nein, ich rufe ihn morgen nicht an. (bei trennbaren Verben steht „nicht“ vor dem zweiten Teil des Verbs.)
Reißt du die Seite raus? - Nein, ich reiße die Seite nicht raus.
Fährst du gleich ab? - Nein, ich fahre nicht ab. - Nein, ich fahre nicht gleich ab.
---
Wartest du auf den Zug nach Berlin? - Nein, ich warte nicht auf den Zug nach Berlin.
Steht die Flasche auf dem Tisch? - Nein, sie steht nicht auf dem Tisch.
Fliegt er nach Grönland? - Nein, er fliegt nicht nach Grönland.
---
Wartest du auf den Bus nach Stuttgart? - Nein, auf den warte ich nicht. (,sondern auf den Bus nach Villingen-Schwenningen)
---
Müssen sie schwer arbeiten? - Nein, schwer muss ich nicht arbeiten.
Musstest du lange warten? - Nein, lange musste ich nicht warten.
Geht deine Freundin gerne ins Kino? - Nein, meine Freundin geht nicht gerne ins Kino.
---
Nicht Monika hat den Wein getrunken, sondern Holger.
Du sollst den Reifen nicht nachher wechseln, sondern gleich.
Nicht sein Wörterbuch hat mit Franz geliehen, sondern Peters.
Er hat nicht eine Flasche Bier getrunken, sondern 12 Flaschen.
Ich frage nicht dich, sondern deinen Freund.
Du sollst das Fenster nicht zumachen, sondern aufmachen.
Du sollst das Fenster nicht zu-, sondern aufmachen.
Frank hat nicht eine Freundin, sondern drei.
Hermann hat nicht eine Schwester, sondern fünf.

3706

Verneinen Sie den Satz! Sagen Sie das Gegenteil!
---
Beispiel:
Er trägt ihr den Koffer.
⇒ Er trägt ihr nicht den Koffer.
---
Ihm schmerzen die Beine.
Der Schwamm war ihm zu nass.
Mir ist es hier zu kalt.
Das ist mir zu viel Zucker.
Ich habe den Termin beim Arzt abgesagt.
Ich muss arbeiten.
Er hat mir abgesagt.
Der Junge ähnelt seinem Vater überhaupt nicht.
Antworte mir bitte bis morgen.
Warum weichst du mir aus?
Der Oberst hat den Angriff für heute Nacht befohlen.
Ich möchte keinem Bären in Kanada begegnen.
Ich hatte große Probleme.
Meine Frau hat mir beigestanden.
Ich bin dem Fußballklub in unserem Dorf beigetreten.
Ich danke dir für deine schnelle Hilfe.
Damit ist mir leider überhaupt nicht gedient.
Er hat mir mit der Faust gedroht.
Mir fallen so viele Dinge ein, die ich im Urlaub machen möchte.
Das Auto kam mir nachts auf der Autobahn ohne Scheinwerfer entgegen.
Mir fehlen noch 80.000 Euro für ein neues Auto.
Du fehlst mir sehr.
Folgen sie mir bitte mit ihrem Auto auf den nächsten Parkplatz.
Das neue Auto gefällt mir sehr.
Mein Hund gehorcht mir überhaupt nicht.
Das Auto gehört mir.
Das Buch gehört mir.
Der Kuchen ist mir leider nicht sehr gut gelungen.
Ich brauche kein großes Auto.
Ein kleines Auto genügt mir.
Hauptsache es fährt.
Sie öffnet mir die Tür.
Sie sang mir ihr neues Lied.
Er gießt mir während der Ferien die Pflanzen.
Sie bügelt mir das Hemd.
Das Glas ist mir zerbrochen.
Sie bauen mir eine Garage.
Sie kocht mir eine Suppe.
Er hat mir mein Auto kaputt gemacht.
Er hat ihr das Auto zu Schrott gefahren.
Mir zittern die Hände.
Er klopft mir auf die Schulter.
Die Mutter putzt dem Jungen die Nase.
Sie schminkt mir das Gesicht.
Er sah mir ins Gesicht.
Sie sah mir tief in die Augen.
Alle wollen mir die Hand geben.
Sie wäscht mir die Haare.

3707

Verneinen Sie den Satz! Sagen Sie das Gegenteil!
---
Er fragt mich.
Bei mir zu Hause.
Wir gehen zu mir nach Hause.
Mit mir.
Über mich.
Du fragst mich.
Unter mir.
Er dankt mir.
Vor mir.
Er antwortet mir.
Neben mir.
Sie gefällt mir.
Hinter mir.
Er sieht mich.
Er hat mir gedankt.
Er will mir helfen.
Kannst du mir bitte zuhören.
Das gehört mir.
Er vertraut mir.
Sie möchte mir zusehen.
Ich sehe dich.
Ich höre dich.
Er muss dir zuhören.
Das Geld gehört mir.
Du kannst ihm vertrauen.
Die Hose passt mir.
Er gratuliert mir.
Du kannst mir morgen zuschauen.
Am Montag passt es mir.
Er kommt mir entgegen.
Er kann mir mir mitfahren.
Der Chef sitzt mir gegenüber.
Nach mir kommt niemand mehr.
Vor mir steht ein Elefant.
Das Geschenk ist von mir.
Komm zu mir!
Geh weg!
Er hat die Flasche direkt vor mich auf den Tisch gestellt.
Nach dir bitte!
Nahe bei mir.
Der Hund ist bei mir.
Der Hund kommt zu mir.
Entweder mit mir oder ohne mich.
Es liegt nur an mir.
Der Hund liegt auf mir.
Der Hund liegt vor mir.
Vor mir liegt noch ein sehr weiter Weg.
Stell dich hinter mich!
Er steht hinter mir.
Er fährt hinter mir.
Er liegt auf mir.
Er geht mir auf die Nerven.
Ich stelle mich neben dich.
Parke den Bus vor mir!
Er fährt hinter mir.
Er fährt mir hinterher.
Er gibt mir die Hand.
Er rapariert mir mein Auto.
Er schenkt mir die Blumen.
Er trägt mir meinen Koffer.
Ich stelle mich hinter dich.
Er hilft mir bei meinen Hausaufgaben.
Er bringt mir den Hund hinter das Haus.
Er schreibt mir die Adresse auf.
Sie legt mir die neue Zeitung auf den Tisch.
Er fragt mich, ob ich ihm helfen kann.
Er spricht über mich.
Der Berliner sagt immer „mir“.

3708

Verneinen Sie den Satz! Sagen Sie das Gegenteil!
---
Über mir hängt eine Lampe.
Zeig ihm dein Handy!
Setz dich bitte neben ihn!
Zwischen ihm und mir ist noch etwas Platz.
Sie liegt neben mir.
Lege dich neben sie!
Sie sitzt neben mir.
Setz dich neben ihn!
Sie steht neben mir.
Stell dich neben ihn!
Die Zunge hängt ihm schon aus dem Mund.
Häng ihr den Mantel über die Schultern!
Steck ihr den Brief in die Manteltasche!
Dank ihr haben wir gewonnen.
Ich bin einverstanden.
Von mir bis zu dir sind es 10 km.
Wir schaffen es bis zu mir bevor der Regen anfängt.
Sie liest mir den Brief vor.
Sie liest mir seinen Brief vor.
Sie liest mir ihren Brief vor.
Sie zeigt mir das Museum.
Ich beeile mich.
Mir ist die Suppe zu kalt.
Der Wein ist mir zu teuer.
Der Kuchen ist mir zu trocken.
Er hat mir abgesagt.
Er hat mir gesagt, dass er keine Zeit hat.
Er hat mich gesehen.
Er hat mich geholt.
Mir tut ein Zahn weh.
Mein Sohn ähnelt unserem Nachbarn.
Kannst du mich sehen?
Sie weicht dir aus.
Er hat ihm befohlen zu schießen.
Er ist mir gestern begegnet.
Er hat ihn getroffen.
Sie steht ihm bei.
Mein Freund besucht mich und bringt mir Obst.
Erzähl ihr alles genau!
Er droht ihr.
Ihm fällt nicht mehr ein, wo das Auto steht.
Sein Auto kommt mir entgegen.
Es fehlen mir 50 Euro.
Folge mir mit dem anderen Auto!
Sie gefällt mir.
Mein Hund gehorcht mir.
Das Geld gehört mir.
Er sieht mich zum ersten Mal.
Es ist mir gelungen mit dem Chef zu sprechen.
Du kannst ihm vertrauen!
Du kannst sie fragen!
Du kannst ihm gratulieren!
Du kannst ihr helfen!
Kannst du mir das sagen?
Das kalte Bier tut mir gut.
Sie will mir helfen.

3709

Verneinen Sie den Satz! Sagen Sie das Gegenteil!
---
Sie gefällt mir.
Sie küsst mich.
Er tanzt mir mir.
Sein Ton missfällt mir.
Er will mir helfen.
Er will mir eine Handtasche kaufen.
Der Witz ist mir misslungen.
Der Versuch ist mir misslungen.
Sie läuft mir immer nach.
Sie nähert sich ihm nur langsam.
Die Schuhe passen mir gut.
Das passiert mir sehr oft.
Sie raten mir, mit dieser Frau essen zu gehen.
Das hat ihm geschadet.
Das schmeckt mir.
Sie vertraut mir.
Er verzeiht mir.
Das tut mir sehr weh.
Sie widersprechen mir.
Hör ihm zu!
Er beantwortet alle unsere Fragen.
Er antwortet uns auf alle unsere Fragen.
Er hat ihr Blumen geschickt.
Kannst du ihr das beweisen?
Kannst du mir deinen Kuli borgen?
Er bringt mir das Buch.
Ich lege mich ins Bett.
Ich setze mich an den Tisch.
Ich ziehe mir die Hose an.
Ich schreibe mir ihre Telefonnummer auf.
Sie sieht mich.
Kannst du mir das Buch bringen?
Können Sie mir den Wein empfehlen?
Können Sie mich hören?
Erzählen Sie uns mehr davon!
Sie will mich sehen.
Die Firma liefert mir morgen den neuen Schreibtisch.
Die Kinder rauben mir den letzten Nerv
Das reicht mir!

