Curso de alemán para principiantes con audio/Lección 009

De Wikilibros, la colección de libros de texto de contenido libre.
Ir a la navegación Ir a la búsqueda
índice de contenidos
Lección 008 ← Lección 009 → Lección 010

380 - 389[editar]

380

 
 
 
 
 
 
Übungen zur Grammatik
Das Akkusativobjekt Maskulinum im Singular (Akkusativ)
---
Thomas und Uta arbeiten. Uta liest einen Text, und Thomas macht seine Hausaufgaben. Er schreibt einen Satz falsch. Seine Freundin sieht den Fehler und korrigiert ihn. Die Freunde machen eine Pause. Sie trinken etwas. Uta möchte keinen Tee, sie trinkt Kaffee.

381

 
 
 
 
Thomas grüßt den Freund. (m, Singular) - der Freund
Thomas grüßt diesen Freund. - dieser Freund
Thomas grüßt einen Freund. - ein Freund
Thomas grüßt seinen Freund. - sein Freund
Thomas grüßt ihn. - er
Thomas grüßt Andreas.
---
Wen grüßt Thomas?
Er grüßt seinen Freund.
---
Was schreibt Thomas falsch?
Er schreibt einen Satz falsch.

382

 
 
 
 
Die Negation mit „kein“
Thomas macht einen Fehler. - Uta macht keinen Fehler.
Thomas trinkt (einen) Tee. - Uta trinkt keinen Tee.

383

 
 
 
 
Nominativ - Akkusativ
---
Nominativ: wer? / was?
---
Maskulinum:
er
der
dieser
welcher
ein
kein
mein
---
Nominativ: wer? / was?
Femininum
sie
die
diese
welche
eine
keine
meine
---
Nominativ: wer? / was?
Neutrum
es
das
dieses
welches
ein
kein
mein
---
Nominativ: wer? / was?
Plural
sie
die
diese
welche
eine
keine
meine

384

 
 
 
 
Akkusativ: wen? / was?
Maskulinum
ihn
den
diesen
welchen
einen
keinen
meinen
---
Akkusativ: wen? / was?
Femininum: Akkusativ = Nominativ
sie
die
diese
welche
eine
keine
meine
---
Akkusativ: wen? / was?
Neutrum: Akkusativ = Nominativ
es
das
dieses
welches
ein
kein
mein
---
Akkusativ: wen? / was?
Plural: Akkusativ = Nominativ
sie
die
diese
welche
eine
keine
meine

385

 
 
 
 
der Pullover
der Anorak
der Regenschirm
der Sonnenschirm
Lesen Sie!
---
Ich brauche einen Pullover.
Andreas braucht einen Anzug.
Monika braucht einen Mantel.
Peter braucht einen Anorak.
Frau Lehmann braucht einen Hut.
Herr Lehmann braucht einen Schirm.

386

 
 
 
 
Antworten Sie!
Was ist falsch?
---
a) der Beispiel
b) die Beispiel
c) das Beispiel
Lösung 386

„Der Beispiel“ und „die Beispiel“ sind falsch.

387

 
 
 
 
Beispiel:
Was kauft Ihr Freund? (Mantel / Pullover)
⇒ Er kauft einen Mantel und einen Pullover.
---
Was kauft Andreas? (Anzug / Hut)
Was brauchen Sie? (Anorak / Schirm)
Was braucht Monika? (Schirm / Mantel)
Was braucht Peter? (Pullover / Anorak)
Was kaufst du? (Block / Bleistift)
Was kaufen Herr und Frau Lehmann? (Tisch / Stuhl)
Was kaufen Herr und Frau Lehmann? (Tisch / 4 Stühle)
Lösung 387
Was kauft ihr Freund? - Er kauft einen Mantel und einen Pullover.
---
Was kauft Andreas? - Er kauft einen Anzug und einen Hut.
Was brauchen Sie? - Ich brauche einen Anorak und einen Schirm.
Was braucht Monika? - Sie braucht einen Schirm und einen Mantel.
Was braucht Peter? - Er braucht einen Pullover und einen Anorak.
Was kaufst du? - Ich kaufe einen Block und einen Bleistift.
Was kaufen Herr und Frau Lehmann? - Sie kaufen einen Tisch und einen Stuhl.
Was kaufen Herr und Frau Lehmann? - Sie kaufen einen Tisch und vier Stühle.

