Ir al contenido

Curso de alemán para principiantes con audio/Lección 112

De Wikilibros, la colección de libros de texto de contenido libre.
índice de contenidos
Lección 111 ← Lección 112 → Lección 113


5167 - 5170 (Schleuse)[editar]

5167

Schleuse
schleusen
Schiff - Boot
Schleusenkammer - Schleusentor
dorthin fahren
hinfahren
das Wasser steht sehr hoch
Wozu ist das da?
Schlepper - schleppen - Schleppkahn
Schubeinheit
Wasserstraße
Fluss - Bach
Kanal
schiffbar
Abschnitt
unterschiedlich hoch
Wasserstand - Pegel - Der Pegel bei Dresden - der Pegel bei Köln - Wasserstandsmeldung
Hochwasser - Niedrigwasser
heben
umgekehrt - umkehren
Das Schiff befindet sich inder Schleuse.
Rhein
Ein Fluss wie der Rhein.
es kommt vor
an einer Stelle
steil
Wasserbecken
flach
Flachwasser
Wir schauen hinter die Dinge.
Wasserfall - Niagarafälle
Höhenunterschied
25 m Höhe überwinden
Überwindung
Schwierigkeiten überwinden
mehrere Schleusen hintereinander
übereinander - nebeneinander - nacheinander
Unterschied - unterscheiden
Schiffshebewerk
hochheben
Wasserbecken - Becken - Fischbecken
Badewanne - Wanne
Energie
Das kostet uns viel Energie.
Wasserverbrauch - verbrauchen - Verbrauch - Verbraucher
Hebewerk

5168

Schleuse
---
In dieser Schleuse wartet ein Schiff darauf, dass das Wasser in der Schleusenkammer so hoch steht wie dort, wo es hinfahren will.
Eine Schleuse ist dazu da, damit Schiffe oder Boote auf einer Wasserstraße fahren können. Eine Wasserstraße ist normalerweise ein Fluss oder ein Kanal. Manchmal steht in den Abschnitten einer Wasserstraße das Wasser unterschiedlich hoch. Eine Schleuse hebt das Wasser in ihr an oder umgekehrt, und mit ihr das Schiff, das sich in der Schleuse befindet.
---
In einem Fluss wie dem Rhein kommt es vor, dass es an einer Stelle sehr steil ist. Dadurch wird das Wasserbecken sehr flach, oder es bildet sich ein Wasserfall. Ein Schiff könnte hier nicht fahren. Darum baut man an solchen Stellen Schleusen.
---
Mit einer Schleuse kann man Höhenunterschiede von bis zu 25 Metern überwinden. Reicht das nicht aus, baut man mehrere Schleusen hintereinander. Sind die Unterschiede noch zu groß, gibt es noch eine Möglichkeit: Ein Schiffshebewerk hebt nur das Schiff hoch, oder ein Becken mit Wasser. Das kostet zwar mehr Energie, verbraucht aber weniger Wasser. Ein Schiff darf aber nicht zu schwer für ein Hebewerk sein.
fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Schleuse (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)

5169

wie genau?
jeweils eine Tor an jeder Seite
eins von beiden Toren
annehmen - Annahme - angenommen
von derjenigen Seite, wo ...
das Wasser steht niedrig
Ich will hoch. - Ich will runter.
Wollen Sie hoch oder runter?
Wollen Sie rein oder raus?
zunächst
so dass ....
hineinfahren
der Wasserspiegel steigt
genauso hoch
weiterfahren

5170

Wie funktioniert eine Schleuse genau?
Die Schleuse hat zwei Tore, jeweils eines an jeder Seite. Eines von beiden Toren ist immer geschlossen. Angenommen, ein Schiff kommt von derjenigen Seite zur Schleuse, wo das Wasser des Flusses niedrig steht. Es will hoch auf die andere Seite, wo das Wasser höher steht.
---
Zunächst öffnet man eines der Toren, so dass das Schiff in die Schleuse hineinfahren kann. Dann schließt man das Tor. Jetzt pumpt man Wasser in die Schleuse. Damit steigt der Wasserspiegel in der Schleuse, und mit dem Wasser kommt auch das Schiff nach oben. Wenn in der Schleuse das Wasser genauso hoch steht wie auf der hohen Seite, macht man das Tor auf. Das Schiff kann weiterfahren.
fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Schleuse (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)

5171 - 5178 (Zahn)[editar]

5171

Schneidezahn
Eckzahn
Mahlzahn - Backenzahn
mittlerer Schneidezahn - äußere Schneidezahn
oberer Eckzahn
Körperteil
hart - weich
hell - dunkel
Zähne sind vor allem dazu da ...
Nahrung zerkleinern
spitze Eckzähne
breite Backenzähne
vorne - hinten
notwendig - nötig
Notwendigkeit
zerteilen
beißen - abbeißen - reinbeißen
kauen - zerkauen
mahlen - Mahlzahn
klein mahlen - zerkleinern
erst so
schlucken - Schluck
anfangs - am Anfang

5172

Zahn
---
Mittlere obere Schneidezähne
Ein Zahn ist ein hartes, helles Körperteil im Mund der Menschen und vieler Tiere. Beim Menschen gibt es nichts Härteres im Körper als die Zähne. Sie sind vor allem dazu da, Nahrung zu zerkleinern.
---
Ein Mensch hat drei verschiedene Arten von Zähnen: vorne die flachen Schneidezähne, rechts und links davon die spitzen Eckzähne und hinten die breiten Backenzähne. Wenn es notwendig ist, zerteilen wir mit den vorderen Zähnen die Nahrung und beißen uns ein Stück ab. Die hinteren Zähne mahlen sie dann richtig klein. Erst so können wir unser Essen schlucken, auch wenn es anfangs manchmal etwas größer und härter ist.
fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Zahn (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)

5173

zweimal im Leben
füllen - füllung - voll
Milchzahn - bleibender Zahn
Es kann ein paar Jahre dauern.
Ab dem Alter von 5 Jahren.
ausfallen - der Zahn fällt aus
Zahnausfall - Haarausfall
Der Zug ist ausgefallen.
warten
bleibende Zähne
rutschen - Rutschbahn - Wasserrutsche
nachrutschen - vorrutschen
davon
Wurzel - Zahnwurzel
halten - Funktionsdauer
Zähne können das ganze Leben halten.
Lücke - Zahnlücke
künstliche Zähne - Prothese - Zahnprothese - Brücke - Krone
einbauen - Einbau
fest
natürliche Zähne

5174

Menschen bekommen zweimal im Leben Zähne. Bei den ganz kleinen Kindern füllen zwanzig Milchzähne den Mund. Bis sie alle da sind, kann es ein paar Jahre dauern. Ab dem Alter von ungefähr fünf Jahren fällt einer nach dem anderen wieder aus. Hinter den ausgefallenen Milchzähnen warten schon die bleibenden Zähne und rutschen nach. Es gibt 32 Stück davon, und sie alle haben viel längere Wurzeln als die Milchzähne. Sie sollen ja das ganze Leben über halten. Wenn ein bleibender Zahn ausfällt, entsteht eine Zahnlücke. Der Zahnarzt kann in die Lücke einen künstlichen Zahn einbauen. Der ist aber nie so fest und schön wie der natürliche Zahn.
fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Zahn (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)

5175

entstehen - Entstehung - Kariesentsteheung
Karies
besteht aus
Kieferknochen
Zahnkrone
dagegen
Zahnfleisch - Gingiva
hinausschauen
Überzug - überziehen
Zahnschmelz - Schmelz
Knochen
Loch - Löcher
Farbe - verfärben - Verfärbung
einfärben - entfärben
an dieser Stelle
faul - Fäulnis - Zahnfäulnis
eine häufige Krankheit
Bakterien
Zucker
Säure
verwandeln - umwandeln
Verwandlung - Umwandlung
sauer - Essig
angreifen - Angriff - Angreifer
Säure kann den Zahnschmelz angreifen.

5176

Wie entsteht Karies?
Jeder Zahn besteht aus der Wurzel und der Krone. Die Wurzel sitzt tief und fest im Kiefer-Knochen, die Zahnkrone dagegen schaut aus dem Zahnfleisch hinaus und hat einen sehr harten Überzug aus Schmelz. Er ist härter als Knochen. Wenn dieser Schmelz Löcher bekommt, verfärbt sich der Zahn an der Stelle braun. Das wird „Karies“ genannt. Das Wort Karies kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Fäulnis.
---
Karies ist die häufigste Krankheit des Menschen. Sie entsteht durch Bakterien im Mund, die den Zucker in Säuren verwandeln, also sauer machen. Säure kann den Zahnschmelz angreifen.
fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Zahn (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)

5177

Löwe - Löwin
erkennen - wiedererkennen
Beute
festhalten
Wirbel - Wirbelsäule - Halswirbel - Wirbeltiere
Säugetiere - säugen - saugen - Brust - Muttermilch
Fischarten - Fischart
Reptilien - Reptil
Krokodil
Amphibien
Frosch - Frösche
selten
Vogel
Zacke
Dadurch fällt dir kein Zacken aus der Krone.
Schnabel - Schnäbel
fressen
Zähne sind nicht nur zum Fressen da.
sondern auch
verteidigen - Verteidigung - Verteidiger - Rechtsaußen-Verteidiger - Innenverteidiger
Landesverteidigung
nagen - Nagezahn - Nagetier - Hase - Kaninchen - Ratte - Maus
herauswachsen
stoßen - Stoßzahn - Elefant - Elfenbein - Nasenbein - Elfe
ein Leben lang
Wal - Blauwal - Narwal - Killerwal
Stange - Lanze
Hai
kräftig zubeißen
ausfallen
rasch - schnell
nachwachsen
neue Zähne bekommen

5178

Haben alle Tiere Zähne wie die Menschen?
Ein Löwe zeigt seine Zähne. Gut zu erkennen sind die spitzen Eckzähne, mit denen er seine Beute festhalten kann.
Viele Wirbeltiere haben Zähne, nämlich Säugetiere, viele Fischarten und die meisten Reptilien wie Krokodile. Bei den Amphibien, zum Beispiel Frösche, sind Zähne selten. Vögel haben keine Zähne, aber oftmals kleine Zacken im Schnabel. Zähne sind oft nicht nur zum Fressen da, sondern auch, um sich gegen andere Tiere zu verteidigen.
---
Die meisten Säugetiere haben wie die Menschen erst Milchzähne und dann bleibende Zähne. Die Nagezähne der Nagetiere oder die Stoßzähne der Elefanten wachsen sogar ein Leben lang nach. Der Narwal hat einen besonderen Zahn: Er wächst vorne aus dem Kopf heraus und sieht wie eine lange Stange oder eine Lanze aus.
---
Haie haben viel mehr Zähne als Menschen und viele Tiere. Wenn sie kräftig zubeißen, fallen oft viele Zähne aus. Sie wachsen rasch wieder nach. Ein Hai kann in seinem Leben 30.000 neue Zähne bekommen.
fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Zahn (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)

5179 - 5188 (Kanada)[editar]

5179

Kanada - kanadisch - Kanadier
Naturpark
beliebt - unbeliebt
Liebe - geliebt - ungeliebt
Provinz
zweitgrößte - zeitkleinste
drittgrößte - drittlängste
vierschwerste - viertwärmste
Welt - Erde - Globus
außer Russland
so viel Land
allerdings
meiste
von Schnee bedeckt - schneebedeckt
Eis - Gletscher
30x - 30-mal - 30 mal
dreifach - 3fach
trotzdem
nicht einmal 100 Menschen
halb so viel - doppelt so viel
halb so wenig - doppelt so teuer
nämlich - (als nähere Erläuterung einer Tatsache: und zwar)
Es gibt vier Jahreszeiten, nämlich Frühling, Sommer, Herbst und Winter.
nämlich - (als nachgestellte Begründung für eine Aussage, die dem Zuhörer bereits bekannt ist: bekanntlich)
Wir können jetzt keinen Spargel essen. Den gibt es nämlich nur im Frühsommer.
Ich hatte nämlich bereits als Kind meine feste Vorstellung von Braunschweig.
Wer „nämlich“ mit „h“ schreibt ist dämlich.

5180

Kanada
---
Der Whitehorn-Berg mit dem Kinney-See. Sie liegen in einem beliebten Naturpark in der Provinz Britisch-Kolumbien.
Kanada ist ein Land in Nordamerika und das zweitgrößte der Welt. Außer Russland hat kein anderer Staat der Erde so viel Land. Allerdings wird das meiste von Schnee und Eis bedeckt. Kanada ist fast 30-mal so groß wie Deutschland, trotzdem wohnen dort nicht einmal halb so viele Menschen, nämlich etwa 35 Millionen.
fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Kanada (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)

5181

Kolonie - kolonialisieren - Kolonist
Kolonialreich - Kolonialherren - Kolonialherrschaft
Man spricht dort vor allem Französisch
Indianer - indianisch
ebenso - auch - ebenfalls
einwandern - auswandern
Einwanderung - Auswanderung
Einwanderer - Auswanderer
Immigration - Emigration - Migration
unterwandern - Unterwanderung
Import - Export
Einfuhr - Ausfuhr
Importeur - Exporteur
einführen - ausführen
deutlich kälter
Gegend - Gebier - Region
hoch im Norden - im hohen Nrorden
sogar
Arktis - Antarktis
Nordpol - Südpol
entlang der Grenze
grenzenlso - begrenzen
Grenzkontrolle
an der Grenze zu den USA
mildes Wetter
milde Temperaturen
ein milder Sommer
Die Speise ist nur mild gewürzt.
Das Urteil wurde als ausgesprochen mild empfunden.
wilde Tiere
Rentier - Elch
Bär - Lachs - Wolf

5182

Das Land war lange Zeit eine Kolonie von Großbritannien. Man spricht vor allem Englisch und Französisch. Außerdem haben die Indianer ihre eigenen Sprachen, ebenso wie die vielen Menschen, die nach Kanada eingewandert sind.
---
In Kanada ist es deutlich kälter als in Europa. Viele Gegenden liegen hoch im Norden oder gehören sogar zur Arktis. Im Süden des Landes, entlang der Grenze zu den Vereinigten Staaten von Amerika, ist es milder. Zu den vielen wilden Tieren in Kanada gehören Rentiere und Bären.
fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Kanada (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)

5183

entstehen - Entstehung - Entstehungsgeschichte
Stadtansicht
schon vor 16.000 Jahren
Asien
Gebiet
First nations
1492
gelangen - (ein Ziel erreichen)
Nach mehreren Stunden Aufstieg gelangten wir zur Schutzhütte.
Ungezählte Möglichkeiten, um zu Reichtum zu gelangen.
gelangen - (einen angestrebten Zustand erreichen)
Nach der Reparatur gelangte die Maschine doch noch zum Einsatz.
gelangen - (etwas erfolgreich durchführen)
Brauchen Sie eine „Philosophie des Erfolgs“, die es grundsätzlich jedem ermöglichen soll, zu Glück und Wohlstand zu gelangen?
etwa 100 Jahre später

5184

Wie ist Kanada entstanden?
Ottawa ist die Hauptstadt von Kanada, hier das Parlament.
Schon vor 12.000 Jahren kamen Menschen aus Asien in das Gebiet, das heute Kanada heißt. Diese Indianer nennt man „First Nations“, also die Ersten Völker. 1492 kam Christoph Kolumbus nach Amerika, aber er kam nicht bis Kanada. So hoch in den Norden gelangten die ersten Europäer erst etwa hundert Jahre später.
---
Sowohl Frankreich als auch Großbritannien bauten in Nordamerika Kolonien auf, deshalb wohnten dort viele Franzosen und Briten. Nach mehreren Kriegen gewannen die Briten gegen die Franzosen. Langsam trauten die Europäer sich immer weiter nach Westen, bis sie an die Küste des Pazifischen Ozeans kamen. Seit 1931 darf Kanada sich selbst Gesetze geben und ist mittlerweile ein unabhängiger Staat. Allerdings ist die englische Königin immer noch das Staatsoberhaupt von Kanada.
fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Kanada (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)

5185

Amtssprache
Amtsantritt
Amtsbezirk
Amtsblatt
Amtsdeutsch
Amtseid - Eid - vereidigen
Amtsgericht
Amtsinhaber
Amtssitz
Amtszeit
Einwohnermeldeamt
Bezirksamt
Ehrenamt
Forstamt
Finanzamt
Grundbuchamt
Gesundheitsamt
Landeskriminalamt - Bundeskriminalamt
Bundesamt für ...
Nebenamt
Parteiamt
Postamt
Zollamt
in dieser Sprache
sich wenden an - (sich an jemanden wenden: an jemanden mit einem Anliegen herantreten)
Meine Mutter sagt, ich könne mich mit meinen Problemen immer an sie wenden.
sich mit Problemen, Sorgen an jemanden wenden
gehören zu - (Teil von etwas sein)
Bayern gehört zu Deutschland.
Inuit - Eskimo
lange Zeit - lange
schlecht behandeln
mitwählen

5186

Wer lebt heute in Kanada?
In Kanada gibt es heute zwei Amtssprachen, Englisch und Französisch. Das heißt, wenn man Hilfe vom Staat braucht, kann man sich in einer dieser beiden Sprachen an ihn wenden. Außerdem sprechen viele Leute noch die Sprache aus dem Land, in dem sie geboren sind: Deutsch, Italienisch, Polnisch, Chinesisch und so weiter.
---
Von 100 Kanadiern gehören weniger als fünf zu den „First Nations“. Manche nennen sich Indianer, andere Inuit oder noch anders. Es sind viele verschiedene Völker, die auch unterschiedliche Sprachen sprechen. Lange Zeit wurden sie von den weißen Kanadiern schlecht behandelt, erst seit 1960 dürfen sie das Parlament mitwählen.
fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Kanada (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)

5187

Iglu
außerhalb der Städte
fast unbewohnt
unbewohnbar
gewohnt
verwöhnen - verwöhnt
stundenlang - wochenlang
erschaunlich
staunen - Staunen - Erstaunen
sich aufhalten - (reflexiv: sich an einem Ort befinden) - sein - sich befinden
Richard hält sich gern in seinem Garten auf.
plötzlich - überraschend
das Wetter wird schlecht

5188

Wo wohnt man in Kanada?
Ein Iglu im Süden der Baffin-Insel
So gut wie alle Kanadier wohnen in den großen Städten, vor allem im Osten des Landes. Außerhalb dieser Städte ist Kanada fast unbewohnt. Man kann dort stundenlang im Auto fahren, ohne dass man andere Menschen sieht.
---
Einige Kanadier haben eine besondere Art von Wohnung: den Iglu. Das ist ein Haus aus Schnee, in dem es erstaunlich warm wird, wenn sich Menschen darin aufhalten. Allerdings wohnt kaum jemand ständig in einem Iglu. Aber wenn man wandert und plötzlich das Wetter schlecht wird, dann ist es gut, wenn man ein Iglu bauen kann.
fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Kanada (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)

5189 (Wiederholung: Schleuse)[editar]

5189

Schleuse
---
In dieser Schleuse wartet ein Schiff darauf, dass das Wasser in der Schleusenkammer so hoch steht wie dort, wo es hinfahren will.
Eine Schleuse ist dazu da, damit Schiffe oder Boote auf einer Wasserstraße fahren können. Eine Wasserstraße ist normalerweise ein Fluss oder ein Kanal. Manchmal steht in den Abschnitten einer Wasserstraße das Wasser unterschiedlich hoch. Eine Schleuse hebt das Wasser in ihr an oder umgekehrt, und mit ihr das Schiff, das sich in der Schleuse befindet.
---
In einem Fluss wie dem Rhein kommt es vor, dass es an einer Stelle sehr steil ist. Dadurch wird das Wasserbecken sehr flach, oder es bildet sich ein Wasserfall. Ein Schiff könnte hier nicht fahren. Darum baut man an solchen Stellen Schleusen.
---
Mit einer Schleuse kann man Höhenunterschiede von bis zu 25 Metern überwinden. Reicht das nicht aus, baut man mehrere Schleusen hintereinander. Sind die Unterschiede noch zu groß, gibt es noch eine Möglichkeit: Ein Schiffshebewerk hebt nur das Schiff hoch, oder ein Becken mit Wasser. Das kostet zwar mehr Energie, verbraucht aber weniger Wasser. Ein Schiff darf aber nicht zu schwer für ein Hebewerk sein.
---
Wie funktioniert eine Schleuse genau?
Die Schleuse hat zwei Tore, jeweils eines an jeder Seite. Eines von beiden Toren ist immer geschlossen. Angenommen, ein Schiff kommt von derjenigen Seite zur Schleuse, wo das Wasser des Flusses niedrig steht. Es will hoch auf die andere Seite, wo das Wasser höher steht.
---
Zunächst öffnet man eines der Toren, so dass das Schiff in die Schleuse hineinfahren kann. Dann schließt man das Tor. Jetzt pumpt man Wasser in die Schleuse. Damit steigt der Wasserspiegel in der Schleuse, und mit dem Wasser kommt auch das Schiff nach oben. Wenn in der Schleuse das Wasser genauso hoch steht wie auf der hohen Seite, macht man das Tor auf. Das Schiff kann weiterfahren.


fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Schleuse (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)

5190 (Wiederholung: Zahn)[editar]

5190

Zahn
---
Mittlere obere Schneidezähne
Ein Zahn ist ein hartes, helles Körperteil im Mund der Menschen und vieler Tiere. Beim Menschen gibt es nichts Härteres im Körper als die Zähne. Sie sind vor allem dazu da, Nahrung zu zerkleinern.
---
Ein Mensch hat drei verschiedene Arten von Zähnen: vorne die flachen Schneidezähne, rechts und links davon die spitzen Eckzähne und hinten die breiten Backenzähne. Wenn es notwendig ist, zerteilen wir mit den vorderen Zähnen die Nahrung und beißen uns ein Stück ab. Die hinteren Zähne mahlen sie dann richtig klein. Erst so können wir unser Essen schlucken, auch wenn es anfangs manchmal etwas größer und härter ist.
---
Menschen bekommen zweimal im Leben Zähne. Bei den ganz kleinen Kindern füllen zwanzig Milchzähne den Mund. Bis sie alle da sind, kann es ein paar Jahre dauern. Ab dem Alter von ungefähr fünf Jahren fällt einer nach dem anderen wieder aus. Hinter den ausgefallenen Milchzähnen warten schon die bleibenden Zähne und rutschen nach. Es gibt 32 Stück davon, und sie alle haben viel längere Wurzeln als die Milchzähne. Sie sollen ja das ganze Leben über halten. Wenn ein bleibender Zahn ausfällt, entsteht eine Zahnlücke. Der Zahnarzt kann in die Lücke einen künstlichen Zahn einbauen. Der ist aber nie so fest und schön wie der natürliche Zahn.
---
Wie entsteht Karies?
Jeder Zahn besteht aus der Wurzel und der Krone. Die Wurzel sitzt tief und fest im Kiefer-Knochen, die Zahnkrone dagegen schaut aus dem Zahnfleisch hinaus und hat einen sehr harten Überzug aus Schmelz. Er ist härter als Knochen. Wenn dieser Schmelz Löcher bekommt, verfärbt sich der Zahn an der Stelle braun. Das wird „Karies“ genannt. Das Wort Karies kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Fäulnis.
---
Karies ist die häufigste Krankheit des Menschen. Sie entsteht durch Bakterien im Mund, die den Zucker in Säuren verwandeln, also sauer machen. Säure kann den Zahnschmelz angreifen.
---
aben alle Tiere Zähne wie die Menschen?
Ein Löwe zeigt seine Zähne. Gut zu erkennen sind die spitzen Eckzähne, mit denen er seine Beute festhalten kann.
Viele Wirbeltiere haben Zähne, nämlich Säugetiere, viele Fischarten und die meisten Reptilien wie Krokodile. Bei den Amphibien, zum Beispiel Frösche, sind Zähne selten. Vögel haben keine Zähne, aber oftmals kleine Zacken im Schnabel. Zähne sind oft nicht nur zum Fressen da, sondern auch, um sich gegen andere Tiere zu verteidigen.
---
Die meisten Säugetiere haben wie die Menschen erst Milchzähne und dann bleibende Zähne. Die Nagezähne der Nagetiere oder die Stoßzähne der Elefanten wachsen sogar ein Leben lang nach. Der Narwal hat einen besonderen Zahn: Er wächst vorne aus dem Kopf heraus und sieht wie eine lange Stange oder eine Lanze aus.
---
Haie haben viel mehr Zähne als Menschen und viele Tiere. Wenn sie kräftig zubeißen, fallen oft viele Zähne aus. Sie wachsen rasch wieder nach. Ein Hai kann in seinem Leben 30.000 neue Zähne bekommen.


fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Zahn (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)

5191 (Wiederholung: Kanada)[editar]

5191

Kanada
---
Der Whitehorn-Berg mit dem Kinney-See. Sie liegen in einem beliebten Naturpark in der Provinz Britisch-Kolumbien.
Kanada ist ein Land in Nordamerika und das zweitgrößte der Welt. Außer Russland hat kein anderer Staat der Erde so viel Land. Allerdings wird das meiste von Schnee und Eis bedeckt. Kanada ist fast 30-mal so groß wie Deutschland, trotzdem wohnen dort nicht einmal halb so viele Menschen, nämlich etwa 35 Millionen.
---
Das Land war lange Zeit eine Kolonie von Großbritannien. Man spricht vor allem Englisch und Französisch. Außerdem haben die Indianer ihre eigenen Sprachen, ebenso wie die vielen Menschen, die nach Kanada eingewandert sind.
---
In Kanada ist es deutlich kälter als in Europa. Viele Gegenden liegen hoch im Norden oder gehören sogar zur Arktis. Im Süden des Landes, entlang der Grenze zu den Vereinigten Staaten von Amerika, ist es milder. Zu den vielen wilden Tieren in Kanada gehören Rentiere und Bären.
---
Wie ist Kanada entstanden?
Ottawa ist die Hauptstadt von Kanada, hier das Parlament.
Schon vor 12.000 Jahren kamen Menschen aus Asien in das Gebiet, das heute Kanada heißt. Diese Indianer nennt man „First Nations“, also die Ersten Völker. 1492 kam Christoph Kolumbus nach Amerika, aber er kam nicht bis Kanada. So hoch in den Norden gelangten die ersten Europäer erst etwa hundert Jahre später.
---
Sowohl Frankreich als auch Großbritannien bauten in Nordamerika Kolonien auf, deshalb wohnten dort viele Franzosen und Briten. Nach mehreren Kriegen gewannen die Briten gegen die Franzosen. Langsam trauten die Europäer sich immer weiter nach Westen, bis sie an die Küste des Pazifischen Ozeans kamen. Seit 1931 darf Kanada sich selbst Gesetze geben und ist mittlerweile ein unabhängiger Staat. Allerdings ist die englische Königin immer noch das Staatsoberhaupt von Kanada.
---
Wer lebt heute in Kanada?
In Kanada gibt es heute zwei Amtssprachen, Englisch und Französisch. Das heißt, wenn man Hilfe vom Staat braucht, kann man sich in einer dieser beiden Sprachen an ihn wenden. Außerdem sprechen viele Leute noch die Sprache aus dem Land, in dem sie geboren sind: Deutsch, Italienisch, Polnisch, Chinesisch und so weiter.
---
Von 100 Kanadiern gehören weniger als fünf zu den „First Nations“. Manche nennen sich Indianer, andere Inuit oder noch anders. Es sind viele verschiedene Völker, die auch unterschiedliche Sprachen sprechen. Lange Zeit wurden sie von den weißen Kanadiern schlecht behandelt, erst seit 1960 dürfen sie das Parlament mitwählen.
---
Wo wohnt man in Kanada?
Ein Iglu im Süden der Baffin-Insel
So gut wie alle Kanadier wohnen in den großen Städten, vor allem im Osten des Landes. Außerhalb dieser Städte ist Kanada fast unbewohnt. Man kann dort stundenlang im Auto fahren, ohne dass man andere Menschen sieht.
---
Einige Kanadier haben eine besondere Art von Wohnung: den Iglu. Das ist ein Haus aus Schnee, in dem es erstaunlich warm wird, wenn sich Menschen darin aufhalten. Allerdings wohnt kaum jemand ständig in einem Iglu. Aber wenn man wandert und plötzlich das Wetter schlecht wird, dann ist es gut, wenn man ein Iglu bauen kann.
fuente: Klexikon - CC-BY-SA
fuente/Quelle: http://klexikon.zum.de/wiki/Kanada (Klexikon - die „Wikipedia für Kinder“)
licencia: CC-BY-SA (español)
Lizenz: CC-BY-SA (deutsch)


índice de contenidos
Lección 111 ← Lección 112 → Lección 113