Curso de alemán para principiantes con audio/Lección 021

De Wikilibros, la colección de libros de texto de contenido libre.
Ir a la navegación Ir a la búsqueda
índice de contenidos
Lección 020 ← Lección 021 → Lección 022

850 - 859[editar]

850

 
 
  Archivo:Deutsch 850 JM.ogg  
 
 
Übungen zur Grammatik
Die Präpositionen „bis, bis zu, von ... bis ... , von ... bis zu ...“ (temporal) mit dem Dativ
Karin: Wie lange hast du heute Unterricht?
Thomas: Von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr.
Karin: Und bis wann bleibst du dann noch in der Schule?
Thomas: Bis 13.00 Uhr bleibe ich noch hier. Dann gehe ich in die Mensa. Nach dem Mittagessen arbeite ich in der Bibliothek. Dort bleibe ich bis zum Abend.

851

 
 
  Archivo:Deutsch 851 JM.ogg  
 
 
Bis wann ...?
Bis 12.30 Uhr.
Bis übermorgen.
Bis zum Freitag.
Bis zur Konferenz.
Wie lange ...?
Von 7.30 bis 12.00 Uhr.
Vom Morgen bis zum Abend.
Vom Montag bis zum Mittwoch. (der Montag, der Mittwoch)
Von Montag bis Mittwoch. (Montag, Mittwoch)

852

 
 
  Archivo:Deutsch 852 JM.ogg  
 
 
Beispiel:
Bis wann arbeiten Sie noch? (18.00 Uhr)
⇒ Bis 18.00 Uhr arbeite ich noch.
⇒ Ich arbeite noch bis 18.00 Uhr.
---
Bis wann bleiben Sie im Kino? (21.30 Uhr)
Bis wann haben Sie auf mich gewartet? (13.15 Uhr)
Bis wann waren Sie in Berlin? (Sonntag)
Bis wann bleibt Ihr Freund in Solingen? (übermorgen)
Bis wann war Herr Cordes krank? (vorgestern)
Bis wann brauchen Sie das Wörterbuch? (Freitag)
Bis wann muss die Suppe kochen? (13.00 Uhr)
Bis wann geht ihre Arbeit? (17.00 Uhr)
Bis wann geht Ihre Arbeit? (17.00 Uhr)
Lösung 852
Bis wann arbeiten Sie noch? - Bis 18.00 Uhr arbeite ich noch. Ich arbeite noch bis 18.00 Uhr.
---
Bis wann bleiben Sie im Kino? - Bis 21.30 Uhr bleibe ich im Kino. Ich bleibe noch bis 21.30 Uhr im Kino.
Bis wann haben Sie auf mich gewartet. - Bis 13.15 Uhr habe ich gewartet. Ich habe noch bis 13.15 Uhr gewartet.
Bis wann waren Sie in Berlin. - Bis Sonntag war ich in Berlin. Ich war noch bis Sonntag in Berlin.
Bis wann bleibt Ihr Freund in Solingen? - Bis übermorgen bleibt mein Freund in Solingen. Er bleibt noch bis übermorgen in Solingen.
Bis wann war Herr Cordes krank? - Bis vorgestern war er krank. Er war noch bis vorgestern krank.
Bis wann brauchen Sie das Wörterbuch? - Bis Freitag brauche ich das Wörterbuch. Ich brauche das Wörterbuch noch bis Freitag.
Bis wann muss die Suppe kochen? - Bis 13.00 Uhr muss die Suppe kochen. Die Suppe muss noch bis 13.00 Uhr kochen.
Bis wann geht ihre Arbeit? - Bis 17.00 Uhr geht ihre Arbeit. Ihre Arbeit geht noch bis 17.00 Uhr.
Bis wann geht Ihre Arbeit? - Bis 17.00 Uhr geht meine Arbeit. Meine Arbeit geht noch bis 17.00 Uhr.


853

 
 
  Archivo:Deutsch 853 JM.ogg  
 
 
der Pflaumenmus
Beispiel:
Wie lange haben Sie Unterricht? (7.30 Uhr; 12.00 Uhr)
Von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr.
⇒ Ich habe von 7.30 bis 12.00 Uhr Unterricht.
---
Wie lange arbeitet Herr Müller? (7.00 Uhr; 16.00 Uhr)
Wie lange üben Sie am Nachmittag? (14.00 Uhr; 16.30 Uhr)
Wie lange waren Sie im Kino? (20.00 Uhr; 21.45 Uhr)
Wie lange waren Sie krank? (Montag; Freitag)
Wie lange waren Sie in Bayern? (Januar; April)
Wie lange bleibt Herr Cordes in Solingen? (Mittwoch; Sonnabend)
Wie lange waren Sie in Bremen? (Freitag; Montag)
Wie lange muss die Suppe kochen? (30 Minuten)
Wie lange arbeiten Sie? (8 Stunden täglich)
Wie lange muss die Suppe kochen? (bis 15.20 Uhr)
Wie lange arbeiten Sie? (bis 16.15 Uhr)
Lösung 853
Wie lange haben Sie Unterricht? - Von 7.30 bis 12.00 Uhr. Ich habe von 7.30 bis 12.00 Uhr Unterricht.
---
Wie lange arbeitet Herr Müller? - Von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Er arbeitet von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
Wie lange üben Sie am Nachmittag? Von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr. Ich übe am Nachmittag von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr.
Wie lange waren Sie im Kino? - Von 20.00 Uhr bis 21.45 Uhr. Ich war von 20.00 Uhr bis 21.45 Uhr im Kino.
Wie lange waren Sie krank? - Von Montag bis Freitag. Ich war von Montag bis Freitag krank.
Wie lange waren Sie in Bayern? - Von Januar bis April. Ich war von Januar bis April in Bayern.
Wie lange bleibt Herr Cordes in Solingen? - Von Mittwoch bis Sonnabend. Er bleibt von Mittwoch bis Sonnabend in Solingen.
Wie lange waren Sie in Bremen? - Von Freitag bis Montag. Ich war von Freitag bis Montag in Bremen.
Wie lange muss die Suppe kochen? 30 Minuten lang. Die Suppe muss 30 Minuten kochen. Die Suppe muss 30 Minuten lang kochen.
Wie lange arbeiten Sie? - 8 Stunden täglich. Ich arbeite 8 Stunden täglich. Ich arbeite täglich 8 Stunden. Ich arbeite jeden Tag 8 Stunden.
Wie lange muss die Suppe kochen? Bis 15.20 Uhr. Die Suppe muss bis 15.20 Uhr kochen.
Wie lange arbeiten Sie? Bis 16.15 Uhr. Ich arbeite bis 16.15 Uhr.