388

 
 
 
 
Beispiel:
(Pullover)
⇒ a. Was möchten Sie?
⇒ b. Einen Pullover bitte.
⇒ a. Welchen Pullover möchten Sie?
⇒ b. Diesen Pullover. Er ist sehr schön.
---
(Anorak, Anzug, Mantel, Hut, Schirm)
Lösung 388
a. Was möchten Sie?
b. Einen Anorak bitte.
a. Welchen Anorak möchten Sie?
b. Diesen Anorak. Er ist sehr schön.
---
a. Was möchten Sie?
b. Einen Anzug bitte.
a. Welchen Anzug möchten Sie?
b. Diesen Anzug. Er ist sehr schön.
---
a. Was möchten Sie?
b. Einen Mantel bitte.
a. Welchen Mantel möchten Sie?
b. Diesen Mantel. Er ist sehr schön.
---
a. Was möchten Sie?
b. Einen Hut bitte.
a. Welchen Hut möchten Sie?
b. Diesen Hut. Er ist sehr schön.
---
a. Was möchten Sie?
b. Einen Schirm bitte.
a. Welchen Schirm möchten Sie?
b. Diesen Schirm. Er ist sehr schön.

389

 
 
 
 
Beispiel:
(Anorak)
a. Ich möchte einen Anorak.
b. Sie möchten einen Anorak? Möchten Sie diesen hier?
a. Ja, dieser Anorak ist schön. Ich nehme ihn.
---
(Hose, Hemd, Mantel, Kleid, Pullover, Tasche, Schuhe, Handschuhe)


Lösung 389
a. Ich möchte einen Anorak.
b. Sie möchten einen Anorak? Möchten Sie diesen hier?
a. Ja, dieser Anorak ist schön. Ich nehme ihn.
---
a. Ich möchte eine Hose.
b. Sie möchten eine Hose? Möchten Sie diese hier?
a. Ja, diese Hose ist schön. Ich nehme sie.
---
a. Ich möchte ein Hemd.
b. Sie möchten ein Hemd? Möchten Sie dieses hier?
a. Ja, dieses Hemd ist schön. Ich nehme es.
---
a. Ich möchte einen Mantel.
b. Sie möchten einen Mantel? Möchten Sie diesen hier?
a. Ja, dieser Mantel ist schön. Ich nehme ihn.
---
a. Ich möchte ein Kleid.
b. Sie möchten ein Kleid? Möchten Sie dieses hier?
a. Ja, dieses Kleid ist schön. Ich nehme es.
---
a. Ich möchte einen Pullover.
b. Sie möchten einen Pullover? Möchten Sie diesen hier?
a. Ja, dieser Pullover ist schön. Ich nehme ihn.
---
a. Ich möchte eine Tasche.
b. Sie möchten eine Tasche? Möchten Sie diese hier?
a. Ja, diese Tasche ist schön. Ich nehme sie.
---
a. Ich möchte Schuhe.
b. Sie möchten Schuhe? Möchten Sie diese hier?
a. Ja, diese Schuhe sind schön. Ich nehme sie.
---
a. Ich möchte Handschuhe.
b. Sie möchten Handschuhe? Möchten Sie diese hier?
a. Ja, diese Handschuhe sind schön. Ich nehme sie.

390 - 399[editar]

390

 
 
 
 
 
 
Beispiel:
Kauft Maria den Pullover?
⇒ Nein, sie kauft den Pullover nicht.
---
Nimmst du diesen Anorak?
Kauft Herr Lehmann den Mantel?
Braucht Monika ihren Schirm?
Brauchen Sie ihren Bleistift?
Siehst du meinen Block?
Lösung 390
Kauft Maria den Pullover? - Nein, sie kauft den Pullover nicht.
---
Nimmst du diesen Anorak? - Nein, ich nehme den Anorak nicht.
Kauft Herr Lehmann den Mantel? - Nein, er kauft den Mantel nicht.
Braucht Monika ihren Schirm? - Nein, sie braucht den Schirm nicht.
Brauchen Sie ihren Bleistift? - Nein, ich brauche meinen Bleistift nicht.
Siehst du meinen Block? - Nein, ich sehe deinen Block nicht.

391

 
 
 
 
Beispiel:
Braucht Herr Müller einen Schirm?
⇒ Nein, er braucht keinen Schirm.
---
Brauchst du einen Anorak?
Kauft Monika einen Mantel?
Holt Andreas einen Pullover?
Kauft Herr Lehmann einen Hut?
Hast du einen Block?
Hat Uta einen Bleistift?
Lösung 391
Braucht Herr Müller einen Schirm? - Nein, er braucht keinen Schirm.
---
Brauchst du einen Anorak? - Nein, ich brauche keinen Anorak.
Kauft Monika einen Mantel? - Nein, sie kauft keinen Mantel.
Holt Andreas einen Pullover? - Nein, er holt keinen Pullover.
Kauft Herr Lehmann einen Hut? - Nein, er kauft keinen Hut.
Hast du einen Block? - Nein, ich habe keinen Block.
Hat Uta einen Bleistift? - Nein, sie hat keinen Bleistift.

