Curso de alemán para principiantes con audio/Lección 019

De Wikilibros, la colección de libros de texto de contenido libre.
Saltar a: navegación, buscar
índice de contenidos
Lección 018 ← Lección 019 → Lección 020


770 - 779[editar]

770

 
 
Übungen zur Grammatik
Die Präpositionen „in, an, vor, nach, seit“ (temporal) mit dem Dativ (Preposición)
Herr Keller: Guten Tag Herr Weber! Sagen Sie mir bitte, wo ist Ihr Bruder? Ich habe ihn seit einer Woche nicht gesehen. Vor drei Tagen war er auch nicht in der Vorlesung.
Herr Weber: Mein Bruder ist seit ein paar Tagen krank.
Herr Keller: Er ist krank? Seit wann?
Herr Weber: Seit Dienstag.
Herr Keller: War er schon beim Arzt?
Herr Weber: Ja, vor fünf Tagen. Seit dieser Zeit liegt er zu Hause im Bett. Heute geht es ihm schon wieder gut. Am Montag geht er noch einmal zum Arzt.
Herr Keller: Grüßen Sie bitte Ihren Bruder! Wir wünschen ihm gute Besserung.
Herr Weber: Vielen Dank! Auf Wiedersehen!
Herr Keller: Auf Wiedersehen!

771

 
 
Wann ...?
Herr Keller war in seinem Urlaub in Frankreich.
Er besucht am Montag seinen Freund.
Er besucht ihn nach der Vorlesung.  
Sein Freund ist seit einer Woche krank.
Herr Keller hat ihm vor drei Tagen einen Brief geschrieben.

772

 
 
Beispiel:
Womit haben Sie heute im Unterricht gearbeitet? (Lehrbuch)
⇒ Wir haben heute im Unterricht mit dem Lehrbuch gearbeitet.
Wo sind Sie in der Pause gewesen? (Imbissraum)
Mit wem haben Sie in der Pause gesprochen? (Lehrer)
Womit haben Sie heute im Unterricht gearbeitet? (Beamer)
Wo sind Sie in der Pause gewesen? (Zimmer)
Mit wem haben Sie in der Pause gesprochen? (Freunde)
Womit haben Sie heute im Unterricht gearbeitet? (Karte)
Wo sind Sie in der Pause gewesen? (Mensa)
Mit wem haben Sie in der Pause gesprochen? (Ärztin)
Lösung 772
Womit haben Sie heute im Unterricht gearbeitet? - Wir haben heute im Unterricht mit dem Lehrbuch gearbeitet.
---
Wo sind Sie in der Pause gewesen? - Ich bin in der Pause im Imbissraum gewesen.
Mit wem haben Sie in der Pause gesprochen? - Ich habe in der Pause mit dem Lehrer gesprochen.
Womit haben Sie heute im Unterricht gearbeitet? - Wir haben heute im Unterricht mit dem Beamer gearbeitet.
Wo sind Sie in der Pause gewesen? - Ich bin in der Pause im Zimmer gewesen.
Mit wem haben Sie in der Pause gesprochen? - Ich habe in der Pause mit Freunden gesprochen.
Womit haben Sie heute im Unterricht gearbeitet? - Ich habe heute im Unterricht mit der Karte gearbeitet.
Wo sind Sie in der Pause gewesen? - Ich bin in der Pause in der Mensa gewesen.
Mit wem haben Sie in der Pause gesprochen? - Ich habe in der Pause mit der Ärztin gesprochen.


773

 
 
Lesen Sie!
Ich hatte in diesem Jahr noch keinen Urlaub. Meinen Urlaub nehme ich im Herbst und im Winter, denn im Sommer haben wir in unserem Betrieb viel Arbeit. Im Herbst fahre ich mit meiner Familie nach Brüssel, und im Winter fahren wir zwei Wochen ins Gebirge, in den Schwarzwald. (der Wald)

774

 
 
Beispiel:
Wann besuchen Sie Ihre Freunde? (diese Woche)
⇒ In dieser Woche besuche ich meine Freunde.
---
Wann beginnen Sie Ihr Studium? (dieses Jahr)
Wann hat Herr Lehmann mit Ihnen gesprochen? (Pause)
Wann nehmen Sie Ihren Urlaub? (Winter)
Wann war Peter zuletzt beim Arzt? (diesen Monat)
Wann gehst du nach Hause? (morgen)
Wann machen Herr und Frau Grundwald ihre Weltreise? (nach der Kreuzfahrt)
Wann ist Ihr Freund krank gewesen? (Herbst)
Wann haben Sie mit der Ärztin gesprochen? (diese Woche)
Warum haben Sie mit der Arzthelferin gesprochen? (Termin brauchen)
Lösung 774
Wann besuchen Sie Ihre Freunde? - In dieser Woche besuche ich meine Freunde.
---
Wann beginnen Sie Ihr Studium? - In diesem Jahr beginnt mein Studium.
Wann hat Herr Lehmann mit Ihnen gesprochen? - In der Pause hat Herr Lehmann mit mir gesprochen.
Wann nehmen Sie Ihren Urlaub? - Im Winter nehme ich meinen Urlaub.
Wann war Peter zuletzt beim Arzt? - In diesem Monat war er zuletzt beim Arzt.
Wann gehst du nach Hause? - Morgen gehe ich nach Hause.
Wann machen Herr und Frau Grundwald ihre Weltreise? - Nach der Kreuzfahrt machen Herr und Frau Grundwald ihre Weltreise.
Wann ist Ihr Freund krank gewesen? - Im Herbst ist mein Freun krank gewesen.
Wann haben Sie mit der Ärztin gesprochen? - In dieser Woche habe ich mit der Ärztin gesprochen.
Warum haben Sie mit der Arzthelferin gesprochen? - Weil ich einen Termin brauche.


775

 
 
Ergänzen Sie die Präposition „in“!
---
Beispiel:
Wir haben heute ... diesen Text gelesen. (Unterricht)
⇒ Wir haben heute im Unterricht diesen Text gelesen.
---
Wir sind ... im Imbissraum gewesen. (Pause)
... arbeiten wir oft mit Beamer und CD's. (Unterricht)
Herr Wagner hat ... mit mir gesprochen. (Pause)
Andreas hat ... zweimal in der Bibliothek gearbeitet. (dieses Jahr)
Ich habe ... noch keinen Urlaub gehabt. (dieses Jahr)
... fahren wir nach Delmenhorst. (diese Woche)
Wir fahren ... gern ins Gebirge. (Winter)
... beginnt unser Studium in Mainz. (Herbst)
Lösung 775
Wir haben heute im Unterricht diesen Text gelesen.
---
Wir sind in der Pause im Imbissraum gewesen.
Im Unterricht Arbeiten wir oft mit Beamer und CD's.
Herr Wagner hat in der Pause mit mir gesprochen.
Andreas hat in diesem Jahr zweimal in der Bibliothek gearbeitet.
Ich habe in diesem Jahr noch keinen Urlaub gehabt.
In dieser Woche fahren wir nach Delmenhorst.
Wir fahren im Winter gern ins Gebirge.
Im Herbst beginnt unser Studium in Mainz.

776

 
 
Lesen Sie!
Seit einem Monat ist Herr Weber krank. Er ist zu Hause und liegt im Bett. Vor zwei Tagen habe ich ihn besucht. Jetzt geht es ihm wieder gut. In dieser Woche geht er noch einmal zum Arzt. Hoffentlich ist er bald wieder gesund.

777

 
 
Beispiel:
Was machen Sie vor dem Unterricht? (essen)
⇒ Vor dem Unterricht esse ich.
---
Was machen Sie vor der Vorlesung? (essen)
Was machen Sie vor der Pause? (Text lesen)
Was machen Sie vor dem Mittagessen? (Hände waschen)
Was machen Sie vor der Konferenz? (trinken)
Was machen Sie vor dem Abendessen? (telefonieren)
Was haben Sie vor dem Konzert gemacht? (essen)
Was haben Sie vor dem Urlaub gemacht? (arbeiten)
Was haben Sie vor ihrem Studium gemacht? (als Lkw-Fahrer arbeiten)
Lösung 777
Was machen Sie vor dem Unterricht? - Vor dem Unterricht esse ich.
---
Was machen Sie vor der Vorlesung? - Vor der Vorlesung esse ich.
Was machen Sie vor der Pause? - Vor der Pause lese ich den Text.
Was machen Sie vor dem Mittagessen? - Vor dem Mittagessen wasche ich die Hände.
Was machen Sie vor der Konferenz? - Vor der Konferenz trinke ich.
Was machen Sie vor dem Abendessen? - Vor dem Abendessen telefoniere ich.
Was haben Sie vor dem Konzert gemacht? - Vor der Konzert habe ich gegessen.
Was haben Sie vor dem Urlaub gemacht? - Vor dem Urlaub habe ich gearbeitet.
Was haben Sie vor ihrem Studium gemacht? - Vor dem Studium habe ich als Lkw-Fahrer gearbeitet.


778

 
 
Beispiel:
Ich habe Sie lange nicht gesehen. (eine Woche)
Seit einer Woche arbeite ich nicht mehr hier.
---
zwei Wochen
Montag
ein paar Tage
drei Monate
vier Wochen
ein Jahr
ein Tag
ein Monat
eine Woche
eine Weile
Lösung 778
Ich habe Sie lange nicht gesehen. - Seit einer Woche arbeite ich nicht mehr hier.
---
Ich habe Sie lange nicht gesehen. - Seit zwei Wochen arbeite ich nicht mehr hier.
Ich habe Sie lange nicht gesehen. - Seit Montag arbeite ich nicht mehr hier.
Ich habe Sie lange nicht gesehen. - Seit ein paar Tagen arbeite ich nicht mehr hier.
Ich habe Sie lange nicht gesehen. - Seit drei Monaten arbeite ich nicht mehr hier.
Ich habe Sie lange nicht gesehen. - Seit vier Wochen arbeite ich nicht mehr hier.
Ich habe Sie lange nicht gesehen. - Seit einem Jahr arbeite ich nicht mehr hier.
Ich habe Sie lange nicht gesehen. - Seit einem Tag arbeite ich nicht mehr hier.
Ich habe Sie lange nicht gesehen. - Seit einem Monat arbeite ich nicht mehr hier.
Ich habe Sie lange nicht gesehen. - Seit einer Woche arbeite ich nicht mehr hier.
Ich habe Sie lange nicht gesehen. - Seit einer Weile arbeite ich nicht mehr hier.

779

 
 
Beispiel:
Seit einer Stunde suche ich Peter.
Hast du ihn nicht gesehen?
Abendessen
Doch, vor dem Abendessen war er noch hier.
---
Unterricht
Konzert
2 Stunden
eine Stunde
20 Minuten
Mittagessen
eine Weile
ein Augenblick
kurz
Lösung 779
Seit einer Stunde suche ich Peter.
Hast du ihn nicht gesehen?
Doch, vor dem Abendessen war er noch hier.
---
Seit einer Stunde suche ich Peter.
Hast du ihn nicht gesehen?
Doch, vor dem Unterricht war er noch hier.
---
Seit einer Stunde suche ich Peter.
Hast du ihn nicht gesehen?
Doch, vor dem Konzert war er noch hier.
---
Seit einer Stunde suche ich Peter.
Hast du ihn nicht gesehen?
Doch, vor 2 Stunden war er noch hier.
---
Seit einer Stunde suche ich Peter.
Hast du ihn nicht gesehen?
Doch, vor einer Stunde war er noch hier.
---
Seit einer Stunde suche ich Peter.
Hast du ihn nicht gesehen?
Doch, vor 20 Minuten war er noch hier.
---
Seit einer Stunde suche ich Peter.
Hast du ihn nicht gesehen?
Doch, vor dem Mittagessen war er noch hier.
---
Seit einer Stunde suche ich Peter.
Hast du ihn nicht gesehen?
Doch, vor einer Weile war er noch hier.
---
Seit einer Stunde suche ich Peter.
Hast du ihn nicht gesehen?
Doch, vor einem Augenblick war er noch hier.
---
Seit einer Stunde suche ich Peter.
Hast du ihn nicht gesehen?
Doch, vor kurzem war er noch hier.

780 - 789[editar]

780

 
 
Ergänzen Sie die Präposition „in, vor, seit“!
Ich habe meinen Freund ... einem Jahr nicht gesehen.
... einer Woche hat er mir geschrieben.
Er kommt ... diesem Monat nach Erfurt und besucht mich.
... drei Tagen ist Herr Zelle beim Arzt gewesen.
Er hat Husten und Schnupfen.
Jetzt liegt er ... drei Tagen im Bett.
... dieser Woche arbeitet er nicht.
... Sommer fahre ich mit meiner Familie nach Ungarn.
... einem Jahr sind unsere Freunde dort gewesen.
Es hat ihnen ausgezeichnet gefallen.
... einem Monat bin ich nach Chemnitz gekommen.
Jetzt lerne ich ... drei Wochen Deutsch.
... Herbst beginnt mein Studium.
Lösung 780
Ich habe meinen Freund seit einem Jahr nicht gesehen.
Vor einer Wocher hat er mir geschrieben.
Er kommt in diesem Monat nach Erfurt und besucht micht.
Vor drei Tagen ist Herr Zelle beim Arzt gewesen.
Er hat Husten und Schnupfen.
Jetzt liegt er seit drei Tagen im Bett.
In dieser Woche arbeitet er nicht.
Im Sommer fahre ich mit meiner Familie nach Ungarn.
Vor einem Jahr sind unsere Freunde dort gewesen.
Es hat ihnen ausgezeichnet gefallen.
Vor einem Monat bin ich nach Chemnitz gekommen.
Jetzt lerne ich seit drei Wochen Deutsch.
Im Herbst beginnt mein