854

 
 
  Archivo:Deutsch 854 JM.ogg  
 
 
Beispiel:
Bis wann bleiben Sie hier in Villingen-Schwenningen? (Wochenende)
Bis zum Wochenende.
⇒ Ich bleibe bis zum Wochenende hier.
---
Bis wann haben Sie auf Ihren Freund gewartet? (Pause)
Bis wann arbeiten Sie noch? (Abendessen)
Bis wann hat Herr Bornemann in dieser Firma gearbeitet? (sein Urlaub)
Bis wann bleiben Sie noch in Deutschland? (Sommer)
Bis wann bleibt Ihre Mutter hier? (mein Geburtstag)
Bis wann brauchen Sie die Zeitschrift? (Konferenz)


Lösung 854
Bis wann bleiben Sie hier in Villingen-Schwenningen? - Bis zum Wochenende. Ich bleibe bis zum Wochenende hier.
---
Bis wann haben Sie auf ihren Freund gewartet? - Bis zur Pause. Ich habe bis zur Pause gewartet.
Bis wann arbeiten Sie noch? - Bis zum Abendessen. Ich arbeite noch bis zum Abendessen.
Bis wann hat Herr Bornemann in dieser Firma gearbeitet? - Bis zu seinem Urlaub. Er hat bis zu seinem Urlaub in der Firma gearbeitet.
Bis wann bleiben Sie noch in Deutschland? - Bis zum Sommer. Ich bleibe noch bis zum Sommer in Deutschland.
Bis wann bleibt Ihre Mutter hier? - Bis zu meinem Geburtstag. Sie bleibt noch bis zu meinem Geburtstag hier.
Bis wann brauchen Sie die Zeitschrift? - Bis zur Konferenz. Ich brauche sie bis zur Konferenz.

855

 
 
  Archivo:Deutsch 855 JM.ogg  
 
 
Beispiel:
Wie lange haben Sie gearbeitet? (Morgen; Nachmittag)
Vom Morgen bis zum Nachmittag.
---
Wie lange waren Sie in Clausthal-Zellerfeld? (Freitag; Montag)
Wie lange war Herr Schneider krank? (Dienstag; Donnerstag)
Wie lange bleiben die Studenten in Eberswalde-Finow? (Freitag; Sonntag)
Wie lange seid ihr im Kino gewesen? (Nachmittag; Abend)
Wie lange habt ihr gegessen? (13 Uhr; 13.30 Uhr)
Wie lange hast du geschlafen? (22 Uhr; 7 Uhr)
Wie lange hast du ferngesehen? (16 Uhr; 20 Uhr)
Wie lange habt ihr gesucht? (Mittag; Abend)
Lösung 855
Wie lange haben Sie gearbeitet? - Vom Morgen bis zum Nachmittag.
---
Wie lange waren Sie in Clausthal-Zellerfeld? - Vom Freitag bis zum Montag.
Wie lange war Herr Schneider krank? - Vom Dienstag bis zum Donnerstag.
Wie lange bleiben die Studenten in Eberswalde-Finow? - Vom Freitag bis zum Sonntag.
Wie lange seid ihr im Kino gewesen? - Vom Nachmittag bis zum Abend.
Wie lange habt ihr gegessen? - Von 13 Uhr bis 13.30 Uhr.
Wie lange hast du geschlafen? - Von 22 Uhr bis 7 Uhr.
Wie lange hast du ferngesehen? - Von 16 Uhr bis 20 Uhr.
Wie lange habt ihr gesucht? - Vom Mittag bis zum Abend.

856

 
 
  Archivo:Deutsch 856 JM.ogg  
 
 
Antworten Sie auf die Fragen!
---
Wo sind Sie gestern gewesen?
Wie lange sind Sie dort gewesen?
Wann sind Sie nach Hause gegangen?
---
Haben Sie gestern auf Ihren Freund gewartet?
Wo haben Sie gewartet?
Bis wann haben Sie auf ihn gewartet?
---
Wann sind Sie gestern ins Institut gekommen?
Wie lange hatten Sie Unterricht?
Was haben Sie nach dem Unterricht gemacht?
---
Seit wann lernen Sie Deutsch?
Wie lange haben sie täglich Unterricht?
Wie oft haben Sie in der Woche Unterricht?
Wann beginnt Ihr Studium?

857

 
 
  Archivo:Deutsch 857 JM.ogg  
 
 
Das Modalverb „mögen
---
Thomas und Karin sind in der Kantine.
---
Thomas: Ich möchte einen Kaffee. Du auch, Karin?
Karin: Nein danke, ich möchte nicht trinken, ich möchte nur etwas essen.
Thomas: Und was möchtest du essen?
Karin: Ein Stück Kuchen.

858

 
 
  Archivo:Deutsch 858 JM.ogg  
 
 
Infinitiv: mögen
---
ich möchte
du möchtest
er möchte
wir möchten
ihr möchtet
sie möchten
---
Ich möchte heute nicht arbeiten.
Du möchtest jetzt eine Tasse Kaffee trinken.
Er möchte nachher rauchen.
Sie möchte nicht mehr essen.
Es möchte nicht mehr spielen. (das Kind)
Wir möchten heute ins Theater gehen.
Ihr möchtet nach Ribnitz-Damgarten fahren.
Sie möchten, aber sie dürfen nicht.

859

 
 
  Archivo:Deutsch 859 JM.ogg  
 
 
Ich möchte in der Pause eine Flasche Milch trinken.
Wir möchten nachher im Supermarkt Brot, Butter, Eier, Fleisch, Wurst, Käse und zwei bis drei Zeitschriften kaufen.
---
Modalverb: möchte (mögen)
Prädikat = Modalverb + Infinitiv
Der Infinitiv steht am Ende.
Ich möchte ...... trinken.
Wir möchten ...... kaufen.

860 - 869[editar]

860

 
 
  Archivo:Deutsch 860 JM.ogg  
 
 
wollen
---
Ergänzen Sie „mögen“!
Beispiel:
Ich ... ein Glas Milch trinken.
⇒ Ich möchte ein Glas Milch trinken.
---
Was ... du trinken?
Ich ... keine Milch, ich ... gerne eine Limonade trinken.
Peter ... nichts trinken.
Er ... ein Brötchen essen.
Und was ... Sie?
Wir ... drei Stück Kuchen.
Uta und Karin, was ... ihr haben?
Wir ... Eis haben.
Uta und Karin ... Eis essen.
Lösung 860 (mögen)
Ich möchte ein Glas Milch trinken.
---
Was möchtest du trinken?
Ich möchte keine Milch, ich möchte gerne eine Limonade trinken.
Peter möchte nichts trinken.
Er möchte ein Brötchen essen.
Und was möchten Sie?
Wir möchten drei Stück Kuchen.
Uta und Karin, was möchtet ihr haben?
Wir möchten Eis haben.
Uta und Karin möchten Eis essen.
Ergänzen Sie „wollen“!
Lösung 860 (wollen)
Ich will ein Glas Milch trinken.
---
Was willst du trinken?
Ich will keine Milch, ich will gerne eine Limonade trinken.
Peter will nichts trinken.
Er will ein Brötchen essen.
Und was wollen Sie?
Wir wollen drei Stück Kuchen.
Uta und Karin, was wollt ihr haben?
Wir wollen Eis haben.
Uta und Karin wollen Eis essen.