392

 
 
 
 
Beispiel:
Bitte, hier ist Tee.
⇒ Danke, ich möchte jetzt keinen Tee.
---
Bitte, hier ist Kaffee.
Bitte, hier ist Kuchen.
Bitte, hier ist Kakao.
Bitte, hier ist Reis.
Lösung 392
Bitte, hier ist Tee. - Danke, ich möchte jetzt keinen Tee.
---
Bitte, hier ist Kaffee. - Danke, ich möchte jetzt keinen Kaffee.
Bitte, hier ist Kuchen. - Danke, ich möchte jetzt keinen Kuchen.
Bitte, hier ist Kakao. - Danke, ich möchte jetzt keinen Kakao.
Bitte, hier ist Reis. - Danke, ich möchte jetzt keinen Reis.

393

 
 
 
 
Beispiel:
Gibt es heute Tee? (Kaffee)
⇒ Nein, heute gibt es keinen Tee, es gibt Kaffee.
---
Gibt es heute Kakao? (Tee)
Gibt es heute Kaffee? (Milch)
Gibt es heute Tee? (Limonade)
Gibt es heute Reis? (Kartoffeln)
Gibt es heute Kuchen? (Brötchen)
Lösung 393
Gibt es heute Tee? - Nein, heute gibt es keinen Tee, es gibt Kaffee.
---
Gibt es heute Kakao? - Nein, heute gibt es keinen Kakao, es gibt Tee.
Gibt es heute Kaffee? - Nein, heute gibt es keinen Kaffee, es gibt Milch.
Gibt es heute Tee? - Nein, heute gibt es keinen Tee, es gibt Limonade.
Gibt es heute Reis? - Nein, heute gibt es keinen Reis, es gibt Kartoffeln.
Gibt es heute Kuchen? - Nein, heute gibt es keinen Kuchen, es gibt Brötchen.

393a

 
 
Beispiel:
Gibt es heute Kaffee? (Tee)
⇒ Nein, heute gibt es keinen Kaffee, es gibt Tee.
---
Gibt es heute Tee? (Kakao)
Gibt es heute Milch? (Kaffee)
Gibt es heute Limonade? (Tee)
Gibt es heute Kartoffeln? (Reis)
Gibt es heute Brötchen? (Kuchen)
Lösung 393a
Gibt es heute Kaffee? - Nein, heute gibt es keinen Kaffee, es gibt Tee.
---
Gibt es heute Tee? - Nein, heute gibt es keinen Tee, es gibt Kakao.
Gibt es heute Milch? - Nein, heute gibt es keine Milch, es gibt Kaffee.
Gibt es heute Limonade? - Nein, heute gibt es keine Limonade, es gibt Tee.
Gibt es heute Kartoffeln? - Nein, heute gibt es keine Kartoffeln, es gibt Reis.
Gibt es heute Brötchen? - Nein, heute gibt es keine Brötchen, es gibt Kuchen.

394

 
 
 
 
Beispiel:
Wen fragt Monika? (Vater)
⇒ Sie fragt ihren Vater.
---
Wen fragen Sie? (Schwester)
Wen besucht Herr Meier? (Freund)
Wen besuchen Sie? (Mutter)
Wen sieht Peter? (Bruder)
Wen grüßt Andreas? (Lehrer)
Wen grüßen Sie? (Lehrerin)
Wen besucht dieser Student? (Herr Schulz)
Wen sehen Monika und Uta? (Frau Wagner)
Lösung 394
Wen fragt Monika? - Sie fragt ihren Vater.
---
Wen fragen Sie? - Ich frage meine Schwester.
Wen besucht Herr Meier? - Er besucht seinen Freund.
Wen besuchen Sie? - Ich besuche meine Mutter.
Wen sieht Peter? - Er sieht seinen Bruder.
Wen grüßt Andreas? - Er grüßt seinen Lehrer.
Wen grüßen Sie? - Ich grüße meine Lehrerin.
Wen besucht dieser Student? - Er besucht Herrn Schulz.
Wen sehen Monika und Uta? - Sie sehen Frau Wagner.