3710 - 3719[editar]

3710

Personen
---
von Adjektiven abgeleitete Personenbezeichnungen
---
Beispiel:
betrunken
⇒ der Betrunkene - die Betrunkenen
---
glücklich
dumm
schön
krank
polnisch
spanisch
arbeitslos
Bart
reden
wählen
hören
schauen
lesen
sprechen
spielen
stören
blauäugig
dickhäutig
dünnhäutig
schwimmen
laufen
fahren
arbeiten
forschen
studieren
zaubern
siegen
verlieren
informieren
tanzen
Kämpfen
richten
flüchten
ignorieren
tragen
Lösung 3710
betrunken - der Betrunkene
---
glücklich - der Glückliche - die Glückliche
dumm - der Dumme - die Dumme
schön - der Schöne - die Schöne
krank - der Kranke - die Kranke
polnisch - der Pole - die Polen
spanisch - der Spanier - die Spanier
arbeitslos - der Arbeitslose - die Arbeitslosen
Bart - der Bärtige - die Bärtigen
reden - der Redner - die Redner
wählen - der Wähler - die Wähler
hören - der Hörer, der Zuhörer - die Hörer; die Zuhörer
schauen - der Zuschauer - die Zuschauer
lesen - der Leser - die Leser
sprechen - der Sprecher - die Sprecher
spielen - der Spieler - die Spieler
stören - der Störer - die Störer
blauäugig - der Blauäugige - die Blauäugige
dickhäutig - der Dickhäuter - die Dickhäuter
dünnhäutig - der Dünnhäutige - die Dünnhäutigen
schwimmen - der Schwimmer - die Schwimmer
laufen - der Läufer - die Läufer
fahren - der Fahrer - die Fahrer
arbeiten - der Arbeiter - die Arbeiter
forschen - der Forscher - die Forscher
studieren - der Student - die Studenten
zaubern - der Zauberer - die Zauberer
siegen - der Sieger - die Sieger
verlieren - der Verlierer - die Verlierer
informieren - der Informant - die Informanten
tanzen - der Tänzer - die Tänzer
Kämpfen - der Kämpfer - die Kämpfer
richten - der Kämpfer - die Kämpfer
flüchten - Flüchtling - die Flüchtling
ignorieren - der Ignorant - die Ignoranten
tragen - der Träger - die Träger (Wasserträger; Kofferträger; Gepäckträger)

3711

-ling
---
Beispiel:
der Flüchtling
⇒ flüchten
---
der Rohling
der Sonderling
der Wüstling
der Schwächling
der Primitivling
der Naivling
der Jüngling
der Weichling
der Winzling
der Feigling
Impfling
Prüfling
Häftling
Lehrling
Schützling
Säugling
Findling
Täufling
Emporkömmling
Liebling
Neuankömmling
Lösung 3711
der Flüchtling - flüchten
---
der Rohling - roh
der Sonderling - sonderbar
der Wüstling - wüst
der Schwächling - schwach
der Primitivling - primitiv
der Naivling - naiv
der Jüngling - jung
der Weichling - weich
der Winzling - winzig
der Feigling - feige
Impfling - impfen
Prüfling - prüfen
Häftling - verhaften
Lehrling - lehren
Schützling - schützen
Säugling - saugen
Findling - finden
Täufling - taufen
Emporkömmling - empor kommen
Liebling - lieben
Neuankömmling - neu ankommen

3712

Beispiel:
der Geflüchtete
⇒ flüchten
---
der Gelandete
der Gestrandete
der Genesene
der Gefallene
der Geschworene
der Geheilte
der Gesuchte
der Gefangene
der Gejagte
der Geächtete
der Gekreuzigte
der Geliebte
der Gelehrte


Lösung 3712
der Geflüchtete - flüchten
---
der Gelandete - landen
der Gestrandete - stranden
der Genesene - genesen
der Gefallene - fallen
der Geschworene - schwören
der Geheilte - heilen
der Gesuchte - suchen
der Gefangene - fangen
der Gejagte - jagen
der Geächtete - ächten
der Gekreuzigte - kreuzigen
der Geliebte - lieben
der Gelehrte - lehren

3713

dasselbe vs. das Gleiche
---
derselbe, dieselbe, dasselbe
der Gleiche, die Gleiche, das Gleiche
dassselbe (Übereinstimmung, Identität)
das Gleiche (Übereinstimmung, Identität)
dasselbe (Identität einer einzelnen Person oder Sache, die es nur einmal gibt; es gibt diese Sache NUR EINMAL) - z.B. meine Mutter, meine Frau, mein Hund, mein Haus
das Gleiche (Übereinstimmung in der Identität einer Gattung oder Art - es gibt mehrere gleich aussehende Modelle einer Art; es gibt diese Sache MEHRMALS) - z.B. Ich habe das gleiche Kleid an, wie meine Schwester.
NICHT: Ich habe dasselbe Kleid an, wie meine Schwester. (Das geht NICHT gleichzeitig.) - Erst hatte meine Schwester das Kleid an, danach habe ich dasselbe Kleid angezogen.
das gleiche (das ist gleich = es ist gleich)
---
Setzen Sie [das]selbe oder [das] gleiche ein!
---
Ich habe einen braunen und einen blauen Strumpf an. Komisch, zu Hause habe ich noch eimal das ... (selbe; gleiche ?) Paar.
Wir haben nur einen Computer, wir wechseln uns ab. Wir arbeiten beide mit dem ... (selbe; gleiche ?) PC.
Wir habe einen VW Golf und mein Bruder auch. Wir haben uns beiden den ... (selbe; gleiche ?) Wagen gekauft.
Ich meine das ... (selbe; gleiche ?)
Ob ich „wárum?“ oder „warúm“ sage ist egal, das ist das ... (selbe; gleiche ?)
Mein Bruder und ich, wir gehen beide in das Einstein-Gymnasium. Wir geben beide in die ... (selbe; gleiche ?) Schule.
Jens und Gabi wurden am 16. November 1966 geboren. Sie haben also am ... (selbe; gleiche ?) Tag Geburtstag.
Wir haben beide das ... (selbe; gleiche ?) Auto, einen roten 5er BMW, Baujahr 2010.
Die beiden Zwillinge sehen absolut ... (selbe; gleiche ?) aus.
Ich meine den ... (selbe; gleiche ?) Kunden.
Wir fahren beide nach Berlin. Wir haben das ... (selbe; gleiche ?) Fahrziel.
Peter und Rolf haben heute die ... (selbe; gleiche ?) Hose an.
Die beiden Eier sind ... (selbe; gleiche ?)
Wir schreiben mit dem ... (selbe; gleiche ?) Kuli. Sie waren ein Werbegeschenk von einem Vertreter.
Wir haben auf unseren Fragebögen für die Prüfung das ... (selbe; gleiche ?) angekreuzt.
Wir essen Mittag. Wir sitzen alle am ... (selbe; gleiche ?) Tisch.
Ich habe auch die ... (selbe; gleiche ?) CD.
Er ist im ... (selbe; gleiche ?) Jahr geboren wie ich.
Als er von dem Unglück erfahren hat, hat er sich noch am ... (selbe; gleiche ?) Tag ins Flugzeug gesetzt und ist nach Stockholm geflogen.
Mein Zwillingsbruder und ich haben die ... (selbe; gleiche ?) Mutter.
Mein Zwillingsbruder und ich haben die ... (selbe; gleiche ?) Schuhe.
Das ... (selbe; gleiche ?) Stück Kuchen kann man nur einmal essen, wenn man Glück hat, findet man aber noch einmal das ... (selbe; gleiche ?).
Du hast ja seit 2 Wochen das ... (selbe; gleiche ?) T-Shirt an. - Nein es ist nicht das ... (selbe; gleiche ?) T-Shirt, nur das gleiche, denn ich habe davon 30 Stück mit dem gleichen Motiv gekauft, weil es mir so gut gefiel.
Wir haben gemeinsame Interessen. Wir sitzen im ... (selbe; gleiche ?) Boot.
Lösung 3713
Ich habe einen braunen und einen blauen Strumpf an. Komisch, zu Hause habe ich noch eimal das ... (selbe; gleiche ?) Paar. - Komisch, zu Hause habe ich noch eimal das gleiche Paar.
Wir haben nur einen Computer, wir wechseln uns ab. Wir arbeiten beide mit dem ... (selbe; gleiche ?) PC. - Wir arbeiten beide mit dem selben PC.
Wir habe einen VW Golf und mein Bruder auch. Wir haben uns beiden den ... (selbe; gleiche ?) Wagen gekauft. - Wir haben uns beiden den gleichen Wagen gekauft.
Ich meine das ... (selbe; gleiche ?) - Ich meine dasselbe [z.B. Haus].
Ich meine das ... (selbe; gleiche ?) - Ob ich "wárum?" oder "warúm" sage ist egal, das ist das gleiche.
Mein Bruder und ich, wir gehen beide in das Einstein-Gymnasium. Wir geben beide in die ... (selbe; gleiche ?) Schule. - Wir geben beide in dieselbe Schule.
Jens und Gabi wurden am 16. November 1966 geboren. Sie haben also am ... (selbe; gleiche ?) Tag Geburtstag. - Sie haben also am selben Tag Geburtstag.
Wir haben beide das ... (selbe; gleiche ?) Auto, einen roten 5er BMW, Baujahr 2010. - Wir haben beide das gleiche Auto, einen roten 5er BMW, Baujahr 2010.
Die beiden Zwillinge sehen absolut ... (selbe; gleiche ?) aus. - Die beiden Zwillinge sehen absolut gleich aus.
Ich meine den ... (selbe; gleiche ?) Kunden. - Ich meine den selben Kunden.
Wir fahren beide nach Berlin. Wir haben das ... (selbe; gleiche ?) Fahrziel. - Wir haben dasselbe Fahrziel.
Peter und Rolf haben heute die ... (selbe; gleiche ?) Hose an. - Peter und Rolf haben heute die gleiche Hose an.
Die beiden Eier sind ... (selbe; gleiche ?) - Die beiden Eier sind gleich.
Wir schreiben mit dem ... (selbe; gleiche ?) Kuli. Sie waren ein Werbegeschenk von einem Vertreter. - Wir schreiben mit dem gleichen Kuli.
Wir haben auf unseren Fragebögen für die Prüfung das ... (selbe; gleiche ?) angekreuzt. - Wir haben auf unseren Fragebögen für die Prüfung das gleiche angekreuzt.
Wir essen Mittag. Wir sitzen alle am ... (selbe; gleiche ?) Tisch. - Wir sitzen alle am selben Tisch.
Ich habe auch die ... (selbe; gleiche ?) CD. - Ich habe auch die gleiche CD.
Er ist im ... (selbe; gleiche ?) Jahr geboren wie ich. - Er ist im selben Jahr geboren wie ich.
Als er von dem Unglück erfahren hat, hat er sich noch am ... (selbe; gleiche ?) Tag ins Flugzeug gesetzt und ist nach Stockholm geflogen. - Als er von dem Unglück erfahren hat, hat er sich noch am selben Tag ins Flugzeug gesetzt und ist nach Stockholm geflogen.
Mein Zwillingsbruder und ich haben die ... (selbe; gleiche ?) Mutter. - Mein Zwillingsbruder und ich haben die selbe Mutter.
Mein Zwillingsbruder und ich haben die ... (selbe; gleiche ?) Schuhe. - Mein Zwillingsbruder und ich haben die gleichen Schuhe.
Das ... (selbe; gleiche ?) Stück Kuchen kann man nur einmal essen, wenn man Glück hat, findet man aber noch einmal das ... (selbe; gleiche ?). - Das selbe Stück Kuchen kann man nur einmal essen, wenn man Glück hat, findet man aber noch einmal das gleiche.
Du hast ja seit 2 Wochen das ... (selbe; gleiche ?) T-Shirt an. - Nein es ist nicht das ... (selbe; gleiche ?) T-Shirt, nur das ... (selbe; gleiche ?), denn ich habe davon 30 Stück mit dem gleichen Motiv gekauft, weil es mir so gut gefiel. - Du hast ja seit 2 Wochen dasselbe T-Shirt an. - Nein es ist nicht dasselbe T-Shirt, nur das gleiche, denn ich habe davon 30 Stück mit dem gleichen Motiv gekauft
Wir haben gemeinsame Interessen. Wir sitzen im ... (selbe; gleiche ?) Boot. - Wir sitzen im selbe Boot.