861

 
 
  Archivo:Deutsch 861 JM.ogg  
 
 
Beispiel:
a. Dieses Buch ist sehr interessant.
⇒ a. Möchtest du es lesen?
⇒ b. Ja, ich möchte es gern lesen.
---
Dieses Buch ist neu.
Dieses Foto ist sehr schön.
Diese Zeitschrift ist ausgezeichnet.
Dieses Konzert gefällt mir sehr gut.
Dieses Bild ist wirklich schön.
Dieser Brief ist interesant.
Diese Schallplatte ist ganz neu.
Dieser Film ist lustig.
Lösung 861
Dieses Buch ist sehr interessant. - Möchtest du es lesen? Ja, ich möchte es gern lesen.
---
Dieses Buch ist neu. - Möchtest du es lesen? Ja, ich möchte es gern lesen.
Dieses Foto ist sehr schön. - Möchtest du ee sehen? Ja, ich möchte es gern sehen.
Diese Zeitschrift ist ausgezeichnet. - Möchtest du sie lesen? Ja, ich möchte sie gern lesen.
Dieses Konzert gefällt mir sehr gut. - Möchtest du es hören? Ja, ich möchte es gern hören.
Dieses Bild ist wirklich schön. - Möchtest du es sehen? Ja, ich möchte es gern sehen.
Dieser Brief ist interesant. - Möchtest du ihn lesen? Ja, ich möchte ihn gern lesen.
Diese Schallplatte ist ganz neu. - Möchtest du sie hören? Ja, ich möchte sie gern hören.
Diese Film ist lustig. - Möchtest du ihn sehen? Ja, ich möchte ihn gern sehen.


862

 
 
  Archivo:Deutsch 862 JM.ogg  
 
 
Antworten Sie!
Was möchten Sie studieren?
Wo möchten Sie studieren?
---
Was möchten Sie arbeiten?
Wo möchten Sie arbeiten?
---
Mit wem möchten Sie sprechen.
Haben Sie einen Termin?
---
Was möchten Sie heute Abend machen?
Wen möchten Sie besuchen?
---
Wann haben Sie Urlaub?
Wohin möchten Sie im Urlaub fahren?

863

 
 
  Archivo:Deutsch 863 JM.ogg  
 
 
Das Modalverb „dürfen“
---
Karin: Darf ich am Wochenende mit Inge und Anne nach Potsdam fahren?
Mutter: Warum nicht? Selbstverständlich darfst du mit deinen Freundinnen dorthin fahren.
---
Karin darf mit ihren Freundinnen nach Potsdam fahren. Die Eltern erlauben es ihr.
Vor vier Wochen durfte sie nicht fahren, denn sie war krank.

864

 
 
  Archivo:Deutsch 864 JM.ogg  
 
 
Infinitiv: dürfen (Präsens)
---
ich darf
du darfst
er darf
wir dürfen
ihr dürft
sie dürfen

865

 
 
  Archivo:Deutsch 865 JM.ogg  
 
 
Infinitiv: dürfen (1. Vergangenheit = Präteritum)
---
ich durfte
du durftest
er durfte
wir durften
ihr durftet
sie durften

866

 
 
  Archivo:Deutsch 86 JM.ogg  
 
 
Konjugieren Sie!
---
Ich darf am Sonntag ins Theater gehen.
Ich darf bestimmt bald wieder arbeiten.
Ich darf nicht mit den Kindern nach Dessau fahren.
Lösung 866
Ich darf am Sonntag ins Theater gehen.
Du darfst am Sonntag ins Theater gehen.
Er darf am Sonntag ins Theater gehen.
Wir dürfen am Sonntag ins Theater gehen.
Ihr dürft am Sonntag ins Theater gehen.
Wir dürfen am Sonntag ins Theater gehen.
---
Ich darf bestimmt bald wieder arbeiten.
Du darfst bestimmt bald wieder arbeiten.
Er darf bestimmt bald wieder arbeiten.
Wir dürfen bestimmt bald wieder arbeiten.
Ihr dürft bestimmt bald wieder arbeiten.
Sie dürfen bestimmt bald wieder arbeiten.
---
Ich darf nicht mit den Kindern nach Dessau fahren.
Du darfst nicht mit den Kindern nach Dessau fahren.
Er darf nicht mit den Kindern nach Dessau fahren.
Wir dürfen nicht mit den Kindern nach Dessau fahren.
Ihr dürft nicht mit den Kindern nach Dessau fahren.
Sie dürfen nicht mit den Kindern nach Dessau fahren.

867

 
 
  Archivo:Deutsch 867 JM.ogg  
 
 
Ergänzen Sie „dürfen“!
---
... ich Sie morgen besuchen, Frau Wagner?
Selbstverständlich ... Sie mich morgen besuchen.
Peter, wann ... du deinen Freund besuchen?
Monika und Karin, ... ihr heute Abend mit uns ins Kino gehen?
Wir ... bestimmt mit euch ins Kino gehen, aber wir fragen noch unsere Eltern.
Monika und Karin ... heute Abend ins Kino gehen.
Die Eltern haben es ihnen erlaubt.
Lösung 867
Darf ich Sie morgen besuchen, Frau Wagner?
Selbstverständlich dürfen Sie mich morgen besuchen.
Peter, wann darfst du deinen Freund besuchen?
Monika und Karin, dürft ihr heute Abend mit uns ins Kino gehen?
Wir dürfen bestimmt mit euch ins Kino gehen, aber wir fragen noch unsere Eltern.
Monika und Karin dürfen heute Abend ins Kino gehen.
Die Eltern haben es ihnen erlaubt.

868

 
 
  Archivo:Deutsch 868 JM.ogg  
 
 
Beispiel:
a. Andreas darf jetzt in den Park gehen.
⇒ a. Darf ich auch in den Park gehen?
⇒ b. Selbstverständlich darfst du auch in den Park gehen.
---
Uta darf morgen nach Berlin fahren.
Meine Freunde dürfen am Nachmittag spazieren gehen.
Peter darf heute Abend ins Kino gehen.
Mein Freund darf im Sommer ins Gebirge fahren.
Lösung 868
Andreas darf jetzt in den Park gehen.
Darf ich auch in den Park gehen?
Selbstverständlich darfst du auch in den Park gehen.
---
Uta darf morgen nach Berlin fahren.
Darf ich auch nach Berlin fahren?
Selbstverständlich darfst du auch nach Berllin fahren.
---
Meine Freunde dürfen am Nachmittag spazieren gehen.
Darf ich auch spazieren gehen?
Selbstverständlich darfst du auch spazieren gehen.
---
Peter darf heute Abend ins Kino gehen.
Darf ich auch ins Kino gehen?
Selbstverständlich darfst du auch ins Kino gehen.
---
Mein Freund darf im Sommer ins Gebirge fahren.
Darf ich auch ins Gebirge fahren?
Selbstverständlich darfst du auch ins Gebirge fahren.

