Curso de alemán para principiantes con audio/Lección 065

De Wikilibros, la colección de libros de texto de contenido libre.
Ir a la navegación Ir a la búsqueda
índice de contenidos
Lección 064 ← Lección 065 → Lección 066


2890 - 2899[editar]

Modalpartikel (Teil 1)

2890

  Archivo:Deutsch 2890 JM.mp3  
Modalverben
---
können - Ich kann Klavier spielen.
wollen - Du willst nach Paris fliegen.
dürfen - Er darf nicht ohne Eintrittskarte ins Fußballstadion.
sollen - Wir sollen jetzt zum Chef kommen.
möchten - Möchtet ihr jetzt gleich essen?
müssen - Sie müssen bis morgen warten.

2890a

  Archivo:Deutsch 2890a JM.mp3  
Modalpartikel
---
Modalpartikel haben in manchen Sätzen eine andere Bedeutung, als ihr wörtlichen Bedeutung.
---
Beispiel:
1.) aber - wörtlichen Bedeutung
  • Das ist aber nicht das Buch, von dem ich gesprochen habe.
  • Heute habe ich keine Zeit, aber morgen habe ich Zeit.
2.) aber - Modalpartikel
  • Das ist aber teuer.
  • Der hat aber ein großes Haus, mit 7 Küchen und 3 Saunen.

2891

  Archivo:Deutsch 2891 JM.mp3  
Modalpartikel
---
wichtige Modalpartikel:
doch aber ja
denn wohl etwa
nur halt eben
schon mal eh
auch gar bloß
einfach vielleicht eigentlich
---
Modalpartikel werden vorzugsweise mündlich verwendet. Sie sind die Würze (das Gewürz) der Sprache. Modalpartikel sind stark vom Gesprächspartner abhängig.
Modalpartikel geben dem Dialog feine Nuancen:
- modal (Grad der Vermutung, Nähe zur Wirklichkeit)
- emotional (Stimmungen, Gefühle)

2891a

  Archivo:Deutsch 2891a JM.mp3  
Im gesprochenen Deutsch MÜSSEN sehr viele Modalpartikel verwendet werden. Sonst klingt die Sprache tot und steif.
Modalpartikel (= Würzwort, Füllwort)
---
Das gesprochene Deutsch ohne Modalpartikel ist wie Essen ohne Gewürze.
Essen ohne Gewürze: Man wird satt, aber es schmeckt nicht.
Deutsch ohne Modalpartikel: Der Gesprächspartner bekommt die Information, aber es klingt nicht schön.

2892

  Archivo:Deutsch 2892 JM.mp3  
Gewürze (Teil 1)
Salz Pfeffer Zucker
Paprika Chilli Currypulver
Muskatnuss Kümmel Cayennepfeffer
Lorbeer Majoran Basilikum
Thymian Ingwer Sojasouce
Beifuß Gewürznelke Zimt


2892a

  Archivo:Deutsch 2892a JM.mp3  
Gewürze (Teil 2)
Dill Kapern Petersilie
Senf Zwiebel Knoblauch
Anis Wasabi Meerrettich
Essig Sellerie Brunnenkresse
Oregano Estragon Rosmarin
Koriander Bohnenkraut Safran


2893

  Archivo:Deutsch 2893 JM.mp3  
Modalpartikel
❁ Modalpartikel beschreiben NICHT einen Sachverhalt, sondern sie informieren über die Einstellung des Sprechers zum Sachverhalt. Modalpartikel geben also eine Bewertung des Sachverhalts.
---
❁ Modalpartikel sind als Redepartikel sind grammatisch fakultativ. Das heißt, die Sätze sind auch grammatisch korrekt, wenn man diese Redepartikel weglässt. Trotzdem sind Redepartikel in der Kommunikation nicht unwichtig, da die Einstellung des Sprechers eine wichtige Information für den Hörer ist.

2893a

  Archivo:Deutsch 2893a JM.mp3  
doch
---
1.) wörtliche Bedeutung: doch ❁ in einer Antwort: doch
doch - ❁ drückt einen Widerspruch aus - als Bejahung des in der Frage verneinten Sachverhalts. Die vorherige Frage war eine Entscheidungsfragen, die eine Negation enthielt. In der Antwort darauf wir mit "doch" widersprochen. ❁ Doch setzt immer einen bestimmten Kontext voraus. Im Frage- oder Aussagesatz des Gesprächspartners muss explizit [ausrücklich] ein Negationswort enthalten sein: nicht, niemals, nirgendwo, keineswegs, niemand, nichts usw. Darauf wird dann mit „doch“ geantwortet. ❁ Doch ist die Negation einer Negation; also eine positive Behauptung
❁ Synonym: oh ja!
---
  • Wollten Sie nie ein eigenes Haus haben? - Doch, doch!
  • Wollen Sie das Haus nicht doch kaufen?
  • Die amerikanische Kaserne in Heidelberg gab es da schon nicht mehr. - Doch, die war noch da.
  • Wir werden es nicht schaffen. - Doch, wir werden es schaffen.
  • Er ist noch nicht 18. - Doch, er ist schon 18. Er hatte vor 2 Wochen Geburtstag.
  • Er hat noch nicht sein Geld bekommen. - Doch, ich habe ihm sein Geld schon gegeben, vorhin.
  • Ich blaube nicht, dass er der Mörder ist. - Ich glaube doch, dass er er Mörder ist.
  • Er irrt sich. (Er hat nicht Recht.) - Er hat doch Recht.
  • Er weiß nicht wo die Leiche vergraben ist. - Er weiß es doch. (Doch, er weiß es.)
  • Ich muss am Sonntag nicht arbeiten. - Der Chef hat gerade gesagt, dass du am Sonntag doch arbeiten musst.
  • Willst du ihn nicht heiraten? - Doch.
  • Willst du nicht heiraten? - Doch, ich will heiraten, aber nicht sie.
  • Du willst ihn aber nicht heiraten? Oder? – Doch!
  • Die Zwei ist keine Primzahl. - Die Zwei ist doch eine Primzahl.
  • Ist die Suppe warm genug für Sie? - Doch, doch, sie ist noch schön warm.
---
❁ ACHTUNG: Ohne Verneinung funktioniert es nicht mit "doch".
Beispiel:
  • Er hat sein Geld bekommen. - Nein, er hat sein Geld nicht gekommen. (❁ Hier erfolgt der Widerspruch mit "nein", aber nicht mit "doch".)
  • Er hat sein Geld bekommen. - Doch, er hat es nicht bekommen. (FEHLER!)
  • Er hat sein Geld nicht bekommen. - Nein, er hat sein Geld bekommen. (❁ Diese Version ist möglich, aber nicht so schön wie mit doch.)
  • Er hat sein Geld nicht bekommen. - Doch, er hat sein Geld bekommen.

2894

  Archivo:Deutsch 2894 JM.mp3  
2.) wörtliche Bedeutung: doch ❁ betont einen Gegensatz = aber, jedoch, allerdings, hingegen
---
  • Wir haben ihn eingeladen, doch er wollte nicht kommen. (= aber er wollte nicht kommen)
  • Er wollte nach Paris, doch seine Freundin wollte nach Rom. (= aber seine Freunde wollten nach Rom)
  • Solche Verwaltungslogik mag bei Baugenehmigungen für Garagen erträglich sein. Doch ein Atommüll-Endlager ist eben etwas anderes.
---
3.) wörtliche Bedeutung: doch ❁ betont einen Gegensatz = allerdings, jedoch, aber
  • Er wollte nach Paris, doch wollte seine Freundin nach Rom.
  • Ich glaube, dass er der Mörder ist. - Ich glaube doch nicht, dass er der Mörder ist. (Im Gegensatz zu gestern. Aber heute habe ich noch einmal darüber nachgedacht. Jetzt glaube ich es nicht mehr.)
  • Er hat sein Geld bekommen. - Er hat sein Geld doch nicht bekommen. (Ich habe mich geirrt. Vorhin dacht ich noch, dass er sein Geld schon bekommen hat.)
  • Uns wird immer die Biotechnologie vorgehalten. Doch ist das nicht der einzige innovative Sektor.
  • Ich war im Knast, dreimal, viermal, und einige Zeit auch ziemlich isoliert. Aber doch war ich dort unter Menschen. Da waren Leute, die mich verstanden haben, wo ich mich nicht verstellen musste. (doch = trotzdem)
  • Am liebsten möchte ich einmal nach München fliegen. Der Weg wäre da nicht so weit, und doch hätte man den Genuss des Fliegens gehabt. (doch = trotzdem)
  • Es ist nicht sicher, dass ich heirate. Es ist nicht sicher, dass meine Ehe gut geht. Es ist nicht sicher, dass ich mich mal nicht scheiden lasse. Deswegen ist es auf jeden Fall wichtig, dass ich einen Beruf habe, um selbstständig zu sein. Aber ich lebe doch vielleicht noch so in der Tradition, dass ich vielleicht doch ganz gerne heirate. (doch = trotzdem)

2894a

  Archivo:Deutsch 2894a JM.mp3  
4.) wörtliche Bedeutung: doch ❁ in der Wendung „wenn auchso doch“ oder „wenn auchdoch
(im Sinne von:) „obwohl — trotzdem“ (mit anderer Wortstellung)
„obwohl — dennoch“
„obschon — trotzdem“
„obschon — dennoch“
  • Wenn deine Entscheidung auch schlecht war, so zog sie doch Positives nach sich.
  • Auch wenn das Essen von gestern ist, hat es mir doch gut geschmeckt.
  • Auch wenn das Essen von gestern ist, so hat es mir doch gut geschmeckt.
  • Obwohl das Essen von gestern ist, hat es mir trotzdem geschmeckt.

2894b

  Archivo:Deutsch 2894b JM.mp3  
Salz
Salz
doch - Modalpartikel
---
doch - Salz, Dill
---
1.) doch - ❁ als Modalpartikel - betont die Unabänderlichkeit eines Sachverhalts, der dem Zuhörer (oder Adressaten) schon bekannt sein sollte
❁ "das ist so, und du solltest das wissen"
❁ Synonym: bekanntlich ❁
  • Du weißt doch, dass ich letzte Woche in Hamburg war. (Ich habe es dir gestern erzählt.)
  • Du weißt doch, dass ich in Hamburg war. Und weißt du, wen ich dort getroffen habe? Du wirst es nicht glauben. ...
  • Ich würde gerne kommen, aber ich muss doch am Sonntag arbeiten. (❁ "das ist so" - vielleicht weißt du es, vielleicht weißt du es auch nicht)
  • Du musst doch wissen, wie die Hauptstadt von Deutschland heißt. (❁ "du solltest das wissen" - du bist doch kein kleines Kind; du lernst schon seit 3 Jahren Deutsch)
  • Der Chef hat mir doch neulich erzählt, dass er in 2 Jahren in Rente geht. (❁ "vielleicht weißt du es, vielleicht auch nicht" - das ist jetzt egal) = Weißt du, der Chef hat mir neulich erzählt, dass er in zwei Jahren in Rente geht. Vielleicht kann ich sein Nachfolger werden. = Weißt du was? Der Chef hat mir ...
  • Wir sollen doch bis Montag den Bericht schreiben. Ich habe mir überlegt, dass du alle notwendigen Zahlen sammelst und ich daraus dann die Zusammenfassung schreibe.
  • Ich kann mir das neue Handy jetzt nicht kaufen. Ich habe doch so wenig Geld im Moment.
  • Das hat er doch bis morgen alles wieder vergessen. Er ist doch total besoffen.
  • Das habe ich zwar an der Uni gelernt, aber jetz weiß ich es nicht mehr. Das habe ich doch nach der Prüfung sofort fast alles wieder vergessen.
  • Das ist doch egal.
  • Ich würde ja gerne kommen, aber ich muss mich doch auf die Prüfung vorbereiten.

2895

  Archivo:Deutsch 2895 JM.mp3  
1a.) doch - ❁ appelliert an eine gemeinsame Wissensbasis; vom Hörer wird eine Zustimmung erwartet
  • Person A) Ich vergesse nie diesen einen Besuch im Kino, als links von mir ein Mann saß, der schlief, nicht weil der Film nichts taugte, sondern weil er müde war. Wenn der Mann rechts von mir lachte, dann wachte der Linke jedesmal auf und lachte mit.
  • Person B) Aber er hatte doch den Witz gar nicht mitgekriegt.
(Person A kennt den Sachverhalt, berücksichtigt ihn aber nicht - nach Ansicht von Person B. Person B findet also einen kleinen Widerspruch. Person B kritisiert Person A oder weist ihn zurück.)
1b.) doch ❁ Ausformulierung des Kontextes, der später relevant ist. Es wird eine gemeinsame Basis für den reibungslosen Verlauf des Gesprächs aufgebaut.
  • Du kannst doch Japanisch. Was steht hier?
  • A.) Sie machen doch selber Wein? - B.) Ja. - A.) Was brauche ich alles für Geräte dafür?
1c.) doch ❁ der betreffend Sachverhalt ist nicht kontrovers
  • Man konnte ja gar nicht anders unter den DDR-Verhältnissen! Wo doch alles immer knapp war: Medikamente, Personal, Seife.
  • Meine eigenen Kaninchen sind mir ja ans Herz gewachsen. Hab ich doch vorhin schon gesagt. Die kann ich nicht schlachten.

2895a

  Archivo:Deutsch 2895a JM.mp3  
2.) doch - ❁ verstärkt die Verwunderung ❁ Verwunderung über ein Informationsdefizit
---
  • Das kann doch nicht sein! In meine Wohnung wurde in diesem Monat schon drei mal eingebrochen.
  • Das gibt's doch nicht! Mit wurde schon wieder meine Handy gestohlen.
  • Er ist doch wirklich gekommen! Erst hat er mir meine Freundin weggeschnappt, dann hat er mich entlassen und jetzt kommt er zu meiner Geburtstagsfeier.
  • Er ist doch wirklich noch gekommen.
  • Ich bin doch nicht blöd! (Witz: Zwei Idioten wollen aus der Irrenanstalt fliehen. Sagt der erste: Ich leucht mit der Taschenlampe zur Mauer hoch und du kletterst auf dem Lichtstrahl auf die Mauer. Sagt der zweite: Ich bin doch nicht blöd! Wenn ich halb oben bin, dann machst du das Licht aus und ich falle runter.)
  • Das schlägt doch dem Fass den Boden aus!
  • Das ist doch eine bodenlose Frechheit!
  • Das ist doch nicht zu fassen!
  • Das ist doch ein Löwe, dort hinten neben dem Auto. Lass uns lieber wegrennen.
  • Das ist doch Angelina Jolie, dort auf der anderen Straßenseite.
  • Ich bin doch vorhin schon einmal da gewesen. (impliziert: Wie du eigentlich wissen müsstest.)
---
2a.) doch - ❁ verstärkt eine Aussage (mit etwas Verwunderung)
  • Wie leicht man den Mann doch glücklich machen kann!
  • Wie schön ist es doch im Schwarzwald!
  • Wie schön die Mongolei doch ist!
  • Was für ein Idiot er doch war!

2896

  Archivo:Deutsch 2896 JM.mp3  
3.) doch - ❁ macht aus einem Befehlssatz einen Wunsch - oft in Verbindung mit einem "ach" ❁ Abmilderung eines Imperativs. ❁ Einer Aufforderung kann durch die Partikel so ihre Schärfe genommen werden. ❁ Eine höfliche Bitte; beruhigend und höflich; eine Aufforderung wird so zur Bitte oder zu einem Ratschlag abgeschwächt. ❁ "Doch" zeigt einen Widerspruch zwischen dem dringen Wunsch des Sprechers und der Wirklichkeit. "Doch" verstärkt den Wunschcharakter der Aussage)
---
  • Komm doch, lieber Frühling! Lieber Frühling, komm doch bald! (Ach, Lieber Frühling, komm doch bald!)
  • Geh doch gleich mal zum Chef!
  • Chef: Kommen Sie in mein Büro! (❁ Oh! Ob das Probleme geben wird?)
  • Chef: Kommen Sie doch in mein Büro! (❁ Das klingt nicht ganz so streng.)
  • Chef: Kommen Sie doch mal in mein Büro! (❁ Das klingt schon viel freunlicher. Das gibt wahrscheinlich keine Probleme. Aber bei meinem Chef kann man nie wissen.)
  • Chef: Kommen Sie doch irgendwann mal in mein Büro! (❁ Es muss nicht jetzt sein. - Ich hätte jetzt Zeit in Ihr Büro zu kommen.)
  • Rufen Sie mich an!
  • Rufen Sie mich doch an. (Warum schreiben Sie mir einen Brief? Rufen Sie mich doch einfach an.
  • Rufen Sie mich mal an.
  • Rufen Sie mich doch mal an. (irgendwann)
  • Gib mir die Autoschlüssel!
  • Gib mir doch Autoschlüssel!
  • Gib mir doch mal Autoschlüssel! (❁ freunlich; mal = einmal = für kurse Zeit = ganz freundlich = bittend)
  • Gib mir doch auch mal Autoschlüssel! (❁ flehend)
  • Trink doch nich so schnell, der Abend ist noch lang. Sonst wirst du sich besaufen.
  • Geh doch noch einmal zurück! (geh noch einmal zurück)
  • Lies doch noch einmal, was ich dir geschrieben habe. (Lies noch einmal, was ich dir geschrieben habe.)
  • Bring doch etwas zu trinken mit!
  • Gib mir doch mal den Hammer.
  • Komm doch mal her!
  • Nimm doch mal die Hände aus der Tasche!
  • Setzen Sie sich doch mal dort drüben hin!
  • Fass doch mal mit an!
  • Wenn doch nur bald der Bus kommt. Es ist heute so kalt.
  • Wenn er doch bloß gefragt hätte. Wir hätten ihm geholfen.
  • Hätte ich doch Kunstgeschichte studiert.
  • Hätte ich doch nicht BWL studiert.

2896a

  Archivo:Deutsch 2896a JM.mp3  
3a.) doch - ❁ Ungeduld ❁ Die geforderte Handlung hätte schon längst gemacht werden sollen. ❁ Die Erwartungen des Sprechers stützen sich meist auf Pfichten, Verpfichtungen, Möglichkeiten oder Konventionen.
  • Ja, du bist gemeint, komm doch mal her.
  • Der Motor brummt so komisch, halte doch mal an.
  • Von wegen erschreckende Arbeitslosigkeit unter den finnischen Frauen. Ich bitte Sie, werfen Sie doch mal einen Blick auf die griechische Arbeitslosigkeitsstatistik.
---
3b.) doch - ❁ verstärkt die Aufforderung etwas zu tun.
  • Er zählen Sie doch mal was von Ihrem Studium in den USA.
  • Kommen Sie doch mal her!
---
3c.) doch - ❁ drückt einen Wunsch aus - oft nur im Selbstgespräch - häufig in Verbindung mit ach und Konjunktiv
doch - ❁ macht aus einem Befehlssatz einen Wunsch
❁ Synonym: schon; nur ❁
  • Ach, wenn er mich doch anrufen würde. (Ruf mich an, du Arsch!)
  • Ach, wenn die Operation doch schon vorbei wäre. (Die Operation soll endlich vorbei sein!)
  • Wenn es endlich aufhören würde zu regnen.
  • Wenn es doch endlich aufhören würde zu regnen.
  • Ach, wenn es doch endlich aufhören würde zu regnen. Es regnet jetzt schon eine Woche und wir müssen die ganze Zeit auf dem Campingplatz in unserem nassen Zelt sitzen.)
  • Ach, wenn doch in der Liebe alles so einfach wäre wie in den indischen Liebesfilmen.
  • Wenn er doch bloß gefragt hätte.
  • Wenn er doch nur gefragt hätte.

2897

  Archivo:Deutsch 2897 JM.mp3  
4.) doch - ❁ macht aus einem Befehlsatz einen Vorschlag
  • Kommt uns doch am Sonntag zum Kaffetrinken besuchen!
  • Frag doch deinen Onkel, ob du in seiner Frima ein Praktikum machen kannst.
  • Frag doch mal deine Mutter, ob sie dein Handy gesehen hat!
  • Sag doch deinem Chef einfach, dass du diesen Sonntag nicht arbeiten kannst, weil du zu einer Taufe gehen musst!
  • Fahr doch mit dem Fahrrad zur Grillparty, dann kannst du auch etwas trinken.
  • Frag doch deinen Nachbarn, ob er im Urlaub deinen Briefkasten leeren kann.
  • Du kannst ihn doch nicht einfach fragen, ob er dein Freund werden möchte.
  • Du kannst diese Matheaufgabe nicht lösen? Probier doch mal den Bruch zu kürzen!
  • Frag sie doch einfach nach ihrer Telefonnummer.

2897a

  Archivo:Deutsch 2897a JM.mp3  
5.) doch - ❁ macht aus einem Befehlssatz die nicht ernst gemeinte Aufforderung, eine Absicht mit negativen Konsequenzen wahrzumachen
  • Schlag doch zu!
  • Mach doch was du willst!
  • Zeig mich doch bei der Polizei an! Davor habe ich keine Angst. Dann erzähle ich denen aber auch alles über dich.
  • Verklag mich doch ! Du kannst mir nichts beweisen. Ich werde alles abstreiten.
  • Soll mir der Chef doch kündigen, wenn er will! Ich werde ganz schnell eine neue Arbeit finden. Das wollen wir dann sehen, ob er so schnell wieder einen guten Ingenieur findet.
  • Erschießt mich doch! Ich habe keine Angst vor euch.
---
6.) doch - ❁ korrigiert eine vorher bestehende gegenteilige Meinung
  • Und? Macht Ihnen die Arbeit Spaß? - Ja, doch!

2898

  Archivo:Deutsch 2898 JM.mp3  
7.) doch - ❁ erwartet eine positive Antwort ❁ Mischung aus Aussagesatz und Entscheidungsfragesatz = „assertive Frage“; Verbstellung eines Aussagesatzes; mündlich nur durch die steigende Intonation als Frage erkennbar
  • Die Wohnung ist doch günstig? Oder?
  • Du bist doch mein Vater? (FRAGE?)
  • A.) Dann ist unsere Küche abgebrannt. - B.) Das war doch in Heidelberg damals? (Stimmt's?)
  • Du kommst doch morgen. Oder? (Vergewisserung)
  • Das war doch eben ein Scherz. Oder? (Vergewisserung)
  • Das Paket hier ist doch für mich. Oder? (Rückversicherung)
---
8.) doch - ❁ Appell ❁ Es wird an das Gewissen oder die Moral des Gesprächspartners appelliert
  • Ich bin doch auch noch da!
  • Das kannst du doch nicht machen!
  • Nur 3% Rabatt? Da geht doch auch noch mehr.
  • Morgen ist doch auch noch ein Tag. (Hör jetzt auf dem dem Lernen und geht ins Bett. Die Prüfung ist erst übermorgen.)

2898a

  Archivo:Deutsch 2898a JM.mp3  
9.) doch - ❁ signalisiert in einer Frage etwas, was der Sprecher eigentlich wissen müsste, woran er sich im Augenblick aber nicht erinnern kann; „doch“ deutet diesen Widerspruch an.
  • Wie hieß doch die Firma, wo du vorletztes Jahr gearbeitet hast?
  • Was war doch gleich der höchste Berg in Afrika?
  • Wie heißt doch gleich die Hauptstadt von Senegal? (Wie heißt noch gleich die Hauptstadt von Senegal? Wie heißt doch noch gleich die Hauptstadt von Senegal?)
---
10.) doch - ❁ ein Widerspruch zwischen den Erwartungen des Sprechers und dem tatsächlich Eingetretenen wird angezeigt ❁ eine überraschende Abweichung)
Das ist doch nicht zu glauben.
Das ist doch nicht zu fassen.
Das ist doch unmöglich. (Wie kann das sein? Ich glaub das nicht!)
Das ist doch eine Frechheit. (ABER BEI POSITIVER ÜBERRACHUNG: Das ist aber nett von Ihnen, danke!
  • Ich hätte nicht gedacht, dass er das tut, weil er doch Frau und drei Kinder hat.

2898b

  Archivo:Deutsch 2898b JM.mp3  
Zusammenfassung:
a) doch - schon bekannte Tatsache (betont die Unabänderlichkeit eines Sachverhalts, der dem Zuhörer schon bekannt sein sollte)
b) doch - Verwunderung (verstärkt die Verwunderung)
c) doch - Wunsch (macht aus einem Befehlssatz einen Wunsch)
d) doch - Vorschlag (macht aus einem Befehlsatz einen Vorschlag)
e) doch - Provokation (nicht ernst gemeine Aufforderung; mit negativer Konsequenz)

2898c

  Archivo:Deutsch 2898c JM.mp3  
Ergänzen Sie die Modalpartikel doch!
Geben Sie die Bedeutungsnuance an (siehe 2898b)
---
1.) bekannte Tatsache
2.) Verwunderung
3.) Wunsch
4.) Vorschlag
5.) Provokation
---
Beispiel:
Das kann er nicht vergessen haben.
⇒ Das kann er doch nicht vergessen haben.
⇒ 2.) Verwunderung
---
Ich habe mich 3 Jahre um seine Kinder gekümmert.
Wir waren 8 Jahre zusammen.
Gibt ihm etwas mehr zu essen.
Frag ihn nicht schon wieder nach seiner Krankheit.
Gib ihm deine Telefonnummer
Kannst du mir deine Telefonnummer geben?
Der Pudding schmeckt mir sehr gut.
Der Rotwein hat einen Korkengeschmack.
Der Rotwein hat keinen Korkengeschmack.
Hat der Rotwein einen Korkengeschmack?
Hat der Rotwein keinen Korkengeschmack?
Gib mir noch etwas Brot.
Kannst du mir noch etwas Brot geben?
Lass ihn etwas warten.
Mach die Suppe noch mal warm.
Er hat mich nach dem Weg gefragt.
Er hat mich nicht nach dem Weg gefragt.
(Wir hatten ihn eingeladen.) Er ist nicht zur Feier gekommen.
Er hätte es wissen müssen.
Er hätten es wissen können.
Du hättest es ihm nicht erzählen sollen, dass die neue Sekretärin vom Chef schwanger ist.
War das nicht diese Pornodarstellerin aus dem Film neulich?
Das war diese Ponodarstellerin aus dem Film neulich.
Hast du Angst?
Hast du etwas Angst?
Du hast keine Angst, oder? (Der Zahnarzt wird heute nicht bohren.)
Du hast nicht Angst, oder? (Der Zahnarzt wird dir eine Spritze geben.)
Ist er krank?
Er ist nicht krank.
Er ist nicht krank? Oder?
(Er sollte sofort zum Chef kommen.) Stattdessen ging er erst mal gemütlich Mittag essen.
Sie arbeiten nocht mit Windows XP?
Sie arbeiten nicht mit Windows XP? Oder?
Sie arbeiten nicht mehr mit Windows XP? Oder?

2899

  Archivo:Deutsch 2899 JM.mp3  
Setzen Sie das Modalpartikel „doch“ ein!
---
Das war in Heidelberg damals.
Das war damals in Heidelberg.
Ich bin auch noch da.
Na, komm!
Morgen ist auch noch ein Tag.
Wie hieß die Firma, wo du vorletztes Jahr gearbeitet hast?
Was war gleich der höchste Berg in Afrika?
Du warst vorhin schon einmal hier.
Ja, du bist gemeint, komm mal her.
Geh noch einmal zurück!
Werfen Sie einen Blick auf die Statistik.
Komm mal her!
Geh ins Kino!
Geh aus dem Weg!
Lösung 2899
Das war doch in Heidelberg damals.
Das war doch damals in Heidelberg.
Ich bin doch auch noch da.
Na, komm doch!
Morgen ist doch auch noch ein Tag.
Wie hieß doch die Firma, wo du vorletztes Jahr gearbeitet hast?
Was war doch gleich der höchste Berg in Afrika?
Du warst doch vorhin schon einmal hier.
Ja, du bist gemeint, komm doch mal her. Ja doch.
Geh doch noch einmal zurück!
Werfen Sie doch einen Blick auf die Statistik.
Komm doch mal her!
Geh doch ins Kino!
Geh doch aus dem Weg!

2899a

  Archivo:Deutsch 2899a JM.mp3  
Setzen Sie das Modalpartikel „doch“ ein!
---
Wäre ich jetzt zu Hause!
Das ist nicht meine Schuld!
Fass mal mit an!
Das kannst du nicht machen!
Das stimmt nicht, was er gesagt hat.
Hätte ich Kunstgeschichte studiert.
Hätte ich lieber nicht BWL studiert.
Wie leicht man den Mann glücklich machen kann.
Komm mal her!
Wie schön ist es im Schwarzwald!
Wie schön es im Schwarzwald ist!
Wie schön die Mongolei ist!
Ich hätte nicht gedacht, dass er das tut, weil er Frau und drei Kinder hat.
Das kann nicht richtig sein!
Lösung 2899a
Wäre ich doch jetzt zu Hause! Wäre ich jetzt doch zu Hause!
Das ist doch nicht meine Schuld!
Fass doch mal mit an!
Das kannst du doch nicht machen!
Das stimmt doch nicht, was er gesagt hat.
Hätte ich doch Kunstgeschichte studiert.
Hätte ich doch lieber nicht BWL studiert.
Wie leicht man doch den Mann glücklich machen kann. Wie leicht man den Mann doch glücklich machen kann.
Komm doch mal her!
Wie schön ist es doch im Schwarzwald!
Wie schön es doch im Schwarzwald ist!
Wie schön doch die Mongolei ist!
Ich hätte nicht gedacht, dass er das tut, weil er doch Frau und drei Kinder hat. Ich hätte doch nicht gedacht, dass ...
Das kann doch nicht richtig sein!

2900 - 2909[editar]

2900

  Archivo:Deutsch 2900 JM.mp3  
aber
---
1.) wörtliche Bedeutung: aber drückt einen Gegensatz aus (Synonym: jedoch; dagegen)
  • Ich gehe, aber du bleibst hier.
  • Er sagt, dass er kein Geld hat, aber ich glaube das nicht.
  • Wir sind rechtzeitig losgefahren, aber dann haben wir in einem Stau 2 Stunden Zeit verloren.
  • Er möchte in Südafrika Urlaub machen, aber sein Geld reicht nicht dafür.
  • Ich schlafe, du aber bist laut.
  • Du behauptest das zwar, aber es ist nicht so.
  • Der Bus kommt entweder zu spät oder aber zu zeitig.

2901

  Archivo:Deutsch 2901 JM.mp3  
2.) wörtliche Bedeutung: aber - entgegen der Erwartung (Synonym: doch; jedoch)
  • Der Himmel war voller Regenwolken, aber es regnete den ganzen Tag nicht.
  • Das Gewitter war weit weg. Wir haben Bltze gesehen, aber keinen Donner gehört.
  • Er sucht eine Wohnung in München, aber er kann seit 9 Monaten keine bezahlbare Wohnung finden.
  • Seit Jahren sucht sie erfolglos eine passende Immobilie, aber sie gibt nicht auf.

2902

  Archivo:Deutsch 2902 JM.mp3  
3.) wörtliche Bedeutung: aber - eine Berichtigung; eine Einschränkung; eine Ergänzung (Synonym: allerdings; doch; jedoch)
  • Wir sind arm, aber glücklich. (eine Ergänzung)
  • Ich bin schüchtern, aber in Behandlung. (eine Einschränkung)
  • Nicht immer, aber immer öfter. (eine Berichtigung)
  • Man kann seine Währung verteidigen, aber wenn man das tut, dann ruiniert man seine Wirtschaft.
  • Berlin ist arm, aber sexy.
  • Er ist meistens arrogant, aber manchmal auch sehr charmant.
  • Ich war mit meinen Eltern früher mal in Tschechien, aber ich kann mich nicht mehr daran erinnern. (❁ Der Sprecher nimmt an, dass der Gesprächspartner aus dem ersten Teilsatz folgern kann, dass der Sprecher zum Zeitpunkt der Äußerung in der Lage ist sich an die frühere Reise noch zu erinnern. Der Sprecher weiß, dass eine solche Schlussfolgerung in Wirklichkeit nicht zutrifft. Das aber dient dazu dieser möglichen Schlussfolgerung vorzubeugen. Die zu vermeidende Schlussfolgerung wird durch die ausdrückliche Negation im zweiten Satzteil verhindert. ❁)
---
aber - signalisiert einen Gegensatz zwischen der aktuellen Handlung und dem Wunsch des Sprechers.
  • Er ist im Auto eingeklemmt, aber haben Sie keine Angst. Die Feuerwehr ist schon dabei und schneidet ihn raus.
  • Ich saß bei dem Unfall auch im Auto, aber ich hatte Glück, weil ich auf der anderen Seite saß.
  • Ich geh' jetzt rüber, ich muss noch meinen Bericht fertig machen. - Komm aber noch mal vorbei, wenn du fertig bist.

2903

  Archivo:Deutsch 2903 JM.mp3  
4.) wörtliche Bedeutung: aber - das Anknüpfen an etwas (Synonym: jedoch)
  • Sie haben mir versprochen, dass sie mir bei meinem Umzug helfen werden. Als es dann aber so weit war, hatten sie plötzlich keine Zeit mehr.
  • Während des Urlaubs auf den Malediven stritten sie ständig. Als sie aber wieder zu Hause waren, versöhnten sie sich wieder.
---
5.) wörtliche Bedeutung: aber - Einwand; Entgegnung
  • Ich habe verstanden, dass keiner dieses Projekt gern übernimmt. Irgendeiner muss aber jetzt in den sauren Apfel beißen.
  • Dir wird es in China sicherlich gut gefallen. – Aber wenn ich dann Heimweh bekomme?

2904

  Archivo:Deutsch 2904 JM.mp3  
Pfeffer
Kapern
aber - Modalpartikel
---
aber - Pfeffer, Kapern
---
1.) aber - ❁ Verstärkung
---
  • Das war aber ein großes Fest!
  • Komm her, aber schnell!
  • Sie hat alles, aber auch wirklich alles mitgenommen.
  • Darf ich sie unterbrechen und eine Zwischenfrage stellen? - Aber gern.

2905

  Archivo:Deutsch 2905 JM.mp3  
2.) aber - ❁ Anteilnahme der sich äußernden Person; Ausdruck von Empfindungen
  • Der Film war aber spannend!
  • Du hast aber große Hände!
  • Aber mein lieber Schwager! Reg dich doch nicht so auf!
  • Er ist aber auch ungeschickt.
  • Das ist aber schön.
  • Das ist aber nicht schön, was du machst. (❁ Verstärkung)
  • Du bist aber böse zu ihm!

2906

  Archivo:Deutsch 2906 JM.mp3  
3.) aber - ❁ Überraschung (= Der Sprecher hat den von ihm selbst wahrgenommenen Sachverhalt nicht erwartet. Er findet die Eigenschaft in einem ungewöhnlich ausgeprägten Maß. Diskrepanz zwischen dem, was der Sprecher erwartet hat und dem was tatsächlich eingetreten ist.)
  • Peter hat großen Hunger.
  • Peter hat aber großen Hunger. (❁ aber ändert nicht den Wahrheitswert des Satzes)
  • Peter hat aber großen Hunger gehabt.
❁ Das Hinzufügen bzw. Weglassen des Wortes „ aber“ hat nichts an der Kernaussage des Satzes geändert.
❁ Modalpartikel geben dem Hörer Hinweise darauf, wie er die Satzaussage einordnen soll.
  • Du siehst heute aber gut aus. (❁ Überraschung)
  • Das Auto ist aber teuer. (1,3 Mill Euro - Bugatti Veyron 16.4)
  • Leider aber ist das neue Auto etwas teuer.
  • Das Auto ist aber leider etwas teuer.
  • Bist du aber auch sicher, dass das Paket bis übermorgen ankommt?

2907

  Archivo:Deutsch 2907 JM.mp3  
Zusammenfassung
aber
1) ❁ Gegensatz
2) ❁ Gegensatz (zwischen Wunsch und Erwartung)
3) ❁ entgegen der Erwartung
4) ❁ Berichtigung
5) ❁ Einschränkung
6) ❁ Ergänzung
7) ❁ Anknüpfen
8) ❁ Verstärkung
9) ❁ Anteilnahme
10) ❁ Überraschung

2908

  Archivo:Deutsch 2908 JM.mp3  
Welche Bedeutung hat aber in den folgenden Sätzen?
Wählen Sie eine oder mehrer der obigen Nummern von 1 bis 10!
Begründen Sie Ihre Entscheidung!
---
  1. Aber selbstverständlich. (= Aber gewiss.)
  2. Ich kann Ihnen den Wohnungsschlüssel jetzt noch nicht geben. Wenn der Mietvertrag unterschrieben ist bekommen sie aber selbstverständlich den Schlüssel.
  3. Das war aber ein großes Fest!
  4. Komm her, aber zügig!
  5. Dass es aber auch immer im Urlaub regnen muss.
  6. Du bist aber fies!
  7. Aber mein lieber Schwager! Reg dich doch nicht so auf!
  8. Was ist das aber auch für ein langweiliger Fluss? Kein Schiff weit und breit.
  9. Wie toll die aber auch aussieht.
  10. Das ist aber schön.
  11. Dass er aber auch immer weglaufen muss.
  12. Wie wird Kaugummi hergestellt? - Was Kinder aber auch immer alles fragen.
  13. Dass er sich aber auch immer so verhalten muss.
  14. Dass du aber auch so empfindlich bist.
  15. Komm her, aber schnell!
  16. Ich liebe Picasso. - Das ist aber schön, ich auch.
  17. Das ist aber teuer.
  18. Sie hat alles, aber auch wirklich alles mitgenommen.
  19. Der Film war aber heftig!
  20. Aber Hallo!
Lösung 2908
1) ❁ Gegensatz; 2) ❁ Gegensatz (zwischen Wunsch und Erwartung); 3) ❁ entgegen der Erwartung;
4) ❁ Berichtigung; 5) ❁ Einschränkung; 6) ❁ Ergänzung; 7) ❁ Anknüpfen
8) ❁ Verstärkung; 9) ❁ Anteilnahme; 10) ❁ Überraschung
---
  1. Aber selbstverständlich. (= Aber gewiss.)
  2. Ich kann Ihnen den Wohnungsschlüssel jetzt noch nicht geben. Wenn der Mietvertrag unterschrieben ist bekommen sie aber selbstverständlich den Schlüssel.
  3. Das war aber ein großes Fest! - 8
  4. Komm her, aber zügig! - 8
  5. Dass es aber auch immer im Urlaub regnen muss.
  6. Du bist aber fies! - 9
  7. Aber mein lieber Schwager! Reg dich doch nicht so auf! - 9
  8. Was ist das aber auch für ein langweiliger Fluss? Kein Schiff weit und breit.
  9. Wie toll die aber auch aussieht.
  10. Das ist aber schön.
  11. Dass er aber auch immer weglaufen muss.
  12. Wie wird Kaugummi hergestellt? - Was Kinder aber auch immer alles fragen.
  13. Dass er sich aber auch immer so verhalten muss.
  14. Dass du aber auch so empfindlich bist.
  15. Komm her, aber schnell! - 8
  16. Ich liebe Picasso. - Das ist aber schön, ich auch.
  17. Das ist aber teuer.
  18. Sie hat alles, aber auch wirklich alles mitgenommen. - 8
  19. Der Film war aber heftig! - 9
  20. Aber Hallo!

2909

  Archivo:Deutsch 2909 JM.mp3  
Setzen Sie das Modalpartikel „aber“ ein!
---
Peter hat großen Hunger.
Das ist schön.
Komm noch mal vorbei, wenn du fertig bist.
Er ist auch ungeschickt.
Du siehst heute gut aus.
Dass es auch immer im Urlaub regnen muss.
Das ist nicht schön, was du da machst.
Was Kinder auch immer alles fragen.
Das ist schön.
Gern!
Das ist teuer.
Dass er sich auch immer so verhalten muss.
Das ist schön.
Du siehst heute gut aus.
Das Benzin ist teuer geworden.
Ja.
Lösung 2909
Peter hat aber großen Hunger.
Das ist aber schön.
Komm aber noch mal vorbei, wenn du fertig bist.
Er ist aber auch ungeschickt.
Du siehst aber heute gut aus. Du siehst heute aber gut aus.
Dass es aber auch immer im Urlaub regnen muss.
Das ist aber nicht schön, was du da machst.
Was Kinder aber auch immer alles fragen.
Das ist aber schön.
Aber Gern!
Das ist teuer.
Dass er sich auch immer so verhalten muss.
Das ist schön.
Du siehst heute aber gut aus.
Das Benzin ist aber teuer geworden.
Aber ja. - ABER: Ja, aber.

2910 - 2919[editar]

2910

  Archivo:Deutsch 2910 JM.mp3  
ja
---
1.) wörtliche Bedeutung: ja - ❁ Antwortpartikel: drückt Zustimmung und Einverständnis aus (Synonym: jawohl; jawoll; natürlich; na klar; klar)
  • „Surfst du im Internet?“ ‒ „Ja!“
  • „Kommst du mit ins Kino?“ ‒ „Ja, ich komme mit.“
  • „Hast du deine Hausaufgaben gemacht?“ ‒ „Ja, ich habe meine Hausaufgaben gemacht.“
---
2.) wörtliche Bedeutung: ja - ❁ Interjektion: Ausruf der Begeisterung über einen Erfolg
  • Jaaa! Wir haben gewonnen!

2911

  Archivo:Deutsch 2911 JM.mp3  
Zucker
Petersilie
ja - Modalpartikel
---
ja - Zucker, Petersilie
---
1.) ja - ❁ unbetont: bekanntlich (nimmt Bezug auf das Wissen, das der Hörer bereits hat; das Wissen wird als vorausgesetzt betrachtet; betont den genannten Fakt eines Aufforderungssatzes oder Aussagesatzes) - Synonym: bekanntlich ❁ Der Modalpartikel ja deutet an, dass der Adressat vielleicht schon über die Information verfügt.
  • Wir haben ja jetzt einen neuen Papst.
  • Heute ist mein großer Tag, aber das weißt du ja schon.
  • Es trifft ja keinen Armen. Wo ist das Problem? Er kann es locker bezahlen.
  • Das wäre ja grausam.
  • Das könnte ja deiner Karriere schaden, wenn du deinem Chef ehrlich die Meinung sagst.
  • Normalerweise sehen wir Fehler ja als etwas, das es unbedingt zu vermeiden gilt.
  • Er wird ja gemerkt haben, dass mir das nicht gefällt.
  • Ich bin ja vorhin schon einmal da gewesen.
  • Ich weiß ja , dass er entlassen wurde.
  • Wenn ich mit dem Studium fertig bin, brauche ich ja diese Bücher nicht mehr.
  • Das haben wir ja gestern gesehen, dass der Hund schlecht erzogen ist.
  • Dass Männer besser Auto fahren als Frauen ist ja bekannt.
  • In guten Restaurants lassen sie ja gar keine Frauen in die Küche, höchstens zum Putzen.
  • Er hatte schon wieder vergessen, dass wir ja nur noch wenig Geld haben.
  • Du darfst nicht vergessen, dass du ja auch nicht so qualifiziert bist wie der andere Kandidat.
  • Sie betont, dass es hier ja gar nicht um eine endgültige Entscheidung geht, sondern nur um eine Vorauswahl.
  • Den Eltern gefällt das nicht, aber sie sagen nichts, weil die Töchter ihnen ja Geld schicken.

2911a

  Archivo:Deutsch 2911a JM.mp3  
1a.) ja - ❁ Im dass-Satz signalisiert ja, dass der betreffende Sachverhalt zutreffend ist und damit dem Gesprächspartner als schon bekannt unterstellt wird. ❁ Mit ja interpretiert der Sprecher die Information subjektiv.
  • Fußball war seine Leidenschaft.
  • Fußball war ja seine Leidenschaft
  • Geschichtenerzählen war seine Leidenschaft.
  • Geschichtenerzählen war, wie wir ja schon wissen, seine Leidenschaft.
  • Geschichtenerzählen war ja seine Leidenschaft.
1b.) ja - ❁ Mit ja wird die Richtigkeit des Erwünschten oder Beabsichtigten ausgedrückt.
  • Kein Wunder, dass er so dick ist. Er isst ja immer nur Hamburger und Pommes.
  • Ich wäre ja gerne dein Freund geblieben, aber meine Frau hat es mir verboten.
  • Früher, als ja sowieso alles besser war, waren auch die Idioten noch dümmer.

2911b

  Archivo:Deutsch 2911b JM.mp3  
1c.) ja - ❁ Mit ja wird in während-Sätzen die gegensätzliche Relation zwischen beiden Sachverhalten in Haupt- und Nebensatz ausgedrückt.
  • Es hat in Kasachstan 2 Stunden gedauert bis der Notarzt kam, während ja in Deutschland der Rettungswagen schon nach 10-15 Minuten eintrifft.
  • Kölsch ist wie alle anderen Dialekte eine gewachsene, gelebte Sprache, während Hochdeutsch ja Konvention ist.
1d.) ja - ❁ Ja signalisiert, dass der Sprecher das Zutreffen des Sachverhaltes und damit von seinem Gesprächspartner eine positive Antwort erhofft.
  • Er versicherte mir, dass er ja an allem interessiert sei.
1e.) ja - ❁ Ja tritt nur nach den positiven Verben wie „betonen“, „versichern“, „sagen“ usw. auf.)
  • Die Fluggesellschaft hatte darauf hingewiesen, dass sie ja alles versucht hat, um den Fluggast noch rechtzeitig nach Stockholm zu bringen.

2911c

  Archivo:Deutsch 2911c JM.mp3  
2.) ja - ❁ betont: dringende Aufforderung (oft ohne eigenständige Bedeutung, nur zum Ausdruck der Dringlichkeit) - Synonym: bloß; nur ❁ Durch auch ja wird der Satz zu einer Aufforderung uminterpretiert.
  • Komm mir ja nüchtern nach Hause!
  • Nach  l, m, n, r, das merke ja, schreib nie tz und nie ck.
  • Mach ja keine Dummheiten.
  • Du kannst dir ja auch mal selber überlegen, was du ihr zum Geburtstag schenken kannst.
  • Das verkrampfte Bemühen, nur ja keinen Fehler zu machen, führt häufig zu den schlimmsten Fehlern.
  • Halt ja die Augen auf.
  • Erlaube dir ja keinen weiteren Fehler mehr.
  • Hast du auch ja nichts vergessen?
  • Hast du auch ja gut zugehört?
  • Hast du auch ja alle Fenster geschlossen?
  • Nehmt die Werbung nur ja nicht ernst.
  • Verliert ja keine Zeit damit.
  • Seine Mutter ruft ihn jeden Tag an und ermahnt ihn auch ja gut in der Schule aufzupassen.
  • In der Regel läuft die Ferienplanung ein Jahr vorher, damit ja nichts schief gehen kann.
  • In der Regel läuft die Ferienplanung ein Jahr vorher, damit nur ja nichts schief gehen kann.

2911d

  Archivo:Deutsch 2911d JM.mp3  
3.) ja - ❁ unbetont: leitet eine Verstärkung des bereits Gesagten ein. - Synonym: sogar
  • Er kam angetrunken nach Hause, ja regelrecht besoffen.
  • Es wehte ein starke Wind, ja sogar ein richtiger Sturm.
  • Er ist sehr reich, ja wahrscheinlich Millionär.
  • Er ist sehr reich, ja wahrscheinlich sogar Millionär.
  • Das Wasser war warm, ja mehr als warm, es kochte fast.
  • Er tat lieber erst mal gar nichts, um ja keinen Fehler zu machen.
  • Das sag ich ja die ganze Zeit.
  • Das glaubst du ja nicht.

2911e

  Archivo:Deutsch 2911e JM.mp3  
4.) ja - ❁ unbetont: Erstaunen
  • Du hast ja schon drei Kinder, obwohl du erst 20 Jahre alt bist!
  • Das ist ja nicht zu fassen!
  • Das kann ja gar nicht sein!
  • So was kannst ja nur du fragen!
  • Dieser Champagner ist ja richtig teuer! Fast 5.000 Euro je Flasche.
4a.) ja - ❁ Der Modalpartikel ja verstärkt freudige wie negative Verwunderung. Erstaunen. Überraschung. Steigerung.
  • Das ist ja super.
  • Das ja eklig.
  • Es sind ja Zwillinge. (sagt der überraschte Vater kurz nach der Geburt seiner Kinder)
  • Du kannst ja das Fenster schließen.
  • Jeder ist ja auf seinen eigenen Vorteil bedacht.
  • Da bist du ja endlich.
  • Du stinkst ja wie ein Puma.
  • Der stinkt ja schrecklich.
5.) ja - ❁ Nimmt dem Imperativ die Schärfe.
  • Du kannst doch das Fenster schließen. (ja = wenn du möchtest; gerne)

2912

  Archivo:Deutsch 2912 JM.mp3  
Zusammenfassung
1.) bekannter Fakt
2.) Dringlichkeit (wichtig; eilig)
3.) Verstärkung
4.) Erstaunen

2913

  Archivo:Deutsch 2913 JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
Oft sind mehrere Varianten möglich. (Wie beim Würzen von Speisen.)
---
  1. Gibt ihm etwas mehr zu essen.
  2. Er hätten es wissen können.
  3. Er hat mich nach dem Weg gefragt.
  4. Peter hat großen Hunger. (❁ Überraschung)
  5. Komm, lieber Frühling! Lieber Frühling, komm bald! (❁ Wunsch)
  6. Dass es auch immer im Urlaub regnen muss.
  7. Wir sollen bis Montag den Bericht schreiben. (❁ bekannte Tatsache)
  8. Du musst wissen, wie die Hauptstadt von Deutschland heißt. (❁ bekannte Tatsache)
  9. Leider ist das neue Auto etwas teuer. (❁ Überraschung)
  10. Du hast schon drei Kinder, obwohl du erst 20 Jahre alt bist! (❁ Erstaunen)
Lösung 2913
  1. Gibt ihm doch etwas mehr zu essen. - Gibt ihm ja etwas mehr zu essen.
  2. Er hätten es doch wissen können. - Er hätten aber es wissen können. (HIER ist "aber" KEIN Modalpartikel) - Er hätten es ja wissen können.
  3. Er hat mich doch nach dem Weg gefragt. - Er hat mich ja nach dem Weg gefragt.
  4. Peter hat aber großen Hunger.
  5. Komm doch, lieber Frühling! Lieber Frühling, komm doch bald!
  6. Dass es aber auch immer im Urlaub regnen muss.
  7. Wir sollen ja bis Montag den Bericht schreiben. ... - Wir sollen bis Montag ja den Bericht schreiben. ... - Wir sollen doch bis Montag den Bericht schreiben. ...
  8. Du musst doch wissen, wie die Hauptstadt von Deutschland heißt. - (ABER eine deutlich andere Bedeutung - Skepsis: Du musst ja wissen, was du machst.)
  9. Leider ist das neue Auto doch etwas teuer.
  10. Du hast schon drei Kinder, obwohl du doch erst 20 Jahre alt bist! - Du hast ja schon drei Kinder, obwohl du erst 20 Jahre alt bist!

2913a

  Archivo:Deutsch 2913a JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Frag ihn nicht schon wieder nach seiner Krankheit.
  2. Frag deinen Onkel, ob du in seiner Firma ein Praktikum machen kannst. (❁ Vorschlag)
  3. Darf ich sie unterbrechen und eine Zwischenfrage stellen? - Gern. (❁ Verstärkung)
  4. Der Film war spannend! (❁ Anteilnahme)
  5. Sie arbeiten noch mit Windows XP?
  6. Trink nicht so schnell, der Abend ist noch lang. Sonst wirst du sich besaufen. (❁ Wunsch)
  7. Es trifft keinen Armen. (❁ bekannter Fakt)
  8. Hast du Angst?
  9. Ich würde gerne kommen, aber ich muss am Sonntag arbeiten. (❁ bekannte Tatsache)
Lösung 2913a
  1. Frag ihn doch nicht schon wieder nach seiner Krankheit. - (DRINGENDE BITTE:) Frag ihn ja nicht schon wieder nach seiner Krankheit.
  2. Frag doch deinen Onkel, ob du in seiner Firma ein Praktikum machen kannst.
  3. Darf ich sie unterbrechen und eine Zwischenfrage stellen? - Gern doch. - Aber gern.
  4. Der Film war aber spannend! - Man, der Film war ja spannend!
  5. Sie arbeiten ja noch mit Windows XP?
  6. Trink doch nicht so schnell, der Abend ist noch lang. Sonst wirst du sich besaufen.
  7. Es trifft ja keinen Armen.
  8. Hast du etwa Angst? ("doch; aber; ja" geht nicht. ABER: Du hast ja Angst. - Du hast aber Angst.)
  9. Ich würde ja gerne kommen, aber ich muss am Sonntag arbeiten.

2914

  Archivo:Deutsch 2914 JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Der Pudding schmeckt mir sehr gut.
  2. Du kannst ihn nicht einfach fragen, ob er dein Freund werden möchte. (❁ Vorschlag)
  3. Fahr mit dem Fahrrad zur Grillparty, dann kannst du auch etwas trinken. (❁ Vorschlag)
  4. Verklag mich! Du kannst mir nichts beweisen. Ich werde alles abstreiten. (❁ Provokation)
  5. Kommen Sie in mein Büro! (❁ Wunsch)
  6. Kommen Sie irgendwann mal in mein Büro! (❁ Wunsch)
  7. Komm mir nüchtern nach Hause! (❁ Dringlichkeit)
  8. Er kam angetrunken nach Hause, regelrecht besoffen. (❁ Verstärkung)
  9. Rufen Sie mich mal an. (❁ Wunsch)
  10. Das ist schön.
Lösung 2914
  1. Doch, der Pudding schmeckt mir sehr gut. - (MODIFIZIERT:) Der Pudding schmeckt aber gut. - Der Pudding schmeckt ja besser, als ich dachte.
  2. Du kannst ihn doch nicht einfach fragen, ob er dein Freund werden möchte. - Du kannst ihn ja nicht einfach fragen, ob er dein Freund werden möchte. - Frag ihn doch einfach.
  3. Fahr doch mit dem Fahrrad zur Grillparty, dann kannst du auch etwas trinken.
  4. Verklag mich doch! Du kannst mir nichts beweisen. Ich werde alles abstreiten.
  5. Kommen Sie doch in mein Büro!
  6. Kommen Sie doch irgendwann mal in mein Büro!
  7. Komm mir ja nüchtern nach Hause! - Komm mir aber nüchtern nach Hause!
  8. Er kam angetrunken nach Hause, ja regelrecht besoffen.
  9. Rufen Sie mich doch mal an.
  10. Das ist aber schön.

2914a

  Archivo:Deutsch 2914a JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Er hat mich nicht nach dem Weg gefragt.
  2. Mach keine Dummheiten. (❁ Dringlichkeit)
  3. Kannst du mir deine Telefonnummer geben?
  4. Bring etwas zu trinken mit! (❁ Vorschlag)
  5. Du kannst dir auch mal selber überlegen, was du ihr zum Geburtstag schenken kannst. (❁ Dringlichkeit)
  6. Bist du auch sicher, dass das Paket bis übermorgen ankommt? (❁ Überraschung)
  7. Lass ihn etwas warten.
  8. Komm her, schnell! (❁ Verstärkung)
  9. Du weißt, dass ich letzte Woche in Hamburg war. (❁ bekannte Tatsache)
  10. Kannst du mir noch etwas Brot geben?
Lösung 2914a
  1. Er hat mich ja nicht nach dem Weg gefragt. - Er hat mich doch nicht gefragt.
  2. Mach ja keine Dummheiten. - Mach aber keine Dummheiten.
  3. Kannst du mir deine Telefonnummer geben? ("doch; aber; ja" sind nicht möglich)
  4. Bring doch etwas zu trinken mit!
  5. Du kannst dir doch auch mal selber überlegen, was du ihr zum Geburtstag schenken kannst. - :#Du kannst dir auch ja mal selber überlegen, was du ihr zum Geburtstag schenken kannst.
  6. Bist du auch sicher, dass das Paket bis übermorgen ankommt? ("doch; aber; ja" sind nicht möglich)
  7. Lass ihn doch etwas warten.
  8. Komm mal her, schnell!
  9. Du weißt ja, dass ich letzte Woche in Hamburg war. - Du weißt doch, dass ich letzte Woche in Hamburg war.
  10. Kannst du mir noch etwas Brot geben? ("doch; aber; ja" sind nicht möglich)

2915

  Archivo:Deutsch 2915 JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Er ist nicht krank.
  2. Das kann nicht sein! In meine Wohnung wurde in diesem Monat schon drei mal eingebrochen. (❁ Verwunderung)
  3. Er ist nicht krank? Oder?
  4. Er hätte es wissen müssen.
  5. Ach, wenn er mich anrufen würde. (❁ Wunsch)
  6. Gib mir mal Autoschlüssel! (❁ Wunsch)
  7. Ich habe so wenig Geld im Moment. (❁ bekannte Tatsache)
  8. Frag sie einfach nach ihrer Telefonnummer. (❁ Vorschlag)
  9. Er ist wirklich gekommen! (❁ Verwunderung)
  10. Der Rotwein hat keinen Korkgeschmack.
Lösung 2915
  1. Er ist doch nicht krank. - Er ist ja nicht krank.
  2. Das kann doch nicht sein! In meine Wohnung wurde in diesem Monat schon drei mal eingebrochen. - Das kann ja nicht sein!
  3. Er ist doch nicht krank? Oder?
  4. Er hätte es doch wissen müssen.
  5. Ach, wenn er mich doch anrufen würde.
  6. Gib mir doch mal Autoschlüssel!
  7. Ich habe doch so wenig Geld im Moment. - Ich habe ja so wenig Geld im Moment.
  8. Frag sie doch einfach nach ihrer Telefonnummer.
  9. Er ist ja wirklich gekommen!
  10. Der Rotwein hat doch keinen Korkgeschmack. - Der Rotwein hat aber keinen Korkgeschmack.

2915a

  Archivo:Deutsch 2915a JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Du hast keine Angst, oder? (Der Zahnarzt wird heute nicht bohren.)
  2. Ach, wenn in der Liebe alles so einfach wäre wie in den indischen Liebesfilmen. (❁ Wunsch)
  3. Das Auto ist teuer. (❁ Überraschung)
  4. Das ist teuer.
  5. Dass du auch so empfindlich bist.
  6. Das schlägt dem Fass den Boden aus! (❁ Verwunderung)
  7. Mach was du willst! (❁ Provokation)
  8. Sie arbeiten nicht mehr mit Windows XP? Oder?
  9. Kommen Sie in mein Büro! (❁ Wunsch)
  10. Wenn der Mietvertrag unterschrieben ist bekommen sie selbstverständlich den Schlüssel.
Lösung 2915a
  1. Du hast doch keine Angst, oder?
  2. Ach, wenn doch in der Liebe alles so einfach wäre wie in den indischen Liebesfilmen. - Ach, wenn in der Liebe doch alles so einfach wäre wie in den indischen Liebesfilmen.
  3. Das Auto ist aber teuer.
  4. Das ist aber teuer.
  5. Dass du aber auch so empfindlich bist.
  6. Das schlägt ja dem Fass den Boden aus!
  7. Mach doch was du willst!
  8. Sie arbeiten doch nicht mehr mit Windows XP? Oder?
  9. Kommen Sie doch in mein Büro!
  10. Wenn der Mietvertrag unterschrieben ist bekommen sie aber selbstverständlich den Schlüssel.

2916

  Archivo:Deutsch 2916 JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Mein lieber Schwager! Reg dich nicht so auf!
  2. Was ist das auch für ein langweiliger Fluss?
  3. Schlag zu! (❁ Provokation)
  4. Das gibt's nicht! Mit wurde schon wieder meine Handy gestohlen. (❁ Verwunderung)
  5. Das war ein großes Fest! (❁ Verstärkung)
  6. Kommen Sie mal in mein Büro! (❁ Wunsch)
  7. Heute ist mein großer Tag, aber das weißt du schon. (❁ bekannter Fakt)
  8. Gib mir auch mal Autoschlüssel! (❁ Wunsch)
  9. Rufen Sie doch an. (❁ Wunsch)
Lösung 2916
  1. Mein lieber Schwager! Reg dich doch nicht so auf!
  2. Was ist das denn für ein langweiliger Fluss?
  3. Schlag doch zu!
  4. Das gibt's ja nicht! Mit wurde doch schon wieder meine Handy gestohlen.
  5. Das war aber ein großes Fest!
  6. Kommen Sie doch mal in mein Büro!
  7. Heute ist ja mein großer Tag, aber das weißt du ja schon.
  8. Gib mir doch auch mal Autoschlüssel!
  9. Rufen Sie mich doch an.

2916a

  Archivo:Deutsch 2916a JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Gib mir die Autoschlüssel! (❁ Wunsch)
  2. Wir haben jetzt einen neuen Papst. (❁ bekannter Fakt)
  3. Ich habe mich 3 Jahre um seine Kinder gekümmert.
  4. Er ist sehr reich, wahrscheinlich sogar Millionär. (❁ Verstärkung)
  5. Ist er krank?
  6. Er sollte sofort zum Chef kommen. Stattdessen ging er erst mal gemütlich Mittag essen.
  7. Erschießt mich! Ich habe keine Angst vor euch. (❁ Provokation)
  8. Das ist ein Löwe, dort hinten neben dem Auto. (❁ Verwunderung)
  9. Wenn es endlich aufhören würde zu regnen. (❁ Wunsch)
  10. Das ist eine bodenlose Frechheit! (❁ Verwunderung)
Lösung 2916a
  1. Gib mir doch mal die Autoschlüssel!
  2. Wir haben ja jetzt einen neuen Papst.
  3. Ich habe mich doch 3 Jahre um seine Kinder gekümmert. - Ich habe mich ja 3 Jahre um seine Kinder gekümmert.
  4. Er ist ja sehr reich, wahrscheinlich sogar Millionär.
  5. Ist er krank? ("doch; aber; ja" sind nicht möglich)
  6. Er sollte doch sofort zum Chef kommen. Stattdessen ging er aber erst mal gemütlich Mittag essen.
  7. Erschießt mich doch! Ich habe keine Angst vor euch. - Ich habe doch keine Angst vor euch.
  8. Das ist ja ein Löwe, dort hinten neben dem Auto.
  9. Wenn es doch endlich aufhören würde zu regnen.
  10. Das ist ja eine bodenlose Frechheit!

2916b

  Archivo:Deutsch 2916b JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Das Auto ist leider etwas teuer. (❁ Überraschung)
  2. Dass er sich auch immer so verhalten muss.
  3. Gib mir noch etwas Brot.
  4. Komm her, zügig!
  5. Er ist sehr reich, wahrscheinlich Millionär. (❁ Verstärkung)
  6. Du hast große Hände! (❁ Anteilnahme)
  7. Sie hat alles, auch wirklich alles mitgenommen. (❁ Verstärkung)
  8. Frag mal deine Mutter, ob sie dein Handy gesehen hat! (❁ Vorschlag)
  9. War das nicht diese Pornodarstellerin aus dem Film neulich?
Lösung 2916b
  1. Das Auto ist aber teuer.
  2. Dass er sich aber auch immer so verhalten muss.
  3. Gib mir doch noch etwas Brot.
  4. Komm mal her, zügig!
  5. Er ist ja sehr reich, wahrscheinlich Millionär.
  6. Du hast aber große Hände!
  7. Sie hat alles, aber auch wirklich alles mitgenommen.
  8. Frag doch mal deine Mutter, ob sie dein Handy gesehen hat!
  9. War das nicht diese Pornodarstellerin aus dem Film neulich? ("doch; aber; ja" geht nicht)

2916c

  Archivo:Deutsch 2916c JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Gib ihm deine Telefonnummer
  2. Du weißt, dass ich in Hamburg war. (❁ bekannte Tatsache)
  3. Er ist wirklich noch gekommen. (❁ Verwunderung)
  4. Komm her, schnell!
  5. Das ist Angelina Jolie, dort auf der anderen Straßenseite. (❁ Verwunderung)
  6. (Wir hatten ihn eingeladen.) Er ist nicht zur Feier gekommen.
  7. Sag deinem Chef einfach, dass du diesen Sonntag nicht arbeiten kannst, weil du zu einer Taufe gehen musst! (❁ Vorschlag)
  8. Das kann gar nicht sein! (❁ Erstaunen)
  9. Das habe ich zwar an der Uni gelernt, aber jetzt weiß ich es nicht mehr. Das habe ich nach der Prüfung sofort fast alles wieder vergessen. (❁ bekannte Tatsache)
  10. Er ist auch ungeschickt. (❁ Anteilnahme)
Lösung 2916c
  1. Gib ihm doch deine Telefonnummer
  2. Du weißt ja, dass ich in Hamburg war.
  3. Er ist doch wirklich noch gekommen.
  4. Komm mal her, schnell!
  5. Das ist ja Angelina Jolie, dort auf der anderen Straßenseite. - (FRAGEND:) Das ist doch Angelina Jolie, dort auf der anderen Straßenseite. Oder?
  6. (Wir hatten ihn eingeladen.) Er ist aber nicht zur Feier gekommen.
  7. Sag doch deinem Chef einfach, dass du diesen Sonntag nicht arbeiten kannst, weil du zu einer Taufe gehen musst!
  8. Das kann doch gar nicht sein! - Das kann ja gar nicht sein!
  9. Das habe ich zwar an der Uni gelernt, aber jetzt weiß ich es nicht mehr. Das habe ich ja nach der Prüfung sofort fast alles wieder vergessen.
  10. Er ist aber auch ungeschickt.

2916d

  Archivo:Deutsch 2916d JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Gib mir die Autoschlüssel! (❁ Wunsch)
  2. Das war ein großes Fest!
  3. Es wehte ein starke Wind, sogar ein richtiger Sturm. (❁ Verstärkung)
  4. Peter hat großen Hunger gehabt. (❁ Überraschung)
  5. Ich liebe Picasso. - Das ist schön, ich auch.
  6. Das ist nicht zu fassen! (❁ Verwunderung)
  7. Ach, wenn es endlich aufhören würde zu regnen. (❁ Wunsch)
  8. Das hat er bis morgen alles wieder vergessen. Er ist total besoffen. (❁ bekannte Tatsache)
Lösung 2916d
  1. Gib mir doch mal die Autoschlüssel!
  2. Das war aber ein großes Fest!
  3. Es wehte ein starke Wind, sogar ein richtiger Sturm. ("doch; aber; ja" verstärken die Aussage nicht)
  4. Peter hat aber großen Hunger gehabt.
  5. Ich liebe ja Picasso. - Das ist aber schön, ich auch.
  6. Das ist ja nicht zu fassen!
  7. Ach, wenn es doch endlich aufhören würde zu regnen.
  8. Das hat er doch bis morgen alles wieder vergessen. Er ist ja total besoffen.

2917

  Archivo:Deutsch 2917 JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Der Chef hat mir neulich erzählt, dass er in 2 Jahren in Rente geht. (❁ bekannte Tatsache)
  2. Kommt uns am Sonntag zum Kaffetrinken besuchen! (❁ Vorschlag)
  3. Frag deinen Nachbarn, ob er im Urlaub deinen Briefkasten leeren kann. (❁ Vorschlag)
  4. Ach, wenn die Operation schon vorbei wäre. (❁ Wunsch)
  5. Mach die Suppe noch mal warm.
  6. Das war diese Pornodarstellerin aus dem Film neulich.
  7. Selbstverständlich.
  8. Ich bin nicht blöd! (❁ Verwunderung)
  9. Du hast nicht Angst, oder? (Der Zahnarzt wird dir eine Spritze geben.)
  10. Wir waren 8 Jahre zusammen.
Lösung 2917
  1. Der Chef hat mir ja neulich erzählt, dass er in 2 Jahren in Rente geht. - (EINLEITUNG FÜR WEITERE SÄTZE:) Der Chef hat mir doch neulich erzählt, dass er in 2 Jahren in Rente geht.
  2. Kommt uns am Sonntag doch zum Kaffetrinken besuchen! - Kommt uns doch am Sonntag zum Kaffetrinken besuchen!
  3. Frag doch deinen Nachbarn, ob er im Urlaub deinen Briefkasten leeren kann.
  4. Ach, wenn doch die Operation schon vorbei wäre. - Ach, wenn die Operation doch schon vorbei wäre.
  5. Mach die Suppe doch noch mal warm.
  6. Das war doch diese Pornodarstellerin aus dem Film neulich.
  7. Selbstverständlich doch.
  8. Ich bin ja nicht blöd!
  9. Du hast doch nicht etwas Angst, oder? (Der Zahnarzt wird dir eine Spritze geben.)
  10. Wir waren ja 8 Jahre zusammen. - Wir waren doch 8 Jahre zusammen.

2917a

  Archivo:Deutsch 2917a JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Das ist nicht zu fassen! (❁ Erstaunen)
  2. Dass er auch immer weglaufen muss.
  3. Das ist nicht schön, was du machst. (❁ Verstärkung)
  4. Dieser Champagner ist richtig teuer! (❁ Erstaunen)
  5. Du bist fies!
  6. Normalerweise sehen wir Fehler als etwas, das es unbedingt zu vermeiden gilt. (❁ bekannter Fakt)
  7. Das wäre grausam. (❁ bekannter Fakt)
  8. Wenn es endlich aufhören würde zu regnen. (❁ Wunsch)
  9. So was kannst nur du fragen! (❁ Erstaunen)
  10. Sie hat alles, auch wirklich alles mitgenommen.
Lösung 2917a
  1. Das ist ja nicht zu fassen!
  2. Dass er aber auch immer weglaufen muss.
  3. Das ist aber nicht schön, was du machst.
  4. Dieser Champagner ist ja richtig teuer!
  5. Du bist aber fies!
  6. Normalerweise sehen wir ja Fehler als etwas, das es unbedingt zu vermeiden gilt. - Normalerweise sehen wir Fehler ja als etwas, das es unbedingt zu vermeiden gilt.
  7. Das wäre ja grausam.
  8. Wenn es doch endlich aufhören würde zu regnen.
  9. So was kannst ja nur du fragen! (❁ VORWURF) - So was kannst ja nur du machen. (❁ VORWURF)
  10. Sie hat alles, aber auch wirklich alles mitgenommen.

2918

  Archivo:Deutsch 2918 JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Rufen Sie mich an! (❁ Wunsch)
  2. Soll mir der Chef kündigen, wenn er will! (❁ Provokation)
  3. Wie wird Kaugummi hergestellt? - Was Kinder auch immer alles fragen.
  4. Geh einfach zum Chef und frag ihn. (❁ Vorschlag)
  5. Wie toll die auch aussieht.
  6. Du hättest es ihm nicht erzählen sollen, dass die neue Sekretärin vom Chef schwanger ist.
  7. Du kannst diese Matheaufgabe nicht lösen? Probier mal den Bruch zu kürzen! (❁ Vorschlag)
  8. Das Wasser war warm, mehr als warm, es kochte fast. (❁ Verstärkung)
  9. Das verkrampfte Bemühen, nur keinen Fehler zu machen, führt häufig zu den schlimmsten Fehlern. (❁ Dringlichkeit)
  10. Er tat lieber erst mal gar nichts, um keinen Fehler zu machen.
Lösung 2918
  1. Rufen Sie mich doch mal an!
  2. Soll mir der Chef doch kündigen, wenn er will!
  3. Wie wird Kaugummi hergestellt? - Was Kinder aber auch immer alles fragen.
  4. Geh doch einfach zum Chef und frag ihn.
  5. Wie toll die aber auch aussieht.
  6. Du hättest es ihm aber nicht erzählen sollen, dass die neue Sekretärin vom Chef schwanger ist. - Du hättest es ihm doch nicht erzählen dürfen, dass ...
  7. Du kannst diese Matheaufgabe nicht lösen? Probier doch mal den Bruch zu kürzen!
  8. Das Wasser war warm, mehr als warm, es kochte ja fast.
  9. Das verkrampfte Bemühen, nur keinen Fehler zu machen, führt ja häufig zu den schlimmsten Fehlern. (❁ WIE JEDER WEISS)
  10. Er tat lieber erst mal gar nichts, um ja keinen Fehler zu machen.

2918a

  Archivo:Deutsch 2918a JM.mp3  
doch; aber; ja
Setzen Sie den oder die passenden Modalpartikel ein!
---
  1. Du siehst heute gut aus. (❁ Überraschung)
  2. Das ist schön. (❁ Anteilnahme)
  3. Zeig mich bei der Polizei an! Davor habe ich keine Angst. Dann erzähle ich denen aber auch alles über dich. (❁ Provokation)
  4. Das könnte deiner Karriere schaden, wenn du deinem Chef ehrlich die Meinung sagst. (❁ bekannter Fakt)
  5. Der Film war heftig!
  6. Hallo!
  7. Rufen Sie mich mal an. (❁ Wunsch)
  8. Sie lernen Russisch? (❁ bekannte Tatsache)
  9. Geh noch einmal zurück! (❁ Wunsch)
  10. Er wird gemerkt haben, dass mir das nicht gefällt. (❁ Verstärkung)
Lösung 2918a
  1. Du siehst heute aber gut aus.
  2. Das ist aber schön.
  3. Zeig mich doch bei der Polizei an! Davor habe ich keine Angst. Dann erzähle ich denen aber auch alles über dich.
  4. Das könnte ja deiner Karriere schaden, wenn du deinem Chef ehrlich die Meinung sagst.
  5. Der Film war aber heftig!
  6. Hallo! ("doch; aber; ja" passt hier nicht)
  7. Rufen Sie mich doch mal an.
  8. Sie lernen doch Russisch? Dann können Sie mir mal helfen.
  9. Geh doch noch einmal zurück!
  10. Er wird ja gemerkt haben, dass mir das nicht gefällt.

2919

  Archivo:Deutsch 2919 JM.mp3  
Setzen Sie das Modalpartikel „ja“ ein!
---
  1. Er wird gemerkt haben, dass mir das nicht gefällt.
  2. Ich bin vorhin schon einmal da gewesen.
  3. Erlaube dir keinen weiteren Fehler mehr.
  4. Es sind Zwillinge.
  5. Du kannst das Fenster schließen, wenn es dir zu kalt ist.
  6. Jeder ist auf seinen eigenen Vorteil bedacht.
  7. Halt die Augen auf.
  8. Das ist super.
  9. Du stinkst wie ein Puma.
  10. Hast du auch nichts vergessen?
  11. Hast du auch gut zugehört?
  12. Hast du auch alle Fenster geschlossen?
  13. Ich weiß, dass er entlassen wurde.
Lösung 2919
  1. Er wird ja gemerkt haben, dass mir das nicht gefällt.
  2. Ich bin ja vorhin schon einmal da gewesen. Ich bin vorhin ja schon einmal da gewesen.
  3. Erlaube dir ja keinen weiteren Fehler mehr.
  4. Es sind ja Zwillinge.
  5. Du kannst ja das Fenster schließen, wenn es dir zu kalt ist. Du kannst das Fenster ja schließen, wenn es dir zu kalt ist.
  6. Jeder ist ja auf seinen eigenen Vorteil bedacht.
  7. Halt ja die Augen auf.
  8. Das ist ja super.
  9. Du stinkst ja wie ein Puma.
  10. Hast du auch ja nichts vergessen?
  11. Hast du auch ja gut zugehört?
  12. Hast du auch ja alle Fenster geschlossen?
  13. Ich weiß ja, dass er entlassen wurde.

2919a

  Archivo:Deutsch 2919a JM.mp3  
Setzen Sie das Modalpartikel „ja“ ein!
---
  1. Das bist du endlich.
  2. Verliert keine Zeit damit.
  3. Das glaubst du nicht.
  4. Geschichtenerzählen war seine Leidenschaft.
  5. Dass Männer besser Auto fahren als Frauen ist bekannt.
  6. Das sag ich die ganze Zeit.
  7. Er hat darauf hingewiesen, dass er alles versucht hat.
  8. Den Eltern gefällt das nicht, aber sie sagen nichts, weil die Töchter ihnen Geld schicken.
  9. In der Regel läuft die Ferienplanung ein Jahr vorher, damit nichts schief gehen kann.
  10. Er isst immer nur Hamburger und Pommes.
  11. Ich wäre gerne dein Freund geblieben, aber meine Frau hat es mir verboten.
  12. Früher, als sowieso alles besser war, waren auch die Idioten noch dümmer.
  13. Ich bin vorhin schon einmal da gewesen.
  14. Das ist super!
  15. Das ist eklig!
  16. Der Umweg hat sich gelohnt.
Lösung 2919a
  1. Das bist du ja endlich.
  2. Verliert ja keine Zeit damit.
  3. Das glaubst du ja nicht.
  4. Geschichtenerzählen war ja seine Leidenschaft.
  5. Dass Männer besser Auto fahren als Frauen ist ja bekannt.
  6. Das sag ich ja die ganze Zeit.
  7. Er hat darauf hingewiesen, dass er ja alles versucht hat.
  8. Den Eltern gefällt das nicht, aber sie sagen ja nichts, weil die Töchter ihnen Geld schicken.
  9. In der Regel läuft die Ferienplanung ein Jahr vorher, damit ja nichts schief gehen kann.
  10. Er isst ja immer nur Hamburger und Pommes.
  11. Ich wäre ja gerne dein Freund geblieben, aber meine Frau hat es mir verboten.
  12. Früher, als ja sowieso alles besser war, waren ja auch die Idioten noch dümmer.
  13. Ich bin ja vorhin schon einmal da gewesen.
  14. Das ist ja super!
  15. Das ist ja eklig!
  16. Der Umweg hat sich ja gelohnt.

2920 - 2929[editar]

2920

  Archivo:Deutsch 2920 JM.mp3  
a. „Angeklagter, warum haben sie der Bäckereiverkäuferin einen Stein an den Kopf geworfen und sie so schwer verletzt.“
b. „Herr Richter, das war kein Stein, sondern ein ‚frisches Brötchen‘, das sie mir verkauft hatte.“

2921

  Archivo:Deutsch 2921 JM.mp3  
Sexualkundeunterricht
3 Jungen haben schlechte Zensuren im Sexualkundeunterricht bekommen. Sie wollen sich an der Sexualkundelehrerin rächen und machen Pläne:
a. „Ich halte sie fest.“
b. „Ich hebe ihr den Rock hoch.“
c. „Und ich kneife ihr in die Eier.“

2922

  Archivo:Deutsch 2922 JM.mp3  
Die Biologielehrerin fragt: „Wann erntet man die Äpfel?“
Paulchen antwortet: „Im August.“
Klein Lieschen antwortet: „Im September.“
Klein Fritzchen meldet sich ganz eifrig und antwortet: „Wenn der Hund angebunden ist.“

2923

  Archivo:Deutsch 2923 JM.mp3  
Der ideale Morgen
Ich bin aufgewacht, habe mich gestreckt, gelächelt, habe mich umgedreht und bin wieder eingeschlafen.

2924

  Archivo:Deutsch 2924 JM.mp3  
In der Apotheke
Eine Frau kommt in die Apotheke und fragt, was es für Beruhigungsmittel gibt.
a. „Für wen ist es denn?“
b. „Für meinen Mann.“
a. „Was hat er denn für eine Diagnose?“
b. „Eine neue Handtasche für 900 Euro.“

2925

  Archivo:Deutsch 2925 JM.mp3  
Glück
Was ist Glück?
Wenn deine Frau einem Model ähnelt,
deine Kinder dir ähneln,
deine Arbeit einem Hobby ähnelt,
deine Schwiegermutter nicht einem Chef ähnelt,
dein Chef nicht einem Idioten ähnelt,
und dein Gehalt nicht der Sozialhilfe ähnelt.

2926

  Archivo:Deutsch 2926 JM.mp3  
Die Erfüllung unserer größten Träume ist oft die Quelle unserer größten Probleme.
---
Wochentags bringst du die Kleinen in den Kindergarten und am Wochenende rächen sie sich dafür.
---
a. „Hältst du dich für klug?“
b. „Ja, natürlich.“
a. „Hm? Aber die Beweise sind schwach.“

2927

  Archivo:Deutsch 2927 JM.mp3  
Sie: „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land.“
Und der Spiegel antwortete ihr: „Man, du bist ja besoffen, ich bin die Tür.“
(Schneewittchen, hinter den 7 Bergen, bei den 7 Zwergen)

2928

  Archivo:Deutsch 2928 JM.mp3  
Die Eltern schenkten ihrem kleinen Sohn eine Trommel.
Sie bereuten es bald.
Und nur der kluge Nachbar kam nach einer Woche auf die rettende Lösung. Er fragt ihn: „Weißt du eigentlich was in der Trommel ist?“

2929

  Archivo:Deutsch 2929 JM.mp3  
Zwei Rentner sitzen im Park auf der Bank und reden von früher.
„Weißt du noch früher? Kaum ging eine Frau vorbei, schon stand er.“
„Ja, aber die Frauen sind heute auch nicht mehr was sie mal waren.“


índice de contenidos
Lección 064 ← Lección 065 → Lección 066