3714

Sendung mit der Maus - „dasselbe“ und „das Gleiche“ (youtube)
---
im selben Moment
am selben Tag
die Eier gleichen sich
Die Zwillinge gleichen sich wie ein Ei dem anderen. (NICHT: Die Eier selben sich.) Sie gleichen sich bis aufs Haar.
das selbe = ein und das selbe
das gleiche (NICHT: ein und das gleiche)
Zwei Frauen können nicht zur selben Zeit dasselbe Kleid tragen, aber das gleiche.
das selbe (UNIKAT)
das gleiche (DUPLIKAT)
das Gleiche (MIT Leerzeichen) - die gleiche Hose
dasselbe (OHNE Leerzeichen) - dieselbe Hose
Wenn der König dasselbe tut wie ein Bürger, ist es dennoch nicht das Gleiche.
Wenn Zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe?
die gleiche Flasche (es gibt unzählige, die genauso aussehen. Im Grunde genommen)
dasselbe (alles, was nur einmal existiert ist dasselbe)


3715

Es gibt viel Wörter vom Typ „Ver...ung“.
Von welchen Verben, Substantiven oder Adjektiven sind sie jeweils abgeleitet?
---
Beispiel:
Veränderung
⇒ Veränderung - ändern - verändern
---
  1. Vererbung
  2. Veränderung
  3. Vergrößerung
  4. Verkleinerung
  5. Verlängerung
  6. Verkürzung
  7. Vertiefung
  8. Verbindung
  9. Verdünnung
  10. Verfeinerung
  11. Verarbeitung
  12. Verarmung
  13. Verfilmung
  14. Verformung
  15. Verhütung
  16. Versuchung
  17. Verurteilung
  18. Verkleidung
  19. Verladung
  20. Verlobung
  21. Vermeidung
  22. Verneinung
  23. Verpackung
  24. Vertreibung
  25. Verschiebung
  26. Verschmelzung
  27. Verschuldung
  28. Versicherung
  29. Verstärkung
  30. Vertagung
  31. Vertretung
  32. Vervollständigung
  33. Verwaltung
  34. Verwandlung
  35. Verwarnung
  36. Verwirrung
  37. Veränderung
  38. Verkettung
  39. Vergewaltigung
  40. Vergoldung
  41. Vereisung
  42. Verwüstung
Lösung 3715
Veränderung - ändern - verändern
---
  1. Vererbung - erben - vereben
  2. Veränderung - ändern - verändern
  3. Vergrößerung - größer - vergrößern
  4. Verkleinerung - kleiner - verkleinern
  5. Verlängerung - länger - verlängern
  6. Verkürzung - kurz - verkürzen
  7. Vertiefung - tief - vertiefen
  8. Verbindung - binden - verbinden
  9. Verdünnung - dünn - verdünnen
  10. Verfeinerung - fein - verfeinern
  11. Verarbeitung - arbeiten - verarbeiten
  12. Verarmung - arm werden
  13. Verfilmung - filemn - verfilmen
  14. Verformung - formen - verformen
  15. Verhütung - hüten - verhüten
  16. Versuchung - suchen - versuchen (!)
  17. Verurteilung - urteilen - verurteilen
  18. Verkleidung - kleiden - verkleiden
  19. Verladung - laden - verladen
  20. Verlobung - loben - sich verloben
  21. Vermeidung - meiden - vermeiden
  22. Verneinung - nein - verneinen
  23. Verpackung - packen - verpacken
  24. Vertreibung - treiben - vertreiben
  25. Verschiebung - schieben -verschieben
  26. Verschmelzung - schmelzen - verschmelzen
  27. Verschuldung - schulden - sich verschulden
  28. Versicherung - sicher - versichern
  29. Verstärkung - stärker - verstärken
  30. Vertagung - tagen - vertagen
  31. Vertretung - treten - vertreten
  32. Vervollständigung - vollständig - vervollständigen
  33. Verwaltung - walten - verwalten
  34. Verwandlung - wandeln - verwandeln
  35. Verwarnung - warnen - verwarnen
  36. Verwirrung - wirr - verwirren
  37. Veränderung - ändern - verändern
  38. Verkettung - Kette - verketten
  39. Vergewaltigung - Gewalt - vergewaltigen
  40. Vergoldung - Gold - vergolden
  41. Vereisung - Eis - vereisen
  42. Verwüstung - Wüste - verwüsten

3716

klappen
---
1.) klappen - (etwas umbiegen, etwas umschlagen)
zusammenklappen - Er klappte den Stuhl zusammen.
aufklappen - Wir klappe nunsere Bücher auf Seite 216 auf.
---
2.) klappen - (funktionieren, gelingen; glücken)
Es klappte sofort.
Es hat nicht geklappt.
Es klappte auf Anhieb.
---
lautmalerich
es klappt - es hat geklappt - es wird klappen
es klappt nicht - es hat nicht geklappt - es wird nicht klappen
Warum klappt es nicht?
---
Klappe halten! = Mund halten! = Ruhe bitte!
Halt einfach mal die Klappe! (Ruhe!)
Ruhe im Karton! (Ruhe bitte!)
Mach den Hals zu! (Ruhe!)
---
Klappe
Klappe zu, Affe tot. (das Thema ist beendet)
Ende der Durchsage! (das Thema ist beendet)
Feierabend! (das Thema ist beendet)
---
Babyklappe
Filmklappe
Fliegenklappe
Schulterklappe
Augenklappe
Herzklappe
Venenklappe
Drosselklappe (Motor; Vergaser)
Landeklappe
Klapptür (oben oder unten) angeschlagen)
Klappfahrrad
Klappstuhl
Klappsessel
Klappmesser
---
klappern ( wiederholt helle harte Geräusche durch Aneinanderschlagen fester Gegenstände von sich geben)
rattern
scheppern
Die Ventile am Auto klappern.
Er klapperte vor Kälte mit den Zähnen.
Er klapperte aus Angst mit den Zähnen. (Er klapperte vor Angst mit den Zähnen.)
Zähneklappern
Klapperschlange
Klapperstorch - Die Störche klappern mit den Schnäbeln.