395

 
 
 
 
Beispiel:
Was versteht Andreas nicht? (Aufgabe)
⇒ Er versteht die Aufgabe nicht.
---
Beispiel:
Wen fragt er? (Herr Wagner)
⇒ Er fragt Herrn Wagner.
---
Was versteht Monika nicht? (Abschnitt)
Wen fragt sie? (Lehrerin)
Was versteht Uta nicht? (Text)
Wen fragt sie? (Vater)
Was versteht Herr Köhler nicht? (Beispiel)
Wen fragt er? (Herr Teute)
Was verstehen Sie nicht? (Übungen)
Wen fragen Sie? (mein Freund)
Lösung 395
Was versteht Andreas nicht? - Er versteht die Aufgabe nicht.
---
Wen fragt er? - Er fragt Herrn Wagner.
---
Was versteht Monika nicht? - Sie versteht den Abschnitt nicht.
Wen fragt sie? - Sie fragt die Lehrerin.
Was versteht Uta nicht? - Sie versteht den Text nicht.
Wen fragt sie? - Sie fragt den Vater.
Was versteht Herr Köhler nicht? - Er versteht das Beispiel nicht.
Wen fragt er? - Er fragt Herrn Teute.
Was verstehen Sie nicht? - Ich verstehe die Übungen nicht.
Wen fragen Sie? - Ich frage meinen Freund.

396

 
 
 
 
 
 
 
 
Fragen und antworten Sie!
„wen“ oder „was“?
---
Beispiel:
Ich verstehe diese Aufgabe nicht.
⇒ Was verstehst du nicht?
⇒ Diese Aufgabe.
---
Ich frage unseren Lehrer.
Peter liest einen Text.
Er versteht einen Abschnitt nicht.
Er fragt Herrn Schütte.
Frau Lehmann kauft einen Schirm.
Sie bezahlt den Schirm dort.
Herr Krause besucht Herrn Wagner.
Er kennt Herrn Wagner gut.
Lösung 396
Ich verstehe diese Aufgabe nicht. - Was verstehst du nicht? - Diese Aufgabe.
---
Ich frage unseren Lehrer. - Wen fragst du? - Unseren Lehrer.
Peter liest einen Text. - Was liest er? - Einen Text.
Er versteht einen Abschnitt nicht. - Was versteht er nicht? - Einen Abschnitt.
Er fragt Herrn Schütte. - Wen fragt er? - Herrn Schütte.
Frau Lehmann kauft einen Schirm. - Was kauft sie? - Einen Schirm.
Sie bezahlt den Schirm dort. - Was bezahlt sie? - Den Schirm.
Herr Krause besucht Herrn Wagner. - Wen besucht er? - Herrn Wagner.
Er kennt Herrn Wagner gut. - Wen kennt er gut? - Herrn Wagner.

397

 
 
 
 
Beispiel:
(Abschnitt)
⇒ a. Was verstehen Sie nicht?
⇒ b. Einen Abschnitt.
⇒ a. Welchen Abschnitt verstehen Sie nicht?
⇒ b. Diesen hier.
---
(Satz, Beispiel, Übung, Text, Aufgabe, Wort)
Lösung 397
Was verstehen Sie nicht?
Einen Abschnitt.
Welchen Abschnitt verstehen Sie nicht?
Diesen hier.
---
Was verstehen Sie nicht?
Einen Satz.
Welchen Satz verstehen Sie nicht?
Diesen hier.
---
Was verstehen Sie nicht?
Ein Beispiel.
Welches Beispiel verstehen Sie nicht?
Dieses hier.
---
Was verstehen Sie nicht?
Eine Übung.
Welche Übung verstehen Sie nicht?
Diese hier.
---
Was verstehen Sie nicht?
Einen Text.
Welchen Text verstehen Sie nicht?
Diesen hier.
---
Was verstehen Sie nicht?
Eine Aufgabe.
Welche Aufgabe verstehen Sie nicht?
Diese hier.
---
Was verstehen Sie nicht?
Ein Wort.
Welches Wort verstehen Sie nicht?
Dieses hier.

398

 
 
 
 
Brauchen Sie noch etwas?
Familie Lehmann hat heute Gäste. Frau Lehmann braucht Butter, Eier, Käse, Wurst und Fleisch. Sie nimmt zwei Taschen und ruft ihre Tochter. Sie gehen in den Supermarkt.
der Wein
der Kuchen
 
 
Frau Lehmann:
Ich kaufe Fleisch und Wurst.
Du holst Butter, Eier und Käse,
auch einen Kuchen und Wein.
Was suchst du, Monika?
Monika:
Wo steht der Wein?
Frau Lehmann:
Aber Monika, siehst du ihn nicht?
Er steht dort vorne.
Monika:
Haben wir noch Brot?
Frau Lehmann:
Ja, Brot haben wir noch genug.
Aber wir brauchen noch ein paar Brötchen.
Monika:
Und wo liegen die Brötchen?
Ich finde sie nicht.
Frau Lehmann:
Dort links liegen sie.
Sind sie auch frisch?
Monika:
Ja, sie sind ganz frisch.