869

 
 
  Archivo:Deutsch 869 JM.ogg  
 
 
Beispiel:
a. Monika und Karin dürfen am Nachmittag im Park spielen.
⇒ a. Dürfen wir am Nachmittag auch im Park spielen?
⇒ b. Selbstverständlich dürft ihr am Nachmittag auch im Park spielen.
---
Unsere Freunde dürfen jetzt auf den Sportplatz gehen.
Thomas und Peter dürfen heute die Studenten besuchen.
Andreas darf sich heute diese Bücher kaufen.
Monika darf sich jetzt Eis holen.
Lösung 869
Monika und Karin dürfen am Nachmittag im Park spielen.
Dürfen wir am Nachmittag auch im Park spielen?
Selbstverständlich dürft ihr am Nachmittag auch im Park spielen.
---
Unsere Freunde dürfen jetzt auf den Sportplatz gehen.
Dürfen wir jetzt auch auf den Sportplatz gehen?
Selbstverständlich dürft ihr jetzt auch auf den Sportplatz gehen.
---
Thomas und Peter dürfen heute die Studenten besuchen.
Dürfen wir heute auch die Studenten besuchen?
Selbstverständlich dürft ihr heute auch die Studenten besuchen.
---
Andreas darf sich heute diese Bücher kaufen.
Dürfen wir heute auch diese Bücher kaufen?
Selbstverständlich dürft ihr heute auch diese Bücher kaufen.
---
Monika darf sich jetzt Eis holen.
Dürfen wir jetzt auch Eis holen?
Selbstverständlich dürft ihr jetzt auch Eis holen.

870 - 879[editar]

870

 
 
  Archivo:Deutsch 870 JM.ogg  
 
 
Beispiel:
Spreche ich zu leise?
⇒ Ja, Sie dürfen nicht so leise sprechen.
---
Spreche ich zu schnell?
Spricht Hans zu undeutlich?
Schreiben wir zu langsam?
Liest Jürgen zu schnell?
Spricht Sabine zu laut?
Schreibt Andrea zu undeutlich?
Lösung 870
Spreche ich zu leise? - Ja, Sie dürfen nicht so leise sprechen.
---
Spreche ich zu schnell? - Ja, Sie dürfen nicht so schnell sprechen.
Spricht Hans zu undeutlich? - Ja, er darf nicht so undeutlich sprechen.
Schreiben wir zu langsam? - Ja, ihr dürft nicht so langsam schreiben.
Liest Jürgen zu schnell? - Ja, er darf nicht so schnell lesen.
Spricht Sabine zu laut? - Ja, sie darf nicht so laut sprechen.
Schreibt Andrea zu undeutlich? - Ja, sie darf nicht so undeutlich schreiben.

871

 
 
  Archivo:Deutsch 871 JM.ogg  
 
 
Beispiel:
Wann möchtest du mit den Kindern nach Berlin fahren? (am Wochenende)
⇒ Darf ich mit den Kindern am Wochenende nach Berlin fahren?
---
Wann möchten Sie mit Herrn Neumann sprechen? (heute noch)
Wann möchten Sie mich besuchen? (morgen)
Wann möchten Sie die Schüler fotografieren? (gleich)
Wann möchten Sie den Schülern die Fotos geben? (am Freitag)
Wann möchten Sie mir die Bilder zeigen? (jetzt gleich)
Wann möchten Sie Frau Rheinhold die Zeitschrift bringen? (in der Pause)
Wann möchten Sie essen? (heute Abend)
Wann möchten Sie schlafen? (sehr zeitig)
Lösung 871
Wann möchtest du mit den Kindern nach Berlin fahren? - Darf ich mit den Kindern am Wochenende nach Berlin fahren?
---
Wann möchten Sie mit Herrn Neumann sprechen? - Darf ich mit Herrn Neumann heute noch sprechen?
ODER (Darf ich heute noch mit Herrn Neumann sprechen?
Wann möchten Sie mich besuchen? - Darf ich Sie morgen besuchen?
Wann möchten Sie die Schüler fotografieren? - Darf ich die Schüler gleich fotografieren?
Wann möchten Sie den Schülern die Fotos geben? - Darf ich den Schülern am Freitag die Fotos geben?
Wann möchten Sie mir die Bilder zeigen? - Darf ich Ihnen jetzt gleich die Bilder zeigen?
Wann möchten Sie Frau Rheinhold die Zeitschrift bringen? - Darf ich Frau Rheinhold in der Pause die Zeitschrift bringen?
Wann möchten Sie essen? - Darf ich heute Abend essen?
Wann möchten Sie schlafen? - Darf ich sehr zeitig schlafen?

872

 
 
  Archivo:Deutsch 872 JM.ogg  
 
 
Wie fragen Sie höflich?
Beispiel:
Sie möchten das Fenster öffnen.
⇒ Darf ich das Fenster öffnen?
---
Sie möchten Platz nehmen.
Sie möchten rauchen.
Sie möchten morgen nach Berlin fahren.
Sie möchten das Buch einmal lesen.
Sie möchten die Fotos einmal sehen.
Lösung 872
Sie möchten das Fenster öffnen. - Darf ich das Fenster öffnen?
---
Sie möchten Platz nehmen. - Darf ich Platz nehmen?
Sie möchten rauchen. - Darf ich rauchen?
Sie möchten morgen nach Berlin fahren. - Darf ich morgen nach Berlin fahren?
Sie möchten das Buch einmal lesen. - Darf ich das Buch einmal lesen?
Sie möchten die Fotos einmal sehen. - Darf ich die Fotos einmal sehen?

873

 
 
  Archivo:Deutsch 873 JM.ogg  
 
 
Wie fragen Sie höflich?
Beispiel:
Sie möchten auf Ihre neue Freundin warten.
⇒ Darf ich auf dich warten?
---
Sie möchten die junge Frau ein Stück begleiten.
Sie möchten Frau Sommer etwas fragen.
Sie möchten mit Ihrem Lehrer sprechen.
Sie möchten Ihre Freunde am Wochenende besuchen.
Sie möchten Ihre Lehrerin heute Abend besuchen.
Lösung 873
Sie möchten auf Ihre neue Freundin warten. - Darf ich auf dich warten?
---
Sie möchten die junge Frau ein Stück begleiten. - Darf ich die junge Frau ein Stück begleiten?
ODER (Darf ich Sie ein Stück begleiten?)
Sie möchten Frau Sommer etwas fragen. - Darf ich Frau Sommer etwas fragen?
ODER (Darf ich Sie etwas fragen?)
Sie möchten mit Ihrem Lehrer sprechen. - Darf ich mit meinem Lehrer sprechen?
ODER (Darf ich mit Ihnen sprechen?)
Sie möchten Ihre Freunde am Wochenende besuchen. - Darf ich meine Freunde am Wochenende besuchen?
ODER (Darf ich euch am Wochenende besuchen?)
Sie möchten Ihre Lehrerin heute Abend besuchen. - Darf ich meine Lehrerin heute Abend besuchen?
ODER (Darf ich Sie heute Abend besuchen?)