3717

Lautmalerei
---
Wörter, die so klingen, wie das was sie bezeichnen.
---
lautmalerich
laut
Laut
Umlaut
Laut, Ton, Stimme, Sprache
Ein Phonem ist die abstrakte Klasse aller Laute, die in einer gesprochenen Sprache verwendet werden.
Phonem = Laut: [ə] (kurzes „e“); [e] (langes „e“); [ɛ] - Beispiele: gelegen [gəˈle:gən]; nett [nɛt]; Kämme [ˈkɛmə]
[ø] - Höhle [Høːlə]; Öl [øːl]
[œ] - röcheln [ˈʁœçəln]
[y] (langes „ü“) - üben [ˈyː.bən]; Mühe [ˈmyː.ə];
[ʏ] (kurzes „ü“) - Hündin [ˈhʏndɪn]; Mücke [ˈmʏkə]; neu [nɔʏ]
[ʃ] - spät [ˈʃpɛːt]
[ʒ] - Garage [ɡaˈʀaːʒə]
[s] - Straße [ˈʃtʀaːsə]
[z] - sagen [ˈzaːɡən]
[ɪ] - Mitte [ˈmɪtɘ]
[i] - Biene [ˈbiːnɘ], ihn [iːn]
[a] - sagen [ˈzaːɡən]; gefragt [ɡəˈfʀaːkt]
[ɐ] - Kinder ['kɪndɐ]; der [deːɐ̯]
---
1.) wortbildende Lautmalereien („knallen, rumpeln, rauschen, klirren, bellen“), die Verbal- und Substantivstämme darstellen
2.) Interjektionen („Klipp-Klapp, Huhu, Au“)
3.) den Laut nicht nachmachen sondern nennen („trompetend“, „flötend“, „metallisch [klingend]“)
---
Schall - Schallwörter
Miauuuu - Kikeriki - Wau Wau
---
Das Zwitschern eines Vogels wird zum Beispiel von Deutschen mit tschiep, tschiep, von Japanern dagegen mit pyu, pyu und von Griechen mit tsiu, tsiu wiedergegeben, oder der Hahnenschrei im Deutschen mit kikeriki, im Niederländischen mit kukeleku, im Französischen mit cocorico, im Spanischen mit quiquiriquí und im Englischen mit cock-a-doodle-doo.
---
Die lautmalerischen Wörter (dt. wau-wau, frz. oua-oua, engl. woof-woof) sind sich meist ähnlicher, als die nicht-lautmalerischen Bezeichnungen ein und derselben Sache in diesen Sprachen (Hund, chien, dog bzw. ursprünglich „hound“).
---
Lautmalerische Wortbildung kommt besonders in der Kinder- und Ammensprache vor. In neuerer Zeit auch in der Sprache der Comics und in der comicinspirierten Kunst (bsp. Pop Art) und den Chat-Foren des Internets.
---
der Klang von alltäglichen Geräuschen
Malerei mit Farben
Malerei mit Worten
Malerei mit Geräuschen
Malerei mit Lauten
---
besonders im Bereich der Tierlaute und daraus abgeleiteten Tiernamen: Kuckuck (Laut malend aus dem Ruf des Kuckucks)
Bezeichnung anderer Geräusche und Geräuscherzeuger:
(Bienen) summen
(Hunde) knurren (das „r“ ahmt den Laut eines Hundes nach)
(Katzen) schnurren
(Blätter; Laub) raschelt
(Klapper) rasseln
(Wind) säuselt
(Schlange) zischt
(Vogel) piepen (hoher Ton); zwitschern
(Bären) brummen (dumpf)
(Schaf) blöken
(Frosch) quaken
(Pferd) wiehern
ausbuhen (Buhrufe: „Buh“)
(Hahn) Kikeriki
(Motor) tuckert
Bla-bla (unwichtige Wörter)
krachen (Hört sich fast wie das Krachen selber an.)
donnern (Donner)
(Feuer; Flammen) knacken, krachen, knistern
(Gläser) klirren
(Hände) klatschen
(Schuss) knallen
(Esel) - ia-ia
---
Der lautmalerische Ursprung eines Worts nicht immer sofort zu erkennen (z. B. „klatschen“, „schnuppern“).
Das Schallwort zur Nachahmung eines Lautes wird in der Bedeutung auf den Vorgang der Lauterzeugung (z.B. das „Muhen“ der Kuh) oder auf das lauterzeugende Wesen (der „Kuckuck“) übertragen.

3717a

Ding-Dong (macht es an der Tür)
Tip-Top (= Super! = Klasse! - Das ist KEINE Lautmalerei)
Ruck-Zuck (= es geht ganz schnell)
Brumm-Brumm (macht der Motor)
Hü! (Kommando an ein Pferd: Los!)
Hü-Hott (auf einem Schaukelpferd - hin und her)
Brrr! (Kommando an ein Pferd: Anhalten!)
Peng-Peng (schießen, Gewehr, Pistole)
Tick-Tack (Uhr)
Klick-Klick
Flick-Flack (Flickflack = Handstützüberschlag rückwärts)

3718

Klang - Laut - Ton - Geräusch
---
Ton
Sinuston - sinusförmige Schallschwingung
Ton (Musik) - Schallereignis
Stimmgabel
„Natürlich“ erzeugte Töne, etwa von Musikinstrumenten, sind keine Sinustöne, weil immer mehrere Eigenfrequenzen des schwingenden Körpers (Saite, Luftsäule usw.) beteiligt sind.
Tongemisch
Stehen Teiltöne in einem harmonischen Verhältnis zueinander, spricht man von einem Klang.
---
Klang - eine Sorte akustischer Wahrnehmungen
Geräusch - Geräusch (von Rauschen) ist ein Sammelbegriff für alle Hörempfindungen, die nicht als Ton, Klang, Tongemisch, Zusammenklang oder Klanggemisch bezeichnet werden können.
Ganzton - Tonhöhenintervall
Tonlage - Stimmlage
Farbton - Abstufung einer Farbe (hellblau; dunkelblau; blassblau)
(guter) Ton = (angenehme) Umgangsformen

3719

Wann?
Wann?


WANN?
---
1 - jemals
2 - irgendwann
3 - seinerzeit
4 - neulich
a - vor kurzem
5 - gestern
6 - damals
7 - vorhin
8 - eben
9 - soeben
10 - jetzt
11 - gleich
12 - bald
13 - dann
14 - später
15 - morgen
16 - irgendwann
17 - jemals

3720 - 3729[editar]

3720

Wie oft?
---
nie
fast nie
extrem selten
ganz selten
sehr selten
selten
kaum
gelegentlich
manchmal
bisweilen
zuweilen
ab und zu
häufiger
häufig
oft
öfter
sehr oft
meist
meistens
fast immer
immer

3721

Wie oft?
---
unregelmäßig
regelmäßig
jede Sekunde (sekündlich)
jede Minute (minütlich)
jede Stunde - stündlich
täglich
wöchentlich
monatlich
jährlich
alle 2 Jahre
alle 3 Jahre
alle 4 Monate
jedes 5. Jahr
4 mal monatlich
einmal
zweimal
dreimal
mehrmals

3722

Ich wünsche Ihnen eine schönes Wochende.
Ich wünsche Ihnen noch eine schönes Wochende.
Ein schönes Wochende.
Schönes Wochenende.
---
Ich wünsche Ihnen noch eine schöne Woche.
Schöne Woche noch.
Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche.
Schöne Woche noch.
---
Ich wünsche Ihnen weiterhin einen schönen Tag.
Schönen Tag weiterhin.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.
Schönen Tag noch.
---
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Montag.
Schönen Montag noch.

3723

Komparativ
---
Beispiel: schnell
⇒ schnell - schneller - am schnellsten
⇒ langsam - schneller - am schnellsten
---
leise
teuer
alt
jung
lang
schwer
groß
hoch
viel
gut
gerne
oft
selten
wenig
schön
günstig

3724

Je mehr Autos fahren, desto höher ist der Benzinverbrauch.
Je mehr Industrie es gibt, umso weniger Touristen kommen.
Je mehr Geld er hat, umso mehr Äpfel kann er kaufen.
Je weniger Geld er hat, umso weniger Äpfel kann er kaufen.
Proportionalsatz
---
je...desto
je...umso
---
Je mehr sie isst, desto dicker wird sie.
(A) Sie isst viel, (B) sie wird dick.
Wenn sie viel isst, wird sie dick.
Wenn sie noch mehr isst, wird sie noch dicker.
Wenn sie immer mehr isst, wird sie immer dicker.
Proportion: A wird größer und deshalb wird B größer - Proportionalsatz
Je mehr sie isst, desto dicker wird sie.
---
je...desto = je...umso
Je mehr sie isst, desto dicker wird sie.
Je mehr sie isst, umso dicker wird sie.
---
je ... desto besser
je ... desto größer
je ... desto lieber
je ... desto schneller

3725

Beispiel:
Ja mehr du arbeitest, desto mehr wirst du verdienen.
⇒ (A) Du arbeitest viel, (B) du wirst viel verdienen.
⇒ Wenn du viel arbeitest, wirst du viel verdienen.
⇒ Wenn du noch mehr arbeitest, wirst du noch mehr verdienen.
⇒ Je weniger du sagst, umso besser ist es.
⇒ Wenn du immer mehr arbeitest, wirst du immer mehr verdienen.
⇒ Ja mehr du arbeitest, desto mehr wirst du verdienen.
⇒ Ja mehr du arbeitest, umso mehr wirst du verdienen.
---
Je länger du diese Arbeit machst, desto leichter wird sie dir fallen.
Je mehr du liest, desto reicher wird dein Wortschatz.
Je mehr ich über meine Feinde weiß, desto effektiver kann ich gegen sie kämpfen.
Je weniger man in der Muttersprache spricht, desto schneller lernt man in der Fremdsprache denken.
Je mehr ich esse, desto mehr schmeckt es mir.
Je weniger Zeit man ihm gibt, umso schneller muss er arbeiten.
Je länger ich darüber nachdenke, desto sicherer werde ich.
Je mehr die Menschen über die Krankheiten wissen, umso besser können sie sich vor ihnen schützen.
Je fleißiger ich lerne, desto schneller kann ich Deutsch sprechen.
Je länger und je öfter man sich die Zähne putzt, desto länger kann man mit seinen eigenen Zähnen essen.
Je besser man die Lehrer ausbildet, umso besser können sie ihre Schüler unterrichten.
Je langsamer du fliegst, desto weniger Treibstoff verbrauchst du.
Je älter er wird, desto komischer wird er.
Je früher du kommst, desto mehr Zeit haben wir.
Je voller man das Schiff belädt, desto schwerer lässt es sich steuern.
Je länger ich darüber nachdenke, umso besser gefällt mir die Idee.
Je schneller du fährst, umso gefährlicher wird es.
Je mehr du lernst, desto mehr schneller bist du fertig.

3726

Beispiel:
Je mehr du arbeitest, desto mehr wirst du verdienen.
⇒ Du wirst desto mehr verdienen, je mehr du arbeitest.
⇒ Je mehr du arbeitest, umso mehr wirst du verdienen.
⇒ Du wirst umso mehr verdienen, je mehr du arbeitest.
---
Je länger du diese Arbeit machst, desto leichter wird sie dir fallen.
Je mehr du liest, desto reicher wird dein Wortschatz.
Je mehr ich über meine Feinde weiß, desto effektiver kann ich gegen sie kämpfen.
Je weniger man in der Muttersprache spricht, desto schneller lernt man in der Fremdsprache denken.
Je mehr ich esse, desto mehr schmeckt es mir.
Je weniger Zeit man ihm gibt, umso schneller muss er arbeiten.
Je länger ich darüber nachdenke, desto sicherer werde ich.
Je mehr die Menschen über die Krankheiten wissen, umso besser können sie sich vor ihnen schützen.
Je fleißiger ich lerne, desto schneller kann ich Deutsch sprechen.
Je länger und je öfter man sich die Zähne putzt, desto länger kann man mit seinen eigenen Zähnen essen.
Je besser man die Lehrer ausbildet, umso besser können sie ihre Schüler unterrichten.
Je langsamer du fliegst, desto weniger Treibstoff verbrauchst du.
Je älter er wird, desto komischer wird er.
Je früher du kommst, desto mehr Zeit haben wir.
Je voller man das Schiff belädt, desto schwerer lässt es sich steuern.
Je länger ich darüber nachdenke, umso besser gefällt mir die Idee.
Je schneller du fährst, umso gefährlicher wird es.
Je mehr du lernst, desto mehr schneller bist du fertig.
Je größer die Firma ist, desto besser ist die Bezahlung.
Je näher der Prüfungstermin kommt, desto mehr lernst du.
Je mehr du lernst, desto weniger weißt du.
Je mehr Schokolade ich esse, desto dicker werde ich.
Je länger du schläfst, desto weniger Zeit hast du.
Je öfter er ins Fitnessstudio gegangen ist, desto mehr Muskeln hat er bekommen.
Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr Beispiele fallen mir ein.
Je älter du bist, desto mehr Antworten kennst du. Je mehr Antworten du kennst, desto weniger wirst du gefragt.
Je später der Abend, desto schöner die Gäste.
Je höher man steigt, desto tiefer kann man fallen.
Je mehr Geld ich habe, umso mehr Schokoladenweihnachtsmänner kann ich mir kaufen.

3727

Beispiel:
Je schneller man arbeitet, desto schneller ist man fertig.
⇒ Wer schneller arbeitet, ist schneller fertig.
---
Je schneller man lebt, desto schneller ist man fertig.
Je mehr man arbeitet, desto mehr wird man verdienen.
Je länger man diese Arbeit macht, desto leichter fällt sie einem.
Je mehr man liest, desto reicher wird sein Wortschatz.
Je mehr man über seine Feinde weiß, desto effektiver kann man gegen sie kämpfen.
Je weniger man in der Muttersprache spricht, desto schneller lernt man in der Fremdsprache denken.
Je mehr man isst, desto mehr schmeckt es einem.
Je weniger Zeit man bekommt, umso schneller muss man arbeiten.
Je länger mehr diese Aufgaben wiederholt, desto sicherer wird man.
Je mehr die Menschen über die Krankheiten wissen, umso besser können sie sich vor ihnen schützen.
Je fleißiger man lernt, desto schneller kann man Deutsch sprechen.
Je länger und je öfter man sich die Zähne putzt, desto länger kann man mit seinen eigenen Zähnen essen.
Je besser man die Lehrer ausbildet, umso besser können sie ihre Schüler unterrichten.
Je langsamer man fliegt, desto weniger Treibstoff verbraucht man.
Je älter man wird, desto weiser wird man.
Je früher man kommt, desto mehr Zeit hat man.
Je voller man das Schiff belädt, desto schwerer lässt es sich steuern.
Je schneller man fährst, umso gefährlicher wird es.
Je mehr man lernt, desto mehr schneller ist man fertig.
Je größer die Firma ist, desto besser ist die Bezahlung.
Je mehr man lernt, desto weniger weiß man.
Je mehr Schokolade man isst, desto dicker wird man.
Je länger man schläft, desto weniger Zeit hat man.
Je öfter man ins Fitnessstudio geht, desto mehr Muskeln hat bekommt man.
Je länger man darüber nachdenkt, desto mehr Beispiele fallen einem ein.
Je älter man bist, desto mehr Antworten kennt man. Je mehr Antworten man kennt, desto weniger wird man gefragt.
Je später der Abend, desto schöner die Gäste.
Je höher man steigt, desto tiefer kann man fallen.
Je weniger man im Kopf hat, umso weniger geht hinein.
Je mehr man weiß, desto mehr weiß man, dass man noch mehr wissen muss!
Je mehr Geld man hat, desto mehr Schokoladenweihnachtsmänner kann man sich kaufen.

3728

Kombinieren Sie richtig!
---
1) Je mehr sich eine Stadt ausdehnt, ...
2) Je weniger Autostraßen durch eine Stadt führen, ...
3) Je besser die Verkehrsteilnehmer die Verkehrsregeln beachten, ...
4) Je häufiger man den Kindern zeigt, wie man richtig über die Straße geht, ...
5) Je schneller die Verkehrsmittel sind, ...
6) Je mehr Geld der Staat für die Entwicklung der Infrastruktur zur Verfügung stellt, ...
---
a) desto angenehmer ist der Aufenthalt in der Stadt.
b) umso selbständiger sind sie im Straßenverkehr.
c) desto weniger Zeit braucht man für ein Fahrt.
d) umso schneller etnwickelt sich die Industrie eines Landes.
e) umso mehr Verkehrsmittel müssen geschaffen werden.
f) umso weniger Unfälle gibt es.
Lösung 3728
1e; 2a; 3f; 4b; 5c; 6d
---
1) Je mehr sich eine Stadt ausdehnt, umso mehr Verkehrsmittel müssen geschaffen werden.
2) Je weniger Autostraßen durch eine Stadt führen, desto angenehmer ist der Aufenthalt in der Stadt.
3) Je besser die Verkehrsteilnehmer die Verkehrsregeln beachten, umso weniger Unfälle gibt es.
4) Je häufiger man den Kindern zeigt, wie man richtig über die Straße geht, umso selbständiger sind sie im Straßenverkehr.
5) Je schneller die Verkehrsmittel sind, desto weniger Zeit braucht man für ein Fahrt.
6) Je mehr Geld der Staat für die Entwicklung der Infrastruktur zur Verfügung stellt, umso schneller etnwickelt sich die Industrie eines Landes.

3729

je nachdem
---
1. Beispiel:
Ich werde am Montag oder Dienstag aus London zurückkommen, je nachdem, wann die Konferenz zu Ende ist.
⇒ Je nachdem, wann die Konferenz zu Ende ist, werde ich am Montag oder Dienstag aus London zurückkommen.
⇒ Abhängig davon, wann die Konferenz zu Ende ist, werde ich am Montag oder Dienstag aus London zurückkommen.
⇒ Ich werde am Montag oder Dienstag aus London zurückkommen, das ist abhängig davon, wann die Konferenz zu Ende ist.
---
2. Beispiel:
Ich werde eine Badehose oder Skier in en Urlaub mitnehmen, je nachdem ob wir am Meer oder im Gebirge Urlaub machen werden.
⇒ Je nachdem ob wir am Meer oder im Gebirge Urlaub machen werden, werde ich eine Badehose oder Skier in en Urlaub mitnehmen.
⇒ Abhängig davon, ob wir am Meer oder im Gebirge Urlaub machen werden, werde ich eine Badehose oder Skier in en Urlaub mitnehmen.
⇒ Ich werde eine Badehose oder Skier in en Urlaub mitnehmen, das ist abhängig davon, ob wir am Meer oder im Gebirge Urlaub machen werden.
---
  • Das Fest wird auf dem Sportplatz oder in der Halle stattfinden, je nachdem, ob das Wetter gut ist oder es regnet.
  • Du wirst 1-4 Jahre brauchen um einigermaßen Deutsch zu sprechen, je nachdem, ob du viel oder wenig lernst.
  • Wir werden das Dach nächste oder übernächste Woche decken, je nachdem, wann die Dachpfannen kommen.
  • Wir werden in ein oder zwei Stunden ankommen, je nachdem, wie lange dieser Stau noch dauert.

3730 - 3739[editar]

3730

Beispiel:
Du sprichst wirklich zu langsam.
⇒ Das stimmt. Aber ich will mich bemühen, schneller zu sprechen.
⇒ Ich weiß das und will in Zukunft schneller sprechen.
---
Er treibt zu wenig Sport.
Er macht bei der Arbeit zu viele Pausen.
Er arbeitet zu langsam.
Er surft während der Arbeit zu viel im Internet.
Er isst zu viel.
Er schläft zu wenig.
Er schreibt zu groß.
Er rechnet zu langsam.
Er liest zu leise.
Er arbeitet zu unkonzentriert.
Er besucht seine Mutter zu selten.
Er ruft seine Mutter zu selten an.
Er lernt zu unregelmäßig.

3731

Zeitformen
---
Beispiel:
Er trinkt das Bier.
⇒ Präsens; 1. Vergangenheit; 2. Vergangenheit; Futur 1; Futur 2; Konjunktiv 2 (Gegenwart); Konjunktiv 2 (Vergangenheit); Konjunktiv 1 (Gegenwart); Konjunktiv 1 (Vergangenheit)
Präsens (Gegenwart): Er trinkt das Bier.
1. Vergangenheit: Er trank das Bier.
2. Vergangenheit: Er hat das Bier getrunken.
Plusquamperfekt: Er hatte das Bier getrunken.
Futur 1: Er wird das Bier trinken.
Futur 2: Er wird das Bier getrunken haben
Konjunktiv 2 (Gegenwart): Er würde das Bier trinken.
Konjunktiv 2 (Vergangenheit): Er hätte das Bier getrunken.
Konjunktiv 1 (Gegenwart): Er werde das Bier trinken.
Konjunktiv 1 (Vergangenheit): Er habe das Bier getrunken.
---
Wir reparieren das Auto.
Ich lerne Auto fahren.
Er probiert die Hose an.
Sie macht die Suppe noch mal warm.
Du lernst Deutsch.
Ihr kauft ein Brot.
Er ist in Berlin.
Sie hat keinen Taschenrechner.
Warum bist du krank?
Warum habt ihr mich nicht angerufen?
Mein Bruder ist Lehrer.
Euer Onkel besucht euch.
Wann besucht euch euer Onkel?
Wo liegt Villingen-Schwenningen?
Seit wann wohnt deine große Schwester nicht mehr neben der Uni?

3732

da
---
darauf
darüber
darunter
davor
dahinter
daneben
darin
daran
---
Wo steht der Bus? Vor dem Haus? - Nein, der Bus steht dahinter.
Wohin soll ich den Bus stellen? Vor das Haus? - Nein, stell ihn dahinter.
Wo hängt die Lampe? - Über dem Tisch.
Dort steht der Tisch. Darüber hängt die Lampe.
Liegt der Hund unter dem Tisch? - Ja, er liegt darunter.
---
Von wo kam das andere Auto? Von links? - Nein, es kam von daher. (mit dem Finger zeigen) - Nein, es kam von dorther.
Wohin fahren wir? Wohin müssen wir gehen? Dorthin? - ja, Dorthin!

3733

darüber
---
darüber - räumlich: über etwas, oberhalb von etwas
Befindet man sich im oberstes Geschoss eines Bauwerkes, so ist darüber dann das Dach.
---
darüber - übertragen: über etwas
Anstatt den Eimer auszuschütten, stolperst du noch darüber.
---
darüber - zeitlich: über etwas hinaus, länger als
Die gegnerische Mannschaft siegte mit fünf Punkten darüber.
---
darüber - vergleichend: über etwas, über ein bestimmtes Maß hinaus, mehr als
Das Normalgewicht – 50 Prozent der deutschen Männer liegen allerdings darüber.
---
darüber - zeitlich: währenddessen, zwischenzeitlich
Das Programm im Fernsehen war langweilig, denn darüber ist er dann eingeschlafen.
Wir haben so intensiv diskutiert und darüber die Zeit völlig vergessen.
---
darüber - in einer bestimmten Sache, Angelegenheit; auf eine bestimmte Sache bezogen
Ich will darüber nichts mehr hören.
Wir müssen morgen unbedingt darüber sprechen und eine Lösung finden: Das kann so nicht mehr weiter gehen.
darüber sprechen
darüber diskutieren
darüber nachdenken
etwas darüber hören - hast du noch etwas darüber gehört oder hat der Chef das ganz vergessen?
---
darüber hinaus (und außerdem)

3734

darunter
---
darunter - bezeichnet eine tiefere Position oder Bewegung zu einem bestimmten Ort
Das Tor war fast geschlossen, aber er schaffte es, darunter hindurch zu kriechen.
---
darunter - übertragen auf eine bestimmte Maßzahl: für einen kleineren Wert; zu einem kleineren Wert
Der Preis war hoch, aber der Verkäufer war darunter zu keinem Handel zu bewegen.
Verkäufer: 100 Euro sind meine letztes Angebot, darunter verkaufe ich nicht.
---
darunter - bezogen auf eine bestimmte Tätigkeit oder einen bestimmten, vorübergehenden Zustand: aus der Tätigkeit resultierend; aus dem Zustand resultierend
Es herrschte eine lange Dürreperiode — darunter litten viele Menschen.
Sie litten unter der Diktatur.
unter der Hitze leiden
sie litten unter Geldmangel
sie litten unter ihren Sorgen
darunter - dadurch
---
darunter - bezogen auf eine Anzahl bestimmter Dinge: zwischen diesen Dingen
Man hat drei Personen festgenommen. Darunter war eine Frau gewesen.
darunter - dazwischen
Was muss ich mir unter einem Perpetuum mobile vorstellen? - Darunter musst du dir eine Maschine vorstellen, die ohne Energiezufuhr ewig in Bewegung bleibt.
Unter den alten Büchern finden sich manchmal sehr wertvolle alte antiquarische Bücher. - Darunter bedinden sich sehr alte wertvolle Bücher.
---
darunter fallen
darunter leiden
darunter versteht man
darunter verstehen wir
darunter zählen
darunter befinden sich
darunter findet man

3735

davon [da'fɔn]; [ˈdaː'fɔn]; [ˈdaːfɔn]
---
davon - Bezeichnet eine Entfernung von einem Ort; Ablösung, Trennung, Befreiung von einer Sache, einem Verhältnis oder Zustand, einer Richtung
Viele Kilometer davon entfernt sahen wir das Unwetter. (Beide Silben etwa gleichmäßig betont)
---
davon - Bezugnahme auf einen bestimmten, abgesonderten Teil von etwas Zusammengehörigem
Der erste Teil davon war besonders mühsam. (Betonung eher auf der zweiten Silbe - - [da'fɔn])
---
davon - Bezugnahme auf Grund und Ursache
Das kommt davon, dass du dir zu wenig Mühe gegeben hast. (Betonung stets auf der zweiten Silbe - [da'fɔn])
---
davon - Bezugnahme auf den Stoff, aus dem etwas gemacht ist
Wir nehmen etwas davon, damit es besser hält. (Betonung eher auf der zweiten Silbe - [da'fɔn])
---
davon - Bezugnahme auf Verhältnisse, Zustände, Ereignisse, Handlungen
Davon haben wir nichts gewusst. (Betonung eher auf der ersten Silbe - [ˈdaːfɔn])
---
davon - Akzent auf der ersten Silbe: Hinweis auf etwas, das sich in der Gesprächssituation in Reich-, Sichtweite befindet.
Ich hätte gern ein Stück davon. [ˈdaːfɔn]

3736

dahin
---
dahin - bezeichnet einen Ort (häufig mit Verben der Bewegung)
Lass uns doch mal dahin gehen, wo der Rauch herkommt.
dahin - Synonym: dorthin, hierhin
bis dahin und nicht weiter
---
dahin - bis dahin - bezeichnet einen Zeitpunkt
Bis dahin haben wir das Problem gelöst.
Bis dahin wünsche ich dir noch eine schöne Woche.
dahin - Synonym: dann
---
dahin - bezeichnet eine Richtung (beispielsweise eines Bestrebens)
Der Weg auf den Brocken ist 15 km weit. Dahin führt auch ein kürzerer Weg, aber der ist zu steil für unsere Wandergruppe.
Wir sollen unsere Lernziele - sowie den Weg dahin - schriftlich festhalten.
---
dahin - bezeichnet auch Richtungslosigkeit, Sorglosigkeit
Das ist leicht so dahin gesagt, aber den Worten sollten auch Taten folgen.
dahin - Synonym: sorgenlos, ziellos
3737
Wie können Sie noch besser und effektiver Deutsch lernen?
Beispiel:
sich gründlich auf das Unterrichtsthema vorbereiten; die Diskussion im Unterricht wird interessanter
⇒ a. Ich empfehle dir, dich gründlich auf das Unterrichtsthema vorzubereiten.
⇒ b. Du hast recht. Denn je gründlicher wir uns auf das Unterrichtsthema vorbereiten, um so interessanter wird die Diskussion im Unterricht
---
viel deutsche Bücher lesen; der Wortschatz wird umfangreicher
viel bekannte Wörter ohne Wörterbuch erschließen; wenig Zeit zum Lernen brauchen
häufig das schnelle Lesen üben; die Lesegeschwindigkeit wird hoch
die Notizen gut gliedern; leichter mit den Notizen arbeiten können
schnell die wichtigsten Informationen im Text kennzeichnen; schnell die wichtigesten Informationen aus dem Text notieren

3738

Beispiel:
Welcher Zusammenhang besteht zwischen:
Maschinen und Herstellungskosten (modern; gering)
⇒ Je modernen die Maschinen sind, desto geringer sind die Herstellungskosten.
---
Motivation und Arbeitsproduktivität (hoch; hoch)
Ausbildung de Personals und Qualität der Produkte (gründlich; gut)
Arbeitsergebnis und Lohn (gut; hoch)
Arbeitsmethoden und Arbeitsergebnis (effektiv; gut)
Aufgaben und Lösung (schwierig; interessant)
Arbeitsteilung und Effektivität der Produktion (groß; hoch)

3739

Geometrie
---
Beispiel:
Erklären Sie die Beziehungen:
zwischen der Kantenlänge eines Würfels und seiner Oberfläche!
⇒ Je länger die Kante eines Würfels ist, um so größer ist seine Oberfläche.
---
zwischen der Länge einer Dreieckseite und der zugehörigen Höhe bei konstanter Fläche!
zwischen dem Flächeninhalt eines Dreiecks und der Seitenlänge bei konstanter Höhe!
zwischen dem Radius und dem Flächeninhalt eines Kreises!
zwischen der Länge einer Rechteckseite a und der Länge der Seite b bei konstantem Flächeninhalt!
zwischen dem Radius einer Kugel und ihrer Oberfläche!
---
zwischen Angebot, Nachfrage und Preis.
Lösung 3739
Erklären Sie die Beziehungen:
zwischen der Länge einer Dreieckseite und der zugehörigen Höhe bei konstanter Fläche!
Je länger eine Dreieckseite ist, desto kleiner ist di zugehörige Höhe (bei konstanter Fläche).
Je länger die Seite eines Dreiecks ist, um so kleiner ist die zugehörige Höhe bei konstantem Flächeninhalt
---
zwischen dem Flächeninhalt eines Dreiecks und der Seitenlänge bei konstanter Höhe!
Je größer der Flächeninhalt eines Dreiecks ist, um so größer ist die Seitenlänge (bei konstanter Höhe).
Je größer der Flächeninhalt eines Dreiecks ist, um so länger ist die Seite (bei konstanter Höhe).
---
zwischen dem Radius und dem Flächeninhalt eines Kreises!
Je kleiner der Radius eines Kreises ist, um so kleiner ist auch sein Flächeninhalt.
---
zwischen der Länge einer Rechteckseite a und der Länge der Seite b bei konstantem Flächeninhalt!
Je kleiner die Rechteckseite a ist, um so länger ist die Seite b bei konstantem Flächeninhalt.
Je kleiner die Rechteckseite a ist, um so größer ist die Seite b bei konstantem Flächeninhalt.
---
zwischen dem Radius einer Kugel und ihrer Oberfläche!
Je größer der Radius einer Kugel ist, umso größer ist auch ihre Oberfläche.

3740 - 3749[editar]

3740

Stimmt der folgende Text?
---
Je mehr man lernt, umso mehr weiß man.
Je mehr man weiß, desto mehr vergisst man.
Je mehr man vergisst, umso weniger weiß man.
Je weniger man weiß, desto weniger vergisst man.
Je weniger man vergisst, umso mehr weiß man.
Wozu also noch lernen?
---
Stimmt das, was der Text behauptet? Begründen Sie Ihre Meinung!

3741

Scheidungsgründe (Rüdiger Hoffmann) (Teil 1)
youtube - DAS VIDEO WURDE LEIDER GELÖSCHT)
---
die heiteren Dinge des Lebens
Heiterkeit
angeheitert
wenden
zuwenden - abwenden
Die Katastrophe war nicht mehr abzuwenden.
Alle Freunde wandten sich von ihr ab, nachdem ihr der Doktortitel aberkannt worden war.
scheiden
wir haben uns scheiden lassen
sie wurden geschieden
sie wurde geschieden
Scheidung
Ehescheidung
Scheidungsanwalt
verstehen
Verstehen Sie mich?
wir verstehen uns gut
sie verstehen sich nicht mehr
kennen
mein Bekannter
meine Bekannte
passieren = geschehen
Was ist passiert?
Mir kann so was nie passieren.
Mir könnte so was nie passieren.
prima = gut
das ist prima
der Motor funktioniert prima
wir verstehen uns prima
so was
Das Wasser ist kalt. - Das Wasser ist so was von kalt.
Der Chef ist blöde. - Der Chef ist so was von blöde.
Der Urlaub war toll. - Der Urlaub war so was von toll.
Wir verstehen uns prima. - Wir verstehen uns so was von prima.

3742

Scheidungsgründe (Rüdiger Hoffmann) (Teil 2)
youtube - DAS VIDEO WURDE LEIDER GELÖSCHT)
---
Wir wollen morgen etwas gemeinsam machen.
Wir wollen morgen etwas zusammen machen.
Wir wollen morgen etwas zusammen unternehmen.
Wir wollen morgen was zusammen machen.
paar - ein paar Schuhe
Paar - ein Paar Schuhe
Sie sind ein Paar.
Liebespaar
Hochzeitspaar
Pärchen
Liebespärchen
Das ist ja oft so bei Pärchen, dass die nie mal was zusammen machen.
sondern
Diese Zahl ist keine „5“, sondern eine „3“. Er hat eine sehr schlechte Handschrift.
Wollen wir etwas zusammen machen oder jeder für sich?
trennen
getrennt
Trennung
Trennscheibe
Trennschleifer
Wo kann man „Buchumschlag“ trennen?
getrennte Schlafzimmer
Wir machen diese Jahr getrennt Urlaub.
Kommst du morgen? - Eher nicht. (Sehr wahrscheinlich nicht.)
Ich komme um 8. - Kannst du nicht früher kommen? (Kannst du nicht eher kommen?) - Ich kann nicht eher. (Ich kann nciht früher)
Wir machen eher getrennt Urlaub. (eher = vilemehr)
Wert
wertvoll - wertlos
ich lege Wert darauf
Der Chef legt Wert darauf, dass wir freundlich zu den Kunden sind.
Er legt großen Wert auf Pünktlichkeit.
gemeinsame Aktionen
Ich lege keinen Wert auf einen Fensterplatz. Du kannst meinen Fensterplatz haben.

3743

Scheidungsgründe (Rüdiger Hoffmann) (Teil 3)
youtube - DAS VIDEO WURDE LEIDER GELÖSCHT)
---
Gegenteil
im Gegenteil
„Es ist grün“ ist das Gegenteil von „Es ist nicht grün“.
Er ist arm. - Nein, das stimmt nicht. Im Gegenteil, er ist reich.
„Ja“ ist das Gegenteil von „nein“.
„Weiß“ ist das Gegenteil von „schwarz“.
das komplette Gegenteil
Gegensatz
im Gegensatz zu
Sein Handeln steht im Gegensatz zu dem was er sagt.
Gegensätze ziehen sich an
Gleich und gleich gesellt sich gern.
Im Gegensatz zu unseren Bekannten machen wir mit meiner Frau immer gemeinsam Urlaub.
Was weiß ich? (Watt weiß ich?) - Woher soll ich das wissen? - Ich weiß das nicht.
Was weiß ich wie der neue Kollege heißt.
Was weiß ich wo die Säge liegt. Du hast sie doch zuletzt gehabt.
einfallen
Mir fällt ein, dass zu Hause noch das Bügeleisen an ist.
Mir fällt nicht mehr ein, wie das Hotel hieß, in dem wir vor 6 Jahren in Kenia Urlaub gemacht haben.
So spontan fällt mir jetzt nichts ein, wie wir das Problem lösen können.
Was fällt dir ein, dem Chef zu erzählen, dass ich die Bohrmaschine kaputt gemacht habe?
Was fällt dir ein? (Was denkst du dir dabei? Warum machst du das?)
Lass dir ja nicht einfallen mich noch mal um einen Gefallen zu bitten, nachdem du mich beim Chef angeschwärzt hast.
Sag mir etwas liebes?
Sie haben sich nur Kleinigkeiten zu Weihnachten geschenkt.
Kompliment
ein Kompliment machen
Danke für das Kompliment.
passieren = geschehen
Das kann bei uns nie passieren.
Vorhin ist mir ein Missgeschick passiert.
Was ist denn passiert?
Das passiert mir regelmäßig, dass ich meinen Schlüssel auf Arbeit vergessen.
Mmm, das Essen schmeckt heute aber gut.
Geh schon mal vor.
Das kommt schon mal vor.
Er war schon mal hier.
lecker = appetitlich
Leckerli (für den Hund)
Du must mal etwas Phantasie entwickeln
Phatasie
phantastisch
phantasievoll - phantasielos

3744

Scheidungsgründe (Rüdiger Hoffmann) (Teil 4)
youtube - DAS VIDEO WURDE LEIDER GELÖSCHT)
---
sich auseinanderleben
sich entfremden
fremd
der Fremde
Das Kind fremdelt.
in der Fremde
schlimm
Wir sind uns so fremd geworden.
Namensschild
Dort laufen alle mit Namensschildern rum.
Das könnte Dingens und mir nie passieren.
Tennis
Tennisschläger
schlagen
den Ball zurückschlagen
Tennisplatz
Tennis spielen
Tischtennis
Partner
Warum schlägst du so fest?
das gehört dazu, sonst macht es ja keinen Spaß.
Spaßvogel - lustig
Sie hat ihn mit dem Ball getroffen, in den Weichteilen.
Bereich; Weichteilbereich
weich - hart
Beziehung
Man muss sich in einer Beziehung auch mal entgegenkommen.
Die Verhandlungspartner kamen sich bei den Preisverhandlungen entgegen. Sie haben sich in der Mitte geeinigt.
Das ist sehr entgegenkommend von Ihnen.
Er war ein stets entgegenkommender und hilfsbereiter Kamerad. (entgegenkommend = aufmerksam; freundlich)
Die entgegenkommende Person ist sein ehemaliger Schulfreund. (entgegenkommend - sich frontal auf jemanden oder etwas hinzubewegend)
Er war bei dem Preis für das neue Auto sehr entgegenkommend. (entgegenkommend - zum Vorteil von jemandem in seinen Forderungen nachgebend)
Es ist wichtig in einer Beziehung, dass man sich mal entgegenkommt. Und sei es auch nur im Flug oder im Bad.
Auseinandersetzung (= Diskussion, Gespräch, Konflikt, Kontroverse, Streit)
Die Auseinandersetzung mit dem Schulleiter blieb ohne Ergebnis.
Erbauseinandersetzung
Familienauseinandersetzung
sich auseinandersetzen
Mit diesem Problem werden wir uns auseinandersetzen müssen.
auseinandersetzen - jemanden von einem anderen wegsetzen
Die Lehrerin musste Anna und Carla auseinandersetzen.

3745

Scheidungsgründe (Rüdiger Hoffmann) (Teil 5)
youtube - DAS VIDEO WURDE LEIDER GELÖSCHT)
---
blind
taub
stumm
taubstumm
Blindenstock
Blindenschrift
Maulwurf
Maul
werfen - Wurf
Er ist blind wie ein Maulwurf.
loslassen
lassen
lose
Los
loslassen - den Griff um etwas lösen, etwas nicht mehr festhalten
Du musst das Seil loslassen!
Lass bitte meine Hand los!
loslassen - jemanden oder etwas nicht mehr zurückhalten
Lasst die Hunde los!
So kann man dich nicht auf die Menschheit loslassen.
loslassen - übertragen: von etwas nicht mehr seelisch beeinträchtigt werden
Seine Kriegserlebnisse ließen ihn sein Leben lang nicht mehr los.
loslassen - übertragen: eine enge Bindung lockern
Dein Sohn ist erwachsen, du musst ihn jetzt loslassen.
los sein - im Sinne von: befreit, frei von etwas sein
Meine ewigen Schmerzen bin ich endlich los.
los sein - im Sinne von: es geschieht etwas Bemerkenswertes
Hier ist heute aber eine Menge los.
Los - Schicksal, unbeeinflussbares Geschick
Er hat ein schweres Los zu tragen.
Los - zufällig gezogene Zettel im Glücksspiel
Die allermeisten Lose sind Nieten.
Los - umgangssprachlich: Glücksfall
Da hat sie das große Los gezogen.
neulich - vorkurzem
Bergtour - Bergwanderung - Wandertour - Klettertour
klettern
Kritik
Kritiker
kritisieren
kritisch - unkritisch
kritikfähig - Kritikfähigkeit
Fähigkeit
fähig
Ich kann sie stundenlang kritisieren

3746

Scheidungsgründe (Rüdiger Hoffmann) (Teil 6)
youtube - DAS VIDEO WURDE LEIDER GELÖSCHT)
---
Problem
Ich habe kein Problem damit
problemlos - problematisch - unproblematisch
Problemlösung
Also wirklich. Echt.
Ich meine, wir sagen uns auch was wir an dem anderen mögen.
Wie meist du das? Politisch oder sexuelle? (Meinst du das politisch oder sexuell?)
zuhören
hören
Telefonhörer
Zuhörer
sehen - schauen
zusehen - zuschauen
Zuschauer
Fernsehzuschauer
Radiohörer
heimlich
unheimlich
das ist unheimlich
Sie kann unheimlich gut kochen.
Das stimmt auch. Da hat er wirklich recht.
tagelang
stundenlang
jahrelang
monatelang
wochenlang
minutenlang
jahrhundertelang
neu
neulich
Neulich hat er mich gefragt, was mir am besten gefällt.
Sie hat eine tolle Figur.
Er hat ein hübsches Gesicht.
Figur - Körperform, menschliche Gestalt
Sie hat eine gute Figur.
Figur - künstlerische Darstellung, Rolle, Charakter
Im Roman treten verschiedene Figuren auf.
Figur - künstlich hergestelltes Modell
Er fabriziert Figuren von wilden Tieren und ist besonders für seine Affenfiguren berühmt.
Figur - künstlerische Darstellung
Die Figur wurde von einem Künstler geschaffen.
Figur - Spielstein bei Brettspielen
Die Figur zieht nach gegenüber.
Schachfiguren
Wie heißen die Schachfiguren?
Figur - Umrisszeichnung
Mit einigen kurzen Strichen skizzierte sie eine grafische Figur.
Figur - Person in ihrer Bedeutung und Wirksamkeit nach außen
Er machte gestern eine gute Figur.
Figur - Bewegungsabfolge bei bestimmten Übungen
Tanzfigur
Balettfigur
Ich möchte heute eine neue Figur vorstellen, die wir dann nächstes Wochenende beim Abschlussball vorführen.

3747

Scheidungsgründe (Rüdiger Hoffmann) (Teil 7)
youtube - DAS VIDEO WURDE LEIDER GELÖSCHT)
---
Humor
humorvoll
Humorist
Sinn für Humor
Am besten gefällt mir dein Sinn für Humor.
humorlos
Ich muss sagen, ich bin nicht damit einverstanden.
reizen
Reiz
reizend
ich finde sie nach all der zeit immer noch sehr reizend.
nach all der Zeit - nach dieser langen Zeit
trotz all der Hilfe - trotz der ganzen Hilfe
Mit all den Menschen wirkt der Strand gleich viel schöner.
Das muss ich wirklich sagen.
Der Torrero reizt den Stier mit einem roten Tuch.
weibliche Reize
Rhythmus
rhythmische Bewegung
Wir müssen den Rhythmus noch ein wenig verbessern.
schnalzen
mit der Zunge schnalzen
mitsingen
mitfahren
mitarbeiten
mitschreiben
summen
mitsummen
mitdenken
mitlenken
lieben
Liebling
Lieblingslied
Lieblingsfarbe
wahnsinnig
Wahn
Sinn
Unsinn
unsinnig
7 Sinne
Axt, Beil
hacken
zerhacken
in Stücke zerhacken
Ich würde ihn am liebsten in Stücke zerhacken.
Fischfutter
Vogelfutter
Tierfutter
Das kannst du als Vogelfutter verkaufen
esssen
futtern
Futternapf

3748

Scheidungsgründe (Rüdiger Hoffmann) (Teil 8)
youtube - DAS VIDEO WURDE LEIDER GELÖSCHT)
---
Deswegen muss man sich doch nicht gleich scheiden lassen.
retten
Rettung
Retter
Rettungsboot
Rettungsring
Rettungsweste
Rettungswagen
Rettungsarzt
Rettungsdienst
Wasserrettungsdienst
Wasserrettung
DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft
Ehe
Ehescheidung
Eheschließung
Ehering
Beziehung
öfter
Wir sollten öter mal wieder Ski fahren gehen.
sich erinnern
erinnern
Erinnerung
schöne Erinnerungen
heiraten
Heirat
Hochzeit
Eheschließung
Brautkleid
Standesamt
Trauung
zusammen sein
Was findest du so toll an ihm?
Warum willst du mit ihm zusammen sein?
Warum willst du nicht mehr mit ihm zusammen sein?
Das finde ich toll.
Toll!
denken
Denk dran!
Ich denke dran.
Ich denke oft an ihn.
Ich denke unheimlich oft an ihn.
unheimlich
heimlich
Heimlichkeit
Mit ist unheimlich bei dem Gedanken, dass er ein Alien sein könnte.
Eigenschaft
Ich denke an all die wunderschönen Tage, die wir letzten Sommer hatten.
wunderschön = wunderbar
Wunder
spontan
Spontanität
mir fällt nichts ein
Einfall = Idee
Mir fällt jetzt spontan nichts ein.

3749

General
Generalprobe
Das Leben ist keine Generalprobe.
Das Leben ist keine Generalprobe. Es ist die einzige Gelegenheit. Also nutze jeden Tag um DEIN Leben zu leben wie es DIR gefällt.
Man lebt nur einmal.
Das Leben ist keine Generalprobe.
Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken.
Leben ist das, was passiert, während Du andere Pläne machst
Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst ja doch nicht lebend raus.
---
Liebe das Mutterherz solange es noch schlägt, denn wenn es gebrochen ist, ist es zu spät.
Wenn man darüber nachdnken muss, ob man jemanden liebt, liebt man nicht.
„Liebe gibt es nicht ohne Schmerz“, sagte der Hase und umarmte den Igel.
„Irren ist menschlich“, sagte der Igel und stieg von der Bürste.
Die große Liebe erkennt man nicht an ihrer Stärke, sondern an ihrer Dauer.
Liebeskummer lohnt sich nicht. Andere Mütter haben auch hübsche Töchter.
Liebeskummer lohnt sich nicht. Andere Mütter haben auch hübsche Söhne.


índice de contenidos
Lección 080 ← Lección 081 → Lección 082