399

 
 
 
 
die Kasse
Frau Lehmann:
Wie viel kostet dieses Fleisch?
Verkäuferin:
500 Gramm kosten 5,20 Euro.
Frau Lehmann:
Bitte ein Kilo. Ich nehme auch noch Wurst.
Verkäuferin:
Wie viel möchten Sie?
Frau Lehmann:
Bitte 250 Gramm.
Verkäuferin:
Noch etwas?
Frau Lehmann:
Danke, das ist alles .
Verkäuferin:
Dort ist die Kasse. Bezahlen Sie bitte dort.

400 - 409[editar]

400

 
 
 
 
Fragen zum Text?
---
Wer geht in den Supermarkt?
Was kauft Frau Lehmann?
Wie viel Fleisch und Wurst kauft Frau Lehmann?
Wie viel kostet 1 kg Fleisch?
Was sucht Monika?
Was holt Monika?
Lösung 400
Wer geht in den Supermarkt? - Frau Lehmann und ihre Tochter gehen in den Supermarkt.
Was kauft Frau Lehmann? - Frau Lehmann kauft Fleisch, Wurst, Butter, Eier, Käse, einen Kuchen, Wein und Brötchen.
Wie viel Fleisch und Wurst kauft Frau Lehmann? - Frau Lehmann kauft ein Kilogramm Fleisch und 250 Gramm Wurst.
Wie viel kostet 1 kg Fleisch? - Ein Kilogramm Fleisch kostet 10,40 Euro.
Was sucht Monika? - Monika sucht den Wein. (Monika sucht Wein.)
Was holt Monika? - Monika holt Brötchen.

401

 
 
 
 
Übungen zum Wortschatz und zum Text
---
rufen
Fragen und antworten Sie!
---
Wen ruft Frau Lehmann? Sie ruft ihre Tochter. (Mann, Sohn)
Wen ruft Herr Lehmann? Er ruft seine Frau. (Tochter, Söhne)
Wen ruft Andreas? Er ruft seine Mutter. (Schwester, Vater, Bruder)
Lösung 401
Wen ruft Frau Lehmann? Sie ruft ihre Tochter.
Wen ruft Frau Lehmann? Sie ruft ihren Mann.
Wen ruft Frau Lehmann? Sie ruft ihren Sohn.
---
Wen ruft Herr Lehmann? Er ruft seine Frau.
Wen ruft Herr Lehmann? Er ruft seine Tochter.
Wen ruft Herr Lehmann? Er ruft seine Söhne.
---
Wen ruft Andreas? Er ruft seine Mutter.
Wen ruft Andreas? Er ruft seine Schwester.
Wen ruft Andreas? Er ruft seinen Vater.
Wen ruft Andreas? Er ruft seinen Bruder.

402

 
 
 
 
 
 
suchen - finden
Beispiel:
Was sucht Peter?
⇒ Er sucht seinen Löffel, aber er findet ihn nicht.
---
(Messer, Gabel, Hut, Schuhe)
Lösung 402
Was sucht Peter? - Er sucht seinen Löffel, aber er findet ihn nicht.
---
Was sucht Peter? - Er sucht sein Messer, aber er findet es nicht.
Was sucht Peter? - Er sucht seine Gabel, aber er findet sie nicht.
Was sucht Peter? - Er sucht seinen Hut, aber er findet ihn nicht.
Was sucht Peter? - Er sucht seine Schuhe, aber er findet sie nicht.

403

 
 
 
 
suchen - finden
Beispiel:
Was sucht Monika?
⇒ Monika sucht ihren Pullover, aber sie findet ihn nicht.
---
(Tasche, Schirm, Kleid, Handschuhe)
Lösung 403
Was sucht Monika? - Monika sucht ihren Pullover, aber sie findet ihn nicht.
---
Was sucht Monika? - Monika sucht ihre Tasche, aber sie findet sie nicht.
Was sucht Monika? - Monika sucht ihren Schirm, aber sie findet ihn nicht.
Was sucht Monika? - Monika sucht ihr Kleid, aber sie findet es nicht.
Was sucht Monika? - Monika sucht ihre Handschuhe, aber sie findet sie nicht.

404

 
 
 
 
Sie suchen etwas. Fragen Sie!
Beispiel:
Wo steht die Milch? Ich finde sie nicht.
(Wein, Limonade)
---
Wo liegt das Brot? ...
(Käse, Kuchen, Wurst)
---
Wo liegen die Brötchen? ...
Lösung 404
Wo steht die Milch? Ich finde sie nicht.
Wo steht der Wein? Ich finde ihn nicht.
Wo steht die Limonade? Ich finde sie nicht.
---
Wo liegt das Brot? Ich finde es nicht.
Wo liegt der Käse? Ich finde ihn nicht.
Wo liegt der Kuchen? Ich finde ihn nicht.
Wo liegt die Wurst? Ich finde sie nicht.
---
Wo liegen die Brötchen? Ich finde sie nicht

405

 
 
 
 
 
 
ganz
Beispiel:
Ich verstehe Sie nicht. (deutlich sprechen)
⇒ Ich verstehe Sie nicht. Bitte, sprechen Sie ganz deutlich!
---
Ich verstehe Sie nicht. (langsam sprechen)
Ich verstehe Sie nicht. (laut lesen)
Peter ist krank. (leise sprechen)
Wir haben wenig Zeit. (schnell schreiben)
Der Lehrer ruft. (schnell kommen)
Lösung 405
Ich verstehe Sie nicht. - Bitte sprechen Sie ganz deutlich!
---
Ich verstehe Sie nicht. - Bitte, sprechen Sie langsam!
Ich verstehe sie nicht. - Bitte, lesen Sie laut!
Peter ist krank. - Bitte, sprechen Sie leise!
Wir haben wenig Zeit. - Bitte, schreiben Sie schnell!
Der Lehrer ruft. - Bitte, kommen Sie!

406

 
 
 
 
noch
Beispiel:
Wohnt Herr Lehmann noch hier?
⇒ Ja, er wohnt noch hier.
---
Studiert Andreas noch in Lüneburg?
Wohnen seine Freunde noch in Celle?
Ist sein Freund noch Student?
Ist Peter noch krank?
Haben wir noch Zeit?
Lernen wir noch lange?
Wartest du noch?
Lösung 406
Wohnt Herr Lehmann noch hier? - Ja, er wohnt noch hier.
---
Studiert Andreas noch in Lüneburg? - Ja, er studiert noch in Lüneburg.
Wohnen seine Freunde noch in Celle? - Ja, seine Freunde wohnen noch in Celle.
Ist sein Freund noch Student? - Ja, sein Freund ist noch Student.
Ist Peter noch krank? - Ja, Peter ist noch krank.
Haben wir noch Zeit? - Ja, ihr habt noch Zeit. (Ja, wir haben noch Zeit.)
Lernen wir noch lange? - Ja, wir lernen noch lange.
Wartest du noch? - Ja, ich warte noch.

407

 
 
 
 
Lesen Sie!
---
Lernen Sie bitte noch 10 Wörter.
Schreiben Sie bitte noch 5 Sätze.
Übersetzen Sie bitte noch einen Abschnitt.
Sagen Sie bitte noch ein Beispiel.
Lesen Sie bitte noch einen Satz.
Holen Sie bitte noch zwei Tonbänder.
Üben sie bitte noch zwei Stunden.

408

 
 
 
 
genug
Beispiel:
(Brot - Brötchen)
⇒ a. Haben wir noch genug Brot?
⇒ b. Ja, aber Brötchen brauchen wir noch.
---
(Wurst - Käse)
(Tee - Kaffee)
(Obst - Gemüse)
(Kartoffeln - Reis)
(Fleisch - Fisch)
(Butter - Eier)
Lösung 408
Haben wir noch genug Brot? - Ja, aber Brötchen brauchen wir noch.
---
Haben wir noch genug Wurst? - Ja, aber Käse brauchen wir noch.
Haben wir noch genug Tee? - Ja, aber Kaffee brauchen wir noch.
Haben wir noch genug Obst? - Ja, aber Gemüse brauchen wir noch.
Haben wir noch genug Kartoffeln? - Ja, aber Reis brauchen wir noch.
Haben wir noch genug Fleisch? - Ja, aber Fisch brauchen wir noch.
Haben wir noch genug Butter? - Ja, aber Eier brauchen wir noch.

409

 
 
 
 
vorn - hinten
rechts - links
---
Beispiel:
(der Wein - vorn)
⇒ a. Bitte, wo steht der Wein?
⇒ b. Der Wein? Er steht vorn.
⇒ b. Dort vorn? Ja, jetzt sehe ich ihn.
---
(der Tee - hinten)
(der Kaffee - links)
(die Milch - rechts)
(der Zucker - vorn)
(die Limonade - hinten)
Lösung 409
Bitte, wo steht der Wein?
Der Wein? Er steht vorn.
Dort vorn? Ja, jetzt sehe ich ihn.
---
Bitte, wo steht der Tee?
Der Tee? Er steht hinten.
Dort hinten? Ja, jetzt sehe ich ihn.
---
Bitte, wo steht der Kaffee?
Der Kaffee? Er steht links.
Dort links? Ja, jetzt sehe ich ihn.
---
Bitte, wo steht die Milch?
Die Milch? Sie steht rechts.
Dort rechts? Ja, jetzt sehe ich sie.
---
Bitte, wo steht der Zucker?
Der Zucker? Er steht vorn.
Dort vorn? Ja, jetzt sehe ich ihn.
---
Bitte, wo steht die Limonade ?
Die Limonade ? Sie steht hinten.
Dort hinten? Ja, jetzt sehe ich sie.

410 - 419[editar]

410

 
 
 
 
Beispiel:
(ein Kilo Fleisch - 5,99)
⇒ a. Wie viel kostet ein Kilo Fleisch?
⇒ b. ...
⇒ a. Bitte ein Kilo.
⇒ b. ...
⇒ a. Danke, das ist alles.
---
(300 g Wurst - 5,99; 250 g Butter - 3,95; 2 Flaschen Milch - 2,99; 5 Eier - 2,67)
Lösung 410
Wie viel kostet ein Kilo Fleisch?
Ein Kilo Fleisch kostet 5,99 Euro.
Bitte ein Kilo.
Möchten Sie noch etwas?
Danke, das ist alles.
---
Wie viel kosten 300 g Wurst?
300 g Wurst kosten 5,99 Euro.
Bitte 300 g.
Möchten Sie noch etwas?
Danke, das ist alles.
---
Wie viel kosten 250 g Butter?
250 g Butter kosten 3,95 Euro.
Bitte 250 g.
Möchten Sie noch etwas?
Danke, das ist alles.
---
Wie viel kosten zwei Flaschen Milch?
Zwei Flaschen Milch kosten 2,99 Euro.
Bitte zwei Flaschen.
Möchten Sie noch etwas?
Danke, das ist alles.
---
Wie viel kosten fünf Eier?
Fünf Eier kosten 2,67 Euro.
Bitte fünf Eier.
Möchten Sie noch etwas?
Danke, das ist alles.

411

 
 
 
 
Übungen zur Phonetik
[ç] ich, rechnen, sprechen, rechts, zeichnen, richtig, Brötchen, Bücher, Milch, durch
[x] auch, brauchen, Tochter, noch, Buch, Lehrbuch, suchen, machen, acht, achtzig, achtzehn
[x] - [ç] Buch - Bücher; Tochter - Töchter
[ç] - [x] - [ ʃ ]
Sprechen Sie auch Französisch?
Sprechen Sie auch Russisch?
Sprechen Sie auch Japanisch?
Sprechen Sie auch Englisch?
Sprechen Sie auch Spanisch?

412

 
 
 
 
[ç] oder [x] ?
Lesen Sie!
---
Frau Lehmann und ihre Tochter gehen in die Stadt. Die Mutter braucht Brötchen und Milch, die Tochter möchte zwei Bücher. Sie braucht noch ein Lehrbuch. Das Lehrbuch kostet 18,80 Euro. Brötchen und Milch kosten 4,08 Euro. Wie viel Geld haben wir noch?

413

 
 
 
 
Übungen zum verstehenden Lesen
Lesen und wiederholen Sie laut!
---
Das sind Karin und Thomas. Sie wohnen in Leipzig.
Dort sind ihre Zimmer.
Sie lernen jetzt in Leipzig. Sie lernen Mathematik, Physik, Chemie und Englisch.
Dann studieren sie. Thomas studiert in Köln, Karin studiert in Mainz. Er studiert Physik, sie studiert Mathematik.
---
Karin wohnt in Magdeburg. Sie lernt Chinesisch.
Karin lernt in Magdeburg Chinesisch.
Dann studiert sie Sinologie.
---
Thomas wohnt in Cottbus. Hier lernt er Mathematik.
Thomas lernt in Cottbus Mathematik.
Dann studiert er in Würzburg Physik.

414

 
 
 
 
Lesen Sie und antworten Sie dann!
---
Herr Wagner holt ein Tonband, Frau Stein holt die Bilder, und Herr Lehmann holt eine Karte.
Was holt Herr Wagner?
---
Monika nimmt ein Buch, Peter nimmt ein Heft, Uta nimmt die Zeitschrift.
Was nimmt Uta?
---
Andreas wiederholt die Wörter, Uta übersetzt fünf Sätze, Peter schreibt zehn Sätze.
Wie viel Sätze übersetzt Uta?
---
Sein Vater wohnt in Berlin. Sein Bruder wohnt in Schwerin. Seine Schwester wohnt auch in Berlin.
Wer wohnt in Berlin?
---
Jetzt ist Pause. Die Studenten haben Hunger. Monika holt Brötchen und Kaffee, Andreas und Uta warten. Dort kommt Monika. Jetzt essen sie.
Was essen die Studenten?

415

 
 
  40px  
Ergänzen Sie „bin“, „ist“ oder „sind!“
Beispiel:
⇒ Ich ... Spanier.
⇒ Ich bin Spanier.
---
Wir ... in Deutschland.
Woher ... Herr und Frau Weber?
Mein Name ... Keller.
Das ... Frau Bergmann.
... Sie aus München, Frau Winter?
... Werner ihr Vorname?
... Sie Arzt?
Ich ... Student.
Wir ... jetzt in Deutschland.
Wie ... ihr Name?
Lösung 415
Ich bin Spanier.
---
Wir sind in Deutschland.
Woher sind Herr und Frau Weber?
Mein Name ist Keller.
Das ist Frau Bergmann.
Sind Sie aus München, Frau Winter?
Ist Werner ihr Vorname?
Sind Sie Arzt?
Ich bin Student.
Wir sind jetzt in Deutschland.
Wie ist ihr Name?

416

 
 
  40px  
Ergänzen Sie „ich“, „er“, „sie“ oder „wir!“
Beispiel:
⇒ ... ist Spanierin.
⇒ Sie ist Spanierin.
---
... ist Busfahrer.
... bin aus Berlin.
... ist Polizist.
... sind im Geschäft.
... sind in Deutschland.
... ist Argentinier.
... bin 20 Jahre alt.
... sind aus Griechenland.
... sind zu Hause.
Lösung 416
Sie ist Spanierin.
---
Er ist Busfahrer.
Ich bin aus Berlin.
Er ist Polizist.
Wir sind im Geschäft. (Sie sind im Geschäft.)
Wir sind in Deutschland. (Sie sind in Deutschland.)
Er ist Argentinier.
Ich bin 20 Jahre alt.
Wir sind aus Griechenland. (Sie sind aus Griechenland.)
Wir sind zu Hause. (Sie sind zu Hause.)

417

 
 
  40px  
Wer ist der Mann hier?
Das ist Herr Müller.
Wie heißt der Mann?
Der Herr heißt Müller.
---
Wer ist die Frau dort?
Das ist Frau Weber.
Wie heißt die Dame?
Die Dame heißt Weber.

418

 
 
  40px  
rechts - links
oben - unten
hinten - vorne
alt - neu
groß - klein
dick - dünn
kurz - lang

419

 
 
  40px  
Ist das Fenster rechts? - Nein, es ist links.
---
Liegt das Buch oben? - Nein, es liegt ...
Steht der Stuhl hinten? - Nein, er steht ...
Ist die Lampe alt? - Nein, ...
Ist die Uhr groß? - Nein, ...
Ist das Buch dick? - ...
Ist das Kleid kurz? - ...
Lösung 419
Ist das Fenster rechts? - Nein, es ist links.
---
Liegt das Buch oben? - Nein, es liegt unten.
Steht der Stuhl hinten. - Nein, er steht vorn.
Ist die Lampe alt? - Nein, sie ist neu.
Ist die Uhr groß? - Nein, sie ist klein.
Ist das Buch dick. - Nein, es ist dünn.
Ist das Kleid kurz. - Nein, es ist lang.

419a

??? Audio als 420?


 
 
Ist das Zimmer lang? - Ja, ...
Ist das Lineal neu? - Ja, ...
Ist das Heft dünn? - Ja, ...
Ist das Haus klein? - Ja, ...
Steht das Glas vorne? - Ja, ...
Liegt die Zeitschrift unten? - Ja, ...
Steht das Auto links? - Ja, ...
Lösung 419a
Ist das Zimmer lang? - Ja, es ist lang.
Ist das Lineal neu? - Ja, es ist neu.
Ist das Heft dünn? - Ja, es ist dünn.
Ist das Haus klein? - Ja, es ist klein.
Steht das Glas vorne? - Ja, es steht vorn.
Liegt die Zeitschrift unten? - Ja, sie liegt unten.
Steht das Auto links? - Ja, es steht links.
índice de contenidos
Lección 008 ← Lección 009 → Lección 010