874

 
 
  Archivo:Deutsch 874 JM.ogg  
 
 
Beispiel:
a. Dieses Buch ist sehr interessant. Haben Sie es schon gelesen?
⇒ b. Nein, noch nicht, aber ich möchte es gern einmal lesen. Darf ich?
⇒ a. Natürlich dürfen Sie das.
---
Die Fotos in diesem Buch sind sehr schön.
Haben Sie sie schon gesehen?
---
Diese CD habe ich gestern gekauft.
Haben Sie sie schon gehört?
---
Diese Zeitschrift ist interessant.
Haben Sie sie schon gelesen?
---
Die Bilder in diesem Lehrbuch gefallen mir wirklich gut.
Haben Sie sie schon gesehen?
---
Das Konzert auf dieser CD ist wirklich sehr schön.
Haben Sie es schon gehört?
---
Diese Zeitung habe ich gerade gekauft.
Haben Sie sie schon gelesen?
---
Unser Auto ist ganz neu.
Haben Sie es schon gesehen?
Lösung 874
Dieses Buch ist sehr interessant. Haben Sie es schon gelesen?
Nein, noch nicht, aber ich möchte es gern einmal lesen. Darf ich?
Natürlich dürfen Sie das.
---
Die Fotos in diesem Buch sind sehr schön. Haben Sie sie schon gesehen?
Nein, noch nicht, aber ich möchte es gern einmal sehen. Darf ich?
Natürlich dürfen Sie das.
---
Diese CD habe ich gestern gekauft. Haben Sie sie schon gehört?
Nein, noch nicht, aber ich möchte sie gern einmal hören. Darf ich?
Natürlich dürfen Sie das.
---
Diese Zeitschrift ist interessant. Haben Sie sie schon gelesen?
Nein, noch nicht, aber ich möchte sie gern einmal lesen. Darf ich?
Natürlich dürfen Sie das.
---
Die Bilder in diesem Lehrbuch gefallen mir wirklich gut. Haben Sie sie schon gesehen?
Nein, noch nicht, aber ich möchte sie gern einmal sehen. Darf ich?
Natürlich dürfen Sie das.
---
Das Konzert auf dieser CD ist wirklich sehr schön. Haben Sie es schon gehört?
Nein, noch nicht, aber ich möchte es gern einmal hören. Darf ich?
Natürlich dürfen Sie das.
---
Diese Zeitung habe ich gerade gekauft. Habe Sie sie schon gelesen?
Nein, noch nicht, aber ich möchte sie gern einmal lesen. Darf ich?
Natürlich dürfen Sie das.
---
Unser Auto ist ganz neu. Haben Sie es schon gesehen?
Nein, noch nicht, aber ich möchte es gern einmal sehen. Darf ich?
Natürlich dürfen Sie das.

875

 
 
  Archivo:Deutsch 875 JM.ogg  
 
 
Elke spielt
Beispiel:
a. Andreas ist krank. (zur Arbeit gehen)
⇒ b. Durfte er zur Arbeit gehen?
⇒ a. Nein, das durfte er nicht. Aber jetzt ist er wieder gesund, und er darf wieder zur Arbeit gehen.
---
Monika war krank. (ins Kino gehen)
Thomas und Peter waren krank. (spazieren gehen)
Wir waren krank. (arbeiten)
Herr Meier war krank. (nach Berlin fahren)
Ich war krank. (ins Kino gehen)
Elke war krank. (auf den Sportplatz gehen)
Lösung 875
Andreas ist krank.
Durfte er zur Arbeit gehen?
Nein, das durfte er nicht.
Aber jetzt ist er wieder gesund, und er darf wieder zur Arbeit gehen.
---
Monika war krank.
Durfte sie ins Kino gehen?
Nein, das durfte sie nicht.
Aber jetzt ist sie wieder gesund, und sie darf wieder ins Kino gehen.
---
Thomas und Peter waren krank.
Durften sie spazierengehen?
Nein, das durften sie nicht.
Aber jetzt sind sie wieder gesund, und sie dürfen wieder spazierengehen.
---
Wir waren krank.
Durften wir arbeiten?
Nein, das durften wir nicht.
Aber jetzt sind wir wieder gesund, und wir dürfen wieder arbeiten.
---
Herr Meier war krank.
Durfte er nach Berlin fahren?
Nein, das durfte er nicht.
Aber jetzt ist er wieder gesund, und er darf wieder nach Berlin fahren.
---
Ich war krank.
Durfte ich ins Kino gehen?
Nein, das durfte ich nicht.
Aber jetzt bin ich wieder gesund, und ich darf wieder ins Kino gehen.
---
Elke war krank.
Durfte sie auf den Sportplatz gehen?
Nein, das durfte sie nicht.
Aber jetzt ist sie wieder gesund, und sie darf wieder auf den Sportplatz gehen.

876

 
 
  Archivo:Deutsch 876 JM.ogg  
 
 
Lesen Sie den Text und lernen Sie die neuen Wörter!
---
Heute spricht Professor Körner
---
Professor Körner hat eine Reise gemacht. Er war 12 Wochen im Ausland, 10 Wochen in Indien und 2 Wochen in Nepal. Heute spricht er in der Universität. Sein Vortrag ist bestimmt interessant. Nach dem Vortrag läuft ein Film.
Der Vortrag interessiert Thomas. Er möchte ihn nicht versäumen. Uta begleitet ihn. Sie haben Glück und bekommen noch einen Platz.

877

 
 
  Archivo:Deutsch 877 JM.ogg  
 
 
Darf ich Sie einladen?
---
Herr a. Ich habe Sie aber lange nicht gesehen.
Frau b. Ich war im Ausland. Ich habe eine Reise nach Moskau gemacht.
a. Das habe ich nicht gewusst. War es interessant?
b. Ja, ich habe viel gesehen.
a. Ich möchte Sie etwas fragen. Was machen Sie heute Abend? Darf ich Sie ins Kino einladen?
b. Heute? Es tut mir leid. Heute geht es nicht.
a. Schade! Warum nicht?
b. Professor Neumann hält einen Vortrag. Ich möchte ihn nicht versäumen.
a. Und was ist morgen?
b. Morgen geht es vielleicht.
a. Das ist schön. Wir gehen zuerst ins Kino und dann in ein Restaurant.
b. Und in welches Kino gehen wir?
a. In dem kleinen Kino am Marktplatz läuft ein Dokumentarfilm über Affen. Ein Freund hat mir diesen Film sehr empfohlen.
b. Das interessiert mich auch.
a. Dann warte ich morgen am Kino 19.45 Uhr. Ist Ihnen das Recht?
b. Ja, das passt mir. Gut, morgen Abend am Kino.
a. Wohin gehen wir jetzt?
b. In die Universität.
a. Darf ich Sie noch ein Stück begleiten?
b. Gern.

878

 
 
  Archivo:Deutsch 878 JM.ogg  
 
 
An der Kinokasse
---
a. Bitte zwei Karten für morgen Abend.
Kassiererin: Für welche Vorstellung?
a. Für 20.00 Uhr, Kino 6.
Kassiererin: Sie haben Glück, mein Herr. Ich habe noch 2 Karten, Reihe 18. Möchten Sie auch ein Programm?
a: Ja, bitte.
Kassiererin: 18 Euro bitte.

879

 
 
  Archivo:Deutsch 879 JM.ogg  
 
 
Fragen zum Text
---
Warum hat Herr A Frau B lange nicht gesehen?
Wohin möchte Herr A mit Frau B gehen?
Welcher Film läuft im Kino?
Wo wartet Herr A auf Frau B?
Wann wartet er?
Für welche Vorstellung kauft Herr A Karten?
Wo sind die Plätze?
Lösung 879
Warum hat Herr A Frau B lange nicht gesehen? - Frau B war im Ausland, in Moskau.
Wohin möchte Herr A mit Frau B gehen? - Er möchte mit ihr ins Kino gehen.
Welcher Film läuft im Kino? - Im Kino läuft ein Dokumentarfilm über Affen.
Wo wartet Herr A auf Frau B? - Er wartet am Kino auf sie.
Wann wartet er? - Er wartet 19.45 Uhr auf sie.
Für welche Vorstellung kauft Herr A Karten? - Er kauft Karten für 20.00 Uhr.
Wo sind die Plätze? - Die Plätze sind in Reihe 18.

880 - 889[editar]

880

 
 
  Archivo:Deutsch 880 JM.ogg  
 
 
Übungen zum Wortschatz
Lesen und lernen Sie die Beispiele
---
2x laufen
Herr Neumann läuft in die Universität, er fährt nicht mit dem Auto.
Im Kino läuft ein Film.
---
Infinitiv: laufen
ich laufe
du läufst
er läuft
wir laufen
ihr lauft
sie laufen

881

 
 
  Archivo:Deutsch 881 JM.ogg  
 
 
2x Film
---
Im Kino läuft ein Film.
Im Fernsehen läuft ein Film.
Ich brauche einen Film für meinen alten Fotoapparat.
Eine Digitalkamera arbeitet ohne Film.
---
Ich fotografiere im Urlaub sehr viel. (Fotoapparat)
Ich filme im Urlaub sehr viel. (Videokamera)
---
Infinitiv: filmen
ich filme
du filmst
er filmt
wir filmen
ihr filmt
sie filmen

882

 
 
  Archivo:Deutsch 882 JM.ogg  
 
 
3x halten
Sie möchte gehen. Sie zieht ihren Mantel an. Er hält ihr den Mantel. Er ist ein Gentleman.
Der Zug hält, er fährt nicht.
Professor Neumann hält einen Vortrag.
---
Infinitiv: halten
ich halte
du hältst
er hält
wir halten
ihr haltet
sie halten

883

 
 
  Archivo:Deutsch 883 JM.ogg  
 
 
das Ausland (der Ausländer)
das Inland
---
Beispiel:
Herr Schäfer fährt nach Polen.
⇒ Ist er schon oft im Ausland gewesen?
⇒ Ja, er fährt oft ins Ausland.
⇒ Ist er schon oft in Polen gewesen?
⇒ Ja, er fährt oft nach Polen.
---
Herr Koch fährt nach Argentinien.
Wir fahren nach Kanada.
Frau Berger fährt nach Kapstadt und Nairobi.
Frau Bauer fährt nach Irland.
Unser Professor fährt auch nach Schottland.
Die Studenten fahren auf die Kanalinseln.
Lösung 883
Herr Schäfer fährt nach Polen.
Ist er schon oft im Ausland gewesen?
Ja, er fährt oft ins Ausland.
Ist er schon oft in Polen gewesen?
Ja, er fährt oft nach Polen.
---
Herr Koch fährt nach Argentinien.
Ist er schon oft im Ausland gewesen?
Ja, er fährt oft ins Ausland.
Ist er schon oft in Argentinien gewesen?
Ja, er fährt oft nach Argentinien.
---
Wir fahren nach Kanada.
Seid ihr schon oft im Ausland gewesen?
Ja, wir fahren oft ins Ausland.
Seid ihr schon oft in Kanada gewesen?
Ja, wir fahren oft nach Kanada.
---
Frau Berger fährt nach Kapstadt und Nairobi.
Ist sie schon oft im Ausland gewesen?
Ja, sie fährt oft ins Ausland.
Ist sie schon oft in Kapstadt und Nairobi gewesen?
Ja, sie fährt oft nach Kapstadt und Nairobi.
---
Frau Bauer fährt nach Irland.
Ist sie schon oft im Ausland gewesen?
Ja, sie fährt oft ins Ausland.
Ist sie schon oft in Irland gewesen?
Ja, sie fährt oft nach Irland.
---
Unser Professor fährt auch nach Schottland.
Ist er schon oft im Ausland gewesen?
Ja, er fährt oft ins Ausland.
Ist er schon oft in Schottlandgewesen?
Ja, er fährt oft nach Schottland.
---
Die Studenten fahren auf die Kanalinseln.
Sind sie schon oft im Ausland gewesen?
Ja, sie fahren oft ins Ausland.
Sind sie schon oft auf den Kanalinseln gewesen?
Ja, sie fahren oft auf die Kanalinseln.

884

 
 
  Archivo:Deutsch 884 JM.ogg  
 
 
interessieren
Beispiel:
(Film)
⇒ Interessiert Sie dieser Film?
⇒ Ja, dieser Film interessiert mich.
---
(Dokumentarfilm, Vortrag, Buch, Bücher, Zeitschrift, Zeitschriften, Reisen, Foto, Fotos)
Lösung 884 (a)
Interessiert Sie dieser Film? - Ja, dieser Film interessiert mich.
---
Interessiert Sie dieser Dokumentarfilm? - Ja, dieser Dokumentarfilm interessiert mich.
Interessiert Sie dieser Vortrag? - Ja, dieser Vortrag interessiert mich.
Interessiert Sie dieses Buch? - Ja, dieses Buch interessiert mich.
Interessieren Sie diese Bücher? - Ja, diese Bücher interessieren mich.
Interessiert Sie diese Zeitschrift? - Ja, diese Zeitschrift interessiert mich.
Interessieren Sie diese Zeitschriften? - Ja, diese Zeitschriften interessieren mich.
Interessieren Sie diese Reisen? - Ja, diese Reisen interessieren mich.
Interessiert Sie dieses Foto? - Ja, dieses Foto interessiert mich.
Interessieren Sie diese Fotos? - Ja, diese Fotos interessieren mich.


 
 
Beispiel:
(Film)
⇒ Interessiert Sie dieser Film?
⇒ Nein, dieser Film interessiert mich nicht.
---
(Filme, Zeitschrift, Zeitschriften, Reisen, Foto, Fotos, Dokumentarfilm, Vortrag, Buch, Bücher)
Lösung 884 (b)
Interessiert Sie dieser Film? - Nein, dieser Film interessiert mich nicht.
---
Interessieren Sie diese Filme? - Nein, diese Filme interessieren mich nicht.
Interessiert Sie diese Zeitschrift? - Nein, diese Zeitschrift interessiert mich nicht.
Interessieren Sie diese Zeitschriften? - Nein, diese Zeitschriften interessieren mich nicht.
Interessieren Sie diese Reisen? - Nein, diese Reisen interessieren mich nicht.
Interessiert Sie dieses Foto? - Nein, dieses Foto interessiert mich nicht.
Interessieren Sie diese Fotos? - Nein, diese Fotos interessieren mich nicht.
Interessiert Sie dieser Dokumentarfilm? - Nein, dieser Dokumentarfilm interessiert mich nicht.
Interessiert Sie dieser Vortrag? - Nein, dieser Vortrag interessiert mich nicht.
Interessiert Sie dieses Buch? - Nein, dieses Buch interessiert mich nicht.
Interessieren Sie diese Bücher? - Nein, diese Bücher interessieren mich nicht.

885

 
 
  Archivo:Deutsch 885 JM.ogg  
 
 
Ist Ihnen das Recht?
---
Beispiel:
Wir gehen ins Kino.
⇒ Wir gehen ins Kino. Ist Ihnen das recht?
⇒ Ja, ich bin einverstanden.
⇒ Ja, das ist mir recht.
---
Wir gehen in ein Restaurant.
Wir gehen in eine Gaststätte.
Ich hole Kinokarten.
Ich warte am Kino auf Sie.
Ich begleite Sie noch ein Stück.
Wir gehen nicht ins Theater.
Wir haben Karten für Reihe 5 gekauft.
Lösung 885
Wir gehen ins Kino. Ist Ihnen das recht?
Ja, ich bin einverstanden.
Ja, das ist mir recht.
---
Wir gehen in ein Restaurant. Ist Ihnen das recht?
Ja, ich bin einverstanden.
Ja, das ist mir recht.
---
Wir gehen in eine Gaststätte. Ist Ihnen das recht?
Ja, ich bin einverstanden.
Ja, das ist mir recht.
---
Ich hole Kinokarten. Ist Ihnen das recht?
Ja, ich bin einverstanden.
Ja, das ist mir recht.
---
Ich warte am Kino auf Sie. Ist Ihnen das recht?
Ja, ich bin einverstanden.
Ja, das ist mir recht.
---
Ich begleite Sie noch ein Stück. Ist Ihnen das recht?
Ja, ich bin einverstanden.
Ja, das ist mir recht.
---
Wir gehen nicht ins Theater. Ist Ihnen das recht?
Ja, ich bin einverstanden.
Ja, das ist mir recht.
---
Wir haben Karten für Reihe 5 gekauft. Ist Ihnen das recht?
Ja, ich bin einverstanden.
Ja, das ist mir recht.

886

 
 
  Archivo:Deutsch 886 JM.ogg  
 
 
Es tut mir leid.
Beispiel:
Begleiten Sie mich noch ein Stück?
⇒ Es tut mir leid, heute geht es nicht.
---
Halten Sie morgen den Vortrag?
Schreiben Sie jetzt an den Professor?
Kommen Sie heute Abend in das Restaurant?
Zeigen Sie mir am Nachmittag die Bücher?
Warten Sie um 12 Uhr auf mich?
Bringen Sie mir heute die Kinokarten?
Lösung 886
Begleiten Sie mich noch ein Stück? - Es tut mir leid, heute geht es nicht.
---
Halten Sie morgen den Vortrag? - Es tut mir leid, morgen geht es nicht.
Schreiben Sie jetzt an den Professor? - Es tut mir leid, jetzt geht es nicht.
Kommen Sie heute Abend in das Restaurant? - Es tut mir leid, heute Abend geht es nicht.
Zeigen Sie mir am Nachmittag die Bücher? - Es tut mir leid, am Nachmittag geht es nicht.
Warten Sie um 12 Uhr auf mich? - Es tut mir leid, um 12 Uhr geht es nicht.
Bringen Sie mir heute die Kinokarten? - Es tut mir leid, heute geht es nicht.

887

 
 
  Archivo:Deutsch 887 JM.ogg  
 
 
a. Was machen Sie heute Abend? Darf ich Sie ins Konzert einladen?
b. Heute? Das tut mir leid, heute geht es leider nicht.
a. Warum nicht?
b. Heute habe ich keine Zeit, ich bekomme Besuch von Freunden.
a. Und morgen?
b. Morgen geht es vielleicht.

888

 
 
  Archivo:Deutsch 888 JM.ogg  
 
 
Übungen zur Phonetik
---
ng = [ŋ]
bringen - Bringen Sie mir bitte mein Buch!
klingeln - Das Telefon klingelt. Es klingelt.
ngen - Hängen Sie den Mantel in den Schrank!
Zeitung - Er bringt mir meine Zeitung.
Überraschung - Inge hat eine Überraschung für mich.
Einladung - Inge bringt mir eine Einladung.
Vorstellung - Im Kino sind drei Vorstellungen.
Vorlesung - Thomas hat heute zwei Vorlesungen.
Ordnung - Das ist nicht in Ordnung.

889

 
 
  Archivo:Deutsch 889 JM.ogg  
 
 
Inge, bringen, klingeln, ngen, Zeitung, Einladung, Entschuldigung, Vorstellung, Ordnung
Gute Besserung!
Zeitung - Zeitungen
Vorlesung - Vorlesungen
Einladung - Einladungen
Vorstellung - Vorstellungen

890 - 899[editar]

890

 
 
  Archivo:Deutsch 890 JM.ogg  
 
 
Übungen zum verstehenden Lesen
Lesen Sie und wiederholen Sie!
---
Beispiel:
Die Studenten haben am Montag 4 Stunden Englisch. Sie haben am Montag auch eine Stunde Sport.
⇒ Die Studenten haben am Montag 4 Stunden Englisch und eine Stunde Sport.
---
Karin und Uta haben am Dienstag 2 Stunden Physik und 2 Stunden Mathematik. Sie haben am Dienstag auch 2 Stunden Deutsch.
---
Anne und Inge haben am Donnerstag 1 Stunde Sport und 1 Stunde Chemie gehabt. Sie haben am Donnerstag auch 1 Stunde Mathematik gehabt.
---
Andreas geht heute Nachmittag auf den Sportplatz. Er geht heute Nachmittag auch in die Stadt.
Lösung 890
Die Studenten haben am Montag 4 Stunden Englisch. Sie haben am Montag auch eine Stunde Sport.
Die Studenten haben am Montag 4 Stunden Englisch und eine Stunde Sport.
---
Karin und Uta haben am Dienstag 2 Stunden Physik und 2 Stunden Mathematik. Sie haben am Dienstag auch 2 Stunden Deutsch.
Karin und Uta haben am Dienstag 2 Stunden Physik, 2 Stunden Mathematik und 2 Stunden Deutsch.
---
Anne und Inge haben am Donnerstag 1 Stunde Sport und 1 Stunde Chemie gehabt. Sie haben am Donnerstag auch 1 Stunde Mathematik gehabt.
Anne und Inge haben am Donnerstag 1 Stunde Sport, 1 Stunde Chemie und 1 Stunde Mathematik gehabt.
---
Andreas geht heute Nachmittag auf den Sportplatz. Er geht heute Nachmittag auch in die Stadt.
Andreas geht heute Nachmittag auf den Sportplatz und in die Stadt.

891

 
 
  Archivo:Deutsch 891 JM.ogg  
 
 
Beispiel:
Inge fährt heute zu ihrem Onkel. Karin fährt morgen zu ihrem Bruder.
⇒ Inge fährt heute zu ihrem Onkel, Karin morgen zu ihrem Bruder.
---
Inge fährt mit dem Fahrrad. Karin fährt mit dem Zug.
---
Andreas ist am Montag auf den Sportplatz gegangen. Frau Lehmann ist mit Peter am Nachmittag in den Wald gegangen.
---
Herr Lehmann ist um 16 Uhr nach Hause gekommen. Frau Lehmann ist um 17 Uhr nach Hause gekommen.
Lösung 891
Inge fährt heute zu ihrem Onkel. Karin fährt morgen zu ihrem Bruder.
Inge fährt heute zu ihrem Onkel, Karin morgen zu ihrem Bruder.
---
Inge fährt mit dem Fahrrad. Karin fährt mit dem Zug.
Inge fährt mit dem Fahrrad, Karin mit dem Zug.
---
Andreas ist am Montag auf den Sportplatz gegangen. Frau Lehmann ist mit Peter am Nachmittag in den Wald gegangen.
Andreas ist am Montag auf den Sportplatz gegangen, Frau Lehmann mit Peter am Nachmittag in den Wald.
---
Herr Lehmann ist um 16 Uhr nach Hause gekommen. Frau Lehmann ist um 17 Uhr nach Hause gekommen.
Herr Lehmann ist um 16 Uhr nach Hause gekommen, Frau Lehmann um 17 Uhr.

892

 
 
  Archivo:Deutsch 892 JM.ogg  
 
 
Lesen Sie und antworten Sie dann!
---
Karin ist heute 7.30 Uhr in die Schule gegangen. Sie hat 5 Stunden Unterricht. 13 Uhr geht Karin nach Hause.
Wie viel Stunden Unterricht hat Karin?
---
Herr Weber geht schon 5.45 Uhr in seinen Betrieb. Seine Arbeit beginnt 6.30 Uhr. Ungefähr 16.30 Uhr ist er wieder zu Hause. Am Sonnabend arbeitet er nicht.
Wann beginnt seine Arbeit?
---
Andreas ist täglich schon um 8 Uhr im Institut. Dort bleibt er bis 14 Uhr. Am Nachmittag arbeitet er zu Hause oder in einer Bibliothek.
Wie viel Stunden ist er im Institut?
Lösung 892
Wie viel Stunden Unterricht hat Karin? - Sie hat 5 Stunden Unterricht.
Wann beginnt seine Arbeit? - Seine Arbeit beginnt 6.30 Uhr.
Wie viel Stunden ist er im Institut? - Er ist 6 Stunden im Institut. (von 8 bis 14 Uhr)

892a

 
 
  Archivo:Deutsch 892a JM.ogg  
 
 
Achtung!
um 8 Uhr = [um 8]
bis 11 Uhr = [bis 11]
ab 12 Uhr = [ab 12]
ABER NICHT:
um 13 Uhr [RICHTIG] = [um 13 - FALSCH!]
bis 14 Uhr [RICHTIG]= [bis 14 - FALSCH!]
ab 20 Uhr [RICHTIG]= [ab 20 - FALSCH!]
---
Ab 13 Uhr wird das Wort „Uhr“ nicht weggelassen.

893

 
 
  Archivo:Deutsch 893 JM.ogg  
 
 
Lesen Sie!
---
Heute regnet es nicht. Das Wetter ist schön. Anne und Inge fahren mit den Fahrrädern in den Wald. Direkt am See ist ein Sportplatz. Die Mädchen bleiben heute nicht auf dem Sportplatz. Sie fahren zum See. Inge ist schon einmal mit ihrem Onkel hier gewesen. Sie zeigt ihrer Freundin alles.

893a

 
 
Was ist das?
Lösung 893a

894

 
 
  Archivo:Deutsch 894 JM.ogg  
 
 
Das Denken soll man den Pferden überlassen, die haben den größeren Kopf.
Das fünfte Rad am Wagen sein.
Das letzte Hemd hat keine Taschen.
Das Leben ist kein Ponyhof.

895

 
 
  Archivo:Deutsch 895 JM.ogg  
 
 
Das Leben ist kein Zuckerschlecken.
Das Leben ist kein Wunschkonzert.
Das macht das Kraut auch nicht mehr fett.
Das schlägt dem Fass den Boden aus.

896

 
 
  Archivo:Deutsch 896 JM.ogg  
 
 
Anmachsprüche:
  1. Hi, ich möchte dich auf etwas aufmerksam machen. -- (Auf was?) -- Auf mich.
  2. Wollen wir morgen früh zusammen frühstücken?
  3. Na wie geht's? -- (Gut) -- Ich habe gefragt, wie es dir geht - nicht wie du aussiehst. (du siehst gut aus)
  4. Boah, du stinkst. Wir sollten zusammen duschen.
  5. Es ist heute sehr warm, oder? Oder bist du so heiß?

897

 
 
  Archivo:Deutsch 897 JM.ogg  
 
 
Anmachsprüche:
  1. Sind deine Eltern Architekten oder warum bist du so verdammt gut gebaut?
  2. Habt ihr Lust auf einen Dreier?
  3. Ich rede gerne mit fremden Frauen, die mir gefallen. Ich bin doch total sympatisch, oder?
  4. Ich fand dich sympatisch. Was hältst du davon, wenn wir uns irgendwann mal auf eine Tasse Kaffe treffen?
  5. Hi, glaubst du an Liebe auf den ersten Blick oder muss ich noch mal vorbei laufen? Warte, ich lauf noch mal vorbei. - (zurück gehen) - Hi, glaubst du an Liebe auf den ersten Blick?

898

 
 
  Archivo:Deutsch 898 JM.ogg  
 
 
die Faust
die Hand
der Finger
der Daumen
der Zeigefinger
der Mittelfinger
der Ringfinger
der kleine Finger
---
Kinderreim:
Das ist der Daumen,
der schüttelt die Pflaumen (= Zeigefinger),
der sammelt sie alle auf (= Mittelfinger),
der trägt sie nach Haus' (= Ringfinger)
und der kleine, der isst sie alle auf (= kleiner Finger)
Das ist der Daumen (1)
Das ist der Daumen (2)
Das ist der Daumen (3)
---
Messer, Gabel, Schere und Licht – sind für kleine Kinder nicht.

899

 
 
  Archivo:Deutsch 899 JM.ogg  
 
 
Kinderlied:
---
Backe, backe Kuchen
Backe, backe Kuchen,
Der Bäcker hat gerufen.
Wer will guten Kuchen backen,
der muss haben sieben Sachen,
Eier und Schmalz,
Butter und Salz,
Milch und Mehl,
Safran macht den Kuchen gehl!
Schieb, schieb in den Ofen rein.

899a

 
 
  Archivo:Deutsch 899a JM.ogg  
 
 
Kinderlied:
Hoppe hoppe Reiter
Hoppe hoppe Reiter (auf den Beinen)
---
Hoppe hoppe Reiter, wenn er fällt, dann schreit er.
Fällt er in den Graben, fressen ihn die Raben.
Fällt er in den Sumpf, macht der Reiter plumps!
---
Hoppe hoppe Reiter, wenn er fällt, dann schreit er.
Fällt er in die Hecken, fressen ihn die Schnecken.
Fällt er in den Sumpf, macht der Reiter plumps!
---
Hoppe hoppe Reiter, wenn er fällt, dann schreit er.
Fällt er auf die Steine, tun ihm weh die Beine.
Fällt er in den Sumpf, macht der Reiter plumps!
---
Hoppe hoppe Reiter, wenn er fällt, dann schreit er.
Fällt er in den Teich, find' ihn keiner gleich.
Fällt er in den Sumpf, macht der Reiter plumps!


índice de contenidos
Lección 020 ← Lección 021 → Lección 022