Curso de alemán para principiantes con audio/Lección 027

De Wikilibros, la colección de libros de texto de contenido libre.
Ir a la navegación Ir a la búsqueda
índice de contenidos
Lección 026 ← Lección 027 → Lección 028

1130 - 1134[editar]

Dativ

1130

  • DE: Die Unterscheidung zwischen Dativ und Akkusativ ist ein großes Problem. Welche Verben und Präpositionen verlangen den Dativ und welche den Akkusativ? Das muss zu jedem Verb und jeder Präposition mit dazu gelernt werden - so wie „der-die-das“ bei den Substantiven. Die Fragen „Wem?“ (Dativ) und „Wer?“ (Akkusativ) helfen nicht wirklich. Diese Fragen helfen nur dem deutschen Muttersprachler.
 
 
 
 
  • ES: La distinctión entre Dativ y Akkusativ es realmente un gran problema. ¿Qué verbos van con Dativ y que con Akkusativ? Es necesario aprenderlos con cada verbo por separado - como «der-die-das» con cada substantivo. Las preguntas «Wem?» (Dativ) y «Wer?» (Akkusativ) no ayudan realmente. Estas preguntas ayudan sólo para las personas con el alemán como lengua materna.
  • EN: The distinction between Dativ and Akkusativ is really a big problem. Which verbs go with Dativ and which with Akkusativ? It has to be learned for each verb separately - like "der-die-das" with every noun. The questions "Wem?" (Dativ) and "Wer?" (Akkusativ) do not help really. These questions help only for people with German as their mother tongue.

1131

 
 
 
 
Ein Lied zum Lernen 7 wichtiger Präpositionen, die den Dativ verlangen:
(der Text wird zur Melodie von Frère Jacques gesungen)
---
aus bei mit nach
aus bei mit nach
seit von zu
seit von zu
alles wird mit Dativ
alles wird mit Dativ
aus bei mit nach seit von zu
---
Präpositionen, die den Dativ verlangen:
  1. ab
  2. aus
  3. bei - Bei meiner Schwester im Zimmer.
  4. mit - Ich komme mit dem Auto.
  5. nach - Nach der Schule gehe ich ins Schwimmbad. Nach einem Monat.
  6. seit - Seit ein paar Monaten hat er eine Freundin. Seit letztem Sommer. Seit dem 18. März.
  7. von - Er hat das neue Auto von seinem Vater bekommen.
  8. zu - Er geht morgen zu seinem Freund.

1132

 
 
 
 
Präpositionen, die den Dativ verlangen:
auf - auf dem Tisch
über - über dem Tisch
unter - unter dem Tisch; unter der Brücke
vor - vor dem Tisch; vor dem Frühstück
hinter - hinter dem Tisch; hinter dem Haus
zwischen - zwischen den Tischen; zwischen der Wand und dem Schrank
nahe - Der See liegt nahe bei dem Haus.

1133

 
 
 
 
Verben, die den Dativ verlangen:
---
danken
antworten
gefallen
helfen
zuhören
gehören
vertrauen
zusehen
passen - Die Handschuhe passen mir nicht.
gratulieren
zuschauen

1134

 
 
 
 
mit - Womit? - Ich fliege mit dem Flugzeug. Ich gehe mit dem Hund spazieren. Ich rieche mit der Nase.
aus
entsprechend
entgegen - Er kommt mir entgegen.
gegenüber - Das Schuhgeschäft liegt gegenüber der Bushaltestelle.
gemäß
nach - Er hat nach dir gefragt. Nach Ihnen bitte. Der Junge kommt ganz nach dir.
nahe
nebst
samt
seit - Seit dem letzten Jahr ist der Hund so komisch.
von - Du kannst das Wörterbuch von mir bekommen.
zu - Komm bitte zu mir.
bei - Der Hund ist bei mir.

1135 - 1139[editar]

1135

 
 
 
 
Entweder Dativ oder Akkusativ.
Dativ - aktueller Ort (Wo?)
Akkusativ - die Richtung auf ein Ziel - (Wohin?)
---
im
Wir schlafen in dem Bett. (Dativ) (das Bett; in dem Bett = im Bett)
Wir gehen in das Bett. (Akkusativ)
in
Das Auto ist in der Garage. (Dativ) - Wo?
Er stellt das Auto in die Garage. (Akkusativ) - Wohin?
an
Es liegt an dir. (Du bist das Problem. Du musst entscheiden) (Dativ)
Ich habe den Brief an dich geschickt. (Akkusativ)
auf
Das Buch liegt auf dem Tisch. (Dativ)
Er legt das Buch auf den Tisch. (Akkusativ)
vor
Das Auto steht vor dem Haus. (Dativ)
Der Bus hält vor der Kreuzung. (Dativ)
Das Buch liegt vor mir. (Dativ)
Er fährt mit dem Auto bis vor das Haus. (Akkusativ)
Ich lege das Buch vor mich.
hinter
Er steht hinter mir. (Dativ)
Stell dich hinter mich! (Akkusativ)
Er bringt den Hund hinter das Haus. (Akkusativ)
über
Über mir fliegt ein Flugzeug. (Dativ)
Die Wolke ist über dem Berg. (Dativ)
Das Gewitter ist über der Stadt. (Dativ)
Die Nacht legt sich über die Stadt. (Akkusativ)
Er spricht über seine Nachbarin. (Akkusativ)
Er spricht über seinen Nachbarn. (Akkusativ)
---
Eselsbrücke
Wenn man schon da ist, ist es der Dativ: „Ich sitze auf dem Baum.“
Wenn man erst hin will, ist es der Akkusativ: „Ich klettere auf den Baum.“

1136

 
 
 
 
Entweder Dativ oder Akkusativ.
Dativ - aktueller Ort (Wo?)
Akkusativ - die Richtung auf ein Ziel - (Wohin?)
---
unter
Unter dem LKW liegt eine tote Katze. (Dativ)
Das Kind spielt unter dem Tisch. (Dativ)
Die Schuhe sind unter dem Bett. (Dativ)
Ich stehe unter der Brücke. (Dativ)
Stell dich unter die Brücke! (Akkusativ)
Er stellt die Schuhe unter das Bett. (Akkusativ)
Das Kind setzt sich unter den Tisch. (Akkusativ)
Er schiebt den Wagenheber unter das Auto. (Akkusativ)
neben
Sie sitzt neben mir. (Dativ)
Warum liegst du neben mir? (Dativ)
Möchtest du dich neben mich setzen? (Akkusativ)
Warum legst du das Wörterbuch neben dich? (Akkusativ)
zwischen
Zwischen den Tischen ist kein Platz mehr für einen Stuhl. (Dativ)
Es steht zwischen den Autos. (Dativ) (Das Pferd steht zwischen den Autos.)
Er stellt es zwischen die Autos. (Akkusativ)
Wollen wir den Stuhl zwischen die Tische stellen? (Akkusativ)
Zwischen uns passt kein Blatt Papier. (Akkusativ)

1137

 
 
 
 
Achtung! - ähnliche Wörter
Dativ oder Akkusativ
---
Dativ (Wo?)
liegen
sitzen
stehen
---
Akkusativ (Wohin?)
legen
setzen
stellen

1138

 
 
 
 
Dativ oder Akkusativ
hängen
stecken

1139

 
 
 
 
Präpositionen mit Dativ:
---
aus
aus ... heraus
außer
bei
dank
gegenüber
mit
nach
seit
von
von ... aus
zu
bis zu
... zufolge

1140 - 1144[editar]

1140

 
 
 
 
Präpositionen mit Akkusativ:
---
bis
durch
... entlang
für
gegen
ohne
um

1141

 
 
 
 
 
 
Präpositionen mit Dativ oder Akkusativ:
Dativ - Wo?
Akkusativ - Wohin?
---
an
auf
hinter
in
neben
über
unter
vor
zwischen

1142

 
 
 
 
ab - bei Ortsangaben - Dativ: „Der Zug fährt ab dem Hauptbahnhof.“ (Dativ)
Er trägt ihr den Koffer. (Dativ - zu ihrem Nutzen)
Ihm schmerzen die Beine. (Dativ - die Person, auf die es sich bezieht)
Der Schwamm war ihm zu nass. (Dativ - seine Meinung, sein Standpunkt)
Mir ist es hier zu kalt. (Dativ)
Das ist mir zu viel Zucker. (Dativ) (Das ist mir zu viel Zucker für meinen Kaffee.)


1143

 
 
 
 
Dativ
der Dativ steht nach folgenden Verben:
---
  1. absagen - Ich habe den Termin beim Arzt abgesagt. Ich muss arbeiten. ; Er hat mir abgesagt. Er kann nicht kommen.
  2. ähneln - Der Junge ähnelt seinem Vater überhaupt nicht.
  3. antworten - Antworte mir bitte bis morgen!
  4. ausweichen - Warum weichst du mir aus?
  5. befehlen - Der Oberst hat den Angriff für heute Nacht befohlen.
  6. begegnen - Ich möchte keinem Bären in Kanada begegnen.
  7. beistehen - Ich hatte große Probleme. Meine Frau hat mir aber beigestanden.
  8. beitreten - Ich bin dem Fußballklub in unserem Dorf beigetreten.
  9. danken - Ich danke dir für deine schnelle Hilfe.
  10. dienen - Damit ist mir leider überhaupt nicht gedient.

1143a

 
 
 
 
Dativ
der Dativ steht nach folgenden Verben:
---
  1. drohen - Er hat mir mit der Faust gedroht.
  2. einfallen - Mir fallen so viele Dinge ein, die ich im Urlaub machen möchte.
  3. entgegenkommen - Das Auto kam mir nachts auf der Autobahn ohne Scheinwerfer entgegen.
  4. fehlen - Mir fehlen noch 80.000 Euro für ein neues Auto. Du fehlst mir sehr.
  5. folgen - Folgen sie mir bitte mit ihrem Auto auf den nächsten Parkplatz.
  6. gefallen - Das neue Auto gefällt mir sehr.
  7. gehorchen - Mein Hund gehorcht mir überhaupt nicht.
  8. gehören - Das Auto gehört mir. Das Buch gehört mir.
  9. gelingen - Der Kuchen ist mir leider nicht sehr gut gelungen.
  10. genügen - Ich brauche kein großes Auto. Ein kleines Auto genügt mir. Hauptsache es fährt.

1143b

 
 
 
 
Dativ
der Dativ steht nach folgenden Verben:
---
  1. glauben - Ich möchte dir glauben. Aber seitdem du mich belogen hast kann ich dir nichts mehr glauben.
  2. gratulieren - Ich gratulierte ihr als erster zur Beförderung.
  3. gut tun - Eine Massage tut meinem Rücken gut.
  4. helfen - Ich helfe dir gerne morgen, aber heute habe ich wirklich keine Zeit.
  5. missfallen - Mir missfällt, dass du so viel Geld für dein neues Handy ausgegeben hast.
  6. misslingen – Die Klöße sind mir leider misslungen, sie sind etwas auseinander gefallen.
  7. nachlaufen - Der Hund lief dem Auto nach.
  8. sich nähern - Der Hund näherte sich der Maus nur vorsichtig.
  9. nützen - Ohne das Passwort nützt mir das Programm nicht.

1143c

 
 
 
 
Dativ
der Dativ steht nach folgenden Verben:
---
  1. passen - Die Hose passt mir nicht mehr. Ich habe zugenommen. (Dativ - die Person, auf die es sich bezieht)
  2. passieren - Ihm ist ein Unglück passiert. (Dativ - die Person, auf die es sich bezieht)
  3. raten - Der Rechtsanwalt hat seinem Mandanten geraten zur Polizei zu gehen.
  4. sich schaden - Rauchen schadet dir. (Dativ - die Person, auf die es sich bezieht)
  5. schmecken - Bittere Schokolade schmeckt mir nicht. (Dativ - seine Meinung, sein Standpunkt)
  6. vertrauen - Ich vertraue dir, du bist so nett.
  7. verzeihen - Verzeih mir bitte meinen Fehler!
  8. wehtun - Mir tut der rechte obere Schneidezahn weh. (Dativ - die Person, auf die es sich bezieht)
  9. widersprechen - Ich widerspreche dir nicht. (Dativ - die Person, auf die es sich bezieht)
  10. zuhören - Kannst du mir bitte zuhören?

1144

 
 
 
 
Dativ
  1. antworten - Antworte mir bitte schnell!
  2. beantworten - Ich kann dir die Frage nicht beantworten.
  3. beweisen - Ich kann dir beweisen, dass ich nicht mit deinem Auto gefahren bin.
  4. borgen - Kannst du mir bitte dein Auto borgen?
  5. bringen - Bring mir bitte das Wörterbuch aus der Küche!
  6. empfehlen - Diesen Film kann ich dir nicht empfehlen.
  7. erlauben - Erlaubst du mir heute Abend mit deinem neuen Auto zu fahren?
  8. erzählen - Erzähl mir bitte mehr von Thailand!
  9. geben - Gib mir bitte den Pfeffer! Ich gebe dir einen Ball.

1144a

 
 
 
 
Dativ
  1. leihen - Leih mir bitte deinen Tennisschläger!
  2. liefern - Sie liefern mir die neuen Möbel erst in drei Monaten.
  3. mitteilen - Wann wolltest du mir das mitteilen?
  4. rauben - Das Kind raubt mir den letzten Nerv.
  5. reichen - Jetzt reicht es mir endgültig.
  6. sagen - Können Sie mir bitte sagen, wie ich zum Bahnhof komme?
  7. schenken - Schenk mir ein Kind!
  8. schicken - Ich schicke dir meine Stretch-Limousine für 20 Uhr.
  9. schreiben - Schreib mir bitte eine Urlaubskarte aus Südafrika!
  10. senden - Wir werden dir das Paket nächste Woche senden. (senden = schicken)

1144b

 
 
 
 
Dativ
  1. stehlen - Das Kind stiehlt mir die letzten Nerven.
  2. verbieten - Ich verbiete dir mit meinem Auto zu fahren!
  3. verschweigen - Er verschweigt mir wahrscheinlich irgend etwas.
  4. versprechen - Ich verspreche dir, dass ich morgen schon wieder zurück bin.
  5. wegnehmen - Die Polizei hat mir mein Auto weggenommen.
  6. zeigen - Zeig mir dein neues Auto!
  7. zuschauen - Ich schaue den Kindern beim Spielen zu. (der Zuschauer)
  8. zusehen - Sieh mir zu, wie ich das repariere. Dabei kannst du noch etwas lernen. (zusehen = zuschauen)
  9. zustimmen - Peter stimmt mir da völlig zu.

1145 - 1149[editar]

1145

 
 
 
 
freier Dativ - Wort das im Dativ steht und unabhängig von einem Verb
---
Die Mutter putzt der Tochter die Schuhe. (= die Schuhe der Tochter) - freier Dativ - nicht direkt an ein anderes Wort gebunden
Der Assistent trägt dem Chef den Koffer zum Taxi.
Komm mir nicht wieder zu spät.
Das ist mir egal.
Sei mir nicht böse!
Mir ist schlecht.
---
Dativ „des Vorteils (eine Person, für die etwas geschieht):
Sie öffnet mir die Tür.
Sie sang mir ihr neues Lied.
Er gießt mir während der Ferien die Pflanzen.
Sie bügelt mir das Hemd.
Das Glas ist mir zerbrochen.
Sie bauen mir eine Garage.
Sie kocht mir eine Suppe.
---
Dativ „des Nachteils (eine Person, zu deren Nachteil etwas geschieht):
Er hat mir mein Auto kaputt gemacht.
Er hat ihr das Auto zu Schrott gefahren.
 
 
 
 
„Zugehörigkeitsdativ“ (ein Lebewesen als Ganzes zu dem ein im Satz genannter Teil gehört):
Mir zittern die Hände. (meine Hände)
Er klopft mir auf die Schulter. (auf meine Schulter)
Die Mutter putzt dem Jungen die Nase. (die Nase des Kindes)
Sie schminkt mir das Gesicht.
Er sah mir ins Gesicht.
Sie sah mir tief in die Augen.
Alle wollen mir die Hand geben.
Sie wäscht mir die Haare. (Ich bekomme die Haare gewaschen.)
---
Dativ „des Beurteilers“ (die Person, die beurteilt; Er steht nur in Verbindung mit Gradpartikeln wie zu, genug):
Er fährt mir viel zu schnell.
Das Wasser war mir noch nicht warm genug.
Die Suppe ist mir zu salzig.
Er tanzt mir zu schlecht.
Er raucht ihr zu viel.

1145a

 
 
 
 
Dativ
---
Verben des Gebens und Nehmens:
geben - ich gebe dir
bringen - ich bringe dir
schenken - ich schenke dir
leihen - ich leihe dir
schicken - ich schicke dir
helfen - ich helfe dir
---
Verben der Mitteilung:
sagen - ich sage dir
antworten - ich antworte dir
empfehlen - ich empfehle dir
zeigen - ich zeige dir
erklären - ich erkläre dir
---
Verben, die eine Beziehung bezeichnen:
gehören - das gehört mir
schmecken - das schmeckt mir
ähneln - er ähnelt mir

1146

 
 
 
 
Präpositionen mit dem Dativ
--
  1. ab - ab dem vierten April; ab diesem Monat
  2. aus - er ging aus dem Haus; er trinkt aus der blauen Tasse
  3. außer - außer mir; außer der großen Schwester wollte niemand den Kuchen essen
  4. bei - bei mir; sie wohnt bei ihrem Freund
  5. dank - Dank vieler fleißiger Helfer war die neue Wohnung ganz schnell renoviert.
  6. entgegen - entgegen eurem Rat (gegen euren Rat)
  7. entsprechend - Ihrem Vorschlag entsprechend
  8. fern - fern der Heimat
  9. gegenüber - Der Bus steht gegenüber dem Haus.

1146a

 
 
 
 
Präpositionen mit dem Dativ
--
  1. gemäß - Ich bin die Fahrstrecke gemäß meiner Arbeitsanweisung gefahren.
  2. getreu - getreu seinem Versprechen (treu; Treue)
  3. laut - laut einer Zeitungsmeldung
  4. mit - mit mir
  5. nach - nach mir; nach dem Regen
  6. nahe - Mein Haus steht nahe der Bundesstraße 6. (B6)
  7. samt - Ich verkaufe das Auto samt der Winterreifen und den Alufelgen für Dreizehntausend-Dreizehnhundert-Dreizehn Euro.
  8. seit - seit deiner Krankheit; seit einem Monat tut mir der Rücken weh
  9. vis-à-vis - Wir saßen vis-à-vis dem Eingang. (gegenüber)
  10. von - von mir aus; von diesem Augenblick an
  11. zu - ich muss zum Arzt gehen (zum Arzt = zu dem Arzt); ich komme zum Abendessen
  12. zuliebe - mach es bitte mir zuliebe; Der Umwelt zuliebe darf man Motorenöl nicht ins Abwasser gießen.

1147

 
 
 
 
Verlangen diese Verben den Akkusativ oder den Dativ?
---
  1. bestellen
  2. bezahlen
  3. besuchen
  4. treffen
  5. kennen
  6. buchen
  7. kaufen
  8. hören
  9. sehen
  10. verstehen
  11. fragen
  12. vergessen
Lösung 1147
  1. bestellen - Ich bestelle mir ein Bier. (Dativ)
  2. bezahlen - Ich bezahle dir das Bier. (Dativ)
  3. besuchen - Ich besuche dich. (Akkusativ)
  4. treffen - Ich treffe dich. (Akkusativ)
  5. kennen - Ich kenne dich. (Akkusativ)
  6. buchen - Ich buche mir ein Hotel. (Dativ)
  7. kaufen - Ich kaufe mir ein Hemd. (Dativ)
  8. hören - Ich höre dich. (Akkusativ)
  9. sehen - Ich sehe dich. (Akkusativ)
  10. verstehen - Ich verstehe dich. (Akkusativ)
  11. fragen - Ich frage dich. (Akkusativ)
  12. vergessen - Ich habe dich vergessen. (Akkusativ)

1147a

 
 
 
 
Verlangen diese Verben den Akkusativ oder den Dativ?
---
  1. lesen
  2. schreiben
  3. zählen
  4. lernen
  5. essen
  6. trinken
  7. rauchen
  8. haben
  9. besitzen
  10. tragen
  11. verstecken
  12. suchen
  13. finden
Lösung 1147a
  1. lesen - Ich lese den Brief. (Akkusativ)
  2. schreiben - Ich schreibe den Brief. (Akkusativ)
  3. zählen - Ich zähle die Kinder. (Akkusativ)
  4. lernen - Ich lerne den Satz. (Akkusativ)
  5. essen - Ich esse den Apfel. (Akkusativ)
  6. trinken - Ich trinke den Saft. (Akkusativ)
  7. rauchen - Ich rauche die Zigarette. (Akkusativ)
  8. haben - Ich habe den Schlüssel. Ich habe Kopfschmerzen. (Akkusativ)
  9. besitzen - Ich besitze keinen Hund. (Akkusativ)
  10. tragen - Er trägt den Mantel nur im Winter. (Akkusativ)
  11. verstecken - Er verstekt den Schlüssel unter dem Buch. (Akkusativ)
  12. suchen - Er sucht den Schlüssel. (Akkusativ)
  13. finden - Er findet den Schlüssel. (Akkusativ)

1148

Übungen:
 
 
 
 
1.) [1]
---
 
 
 
 
2.) [2]
---
 
 
 
 
3.) [3]
---
 
 
 
 
4.) [4]
---
 
 
 
 
 
 
 
 
5.) [5]
---
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
6.) [6]
---
 
 
 
 
7.) [7]
---
 
 
 
 
8.) [8]


1148a

Meine neue Arbeitsstelle (Busfahrer) ( ??? soll noch: Audio abschreiben)
 
 

1149

 
 
 
 
Wo?
irgendwo = egal wo
nirgendwo = nirgends
Wer?
irgendwer = egal wer
irgendwelche (Plural) = egal welche
(NICHT verwenden: nirgendwer = ) niemand
Wann?
irgendwann = egal wann
(NICHT verwenden: nirgendwann =) nie
Wem? (Dativ)
irgendwem = egal wem
niemandem
Ich antworte niemandem.
Ich habe mit niemandem darüber gesprochen.
Wen? (Akkusativ)
irgendwen = egal wen
niemanden
Ich frage niemanden.
Ich sehe niemanden.
Wie?
irgendwie = egal wie
(NICHT verwenden: nirgendwie =) auf keine Weise; in keinem Fall; keinesfalls; keineswegs
Was?
irgendwas = egal was
irgendwelche (Plural) = egal welche
(NICHT verwenden: nirgendwas = ) überhaupt nichts; gar nichts - NICHT verwenden (umgangssprachlich; grammatisch falsch)
besser: überhaupt nichts; gar nichts
Hier gibt es überhaupt nichts.
Hier gibt es gar nichts.
irgendwo (egal wo) - nirgendwo
irgendwas (egal was) - (NEIN: nirgendwas) nichts
irgendwann (egal wann) - nirgendwann
---
 
 
 
 
irgendjemand (verstärkt die Unbestimmtheit von „jemand“)
„irgend-“ (nicht näher bestimmbar)
irgendwer - niemand
irgendwem - (NEIN: nirgendwem) niemandem
irgendwie (gleichgültig wie; ich weiß nicht wie; gleichgültig wie) - (NEIN: nirgendwie) gar nicht
---
Woher?
irgendwoher = egal woher
nirgendwoher
Er ist nirgendwoher gekommen. Er war schon immer hier.
Wohin?
irgendwohin = egal wohin
nirgendwohin
Ich gehe morgen nirgendwohin. Meine Füße tun mir weh.
Du gehst heute Abend nirgendmehr wohin. (= Du gehst heute Abend nirgends mehr wohin.) Ich verbiete es dir.
 
 
 
 
Wo war er letzte Woche? - Er war nirgendwo. Ich war die ganze Zeit hier. Wo soll ich denn gewesen sein?
Wer fährt den LKW nach Berlin? - Niemand fährt den LKW nach Berlin. Er ist kaputt.
Wer sind diese Leute auf dem Foto? - Das ist niemand, den du kennst.
Wann fahren wir wieder nach Berlin? - Wir werden nie nach Berlin fahren. - Warum? - Darum!
Wem wollen wir das Fahrrad verkaufen? - Wir werden das Fahrrad niemandem verkaufen. Ich habe es schon verschenkt.
Wen können wir fragen? - Wir werden niemanden fragen. Es darf keiner wissen, dass wir hier sind.
Wie kommen wir nach Berlin? - Wir kommen auf keinen Fall nach Berlin. Das Geld reicht nicht.
Was schenken wir Peter zum Geburtstag? - Wir schenken ihm nichts. Er hat mir letztes Jahr auch nichts zum Geburtstag geschenkt.
Was sind das für Werkzeuge? - Das sind keine Werkzeuge. Das sind Insulinspritzen.


índice de contenidos
Lección 026 ← Lección 027 → Lección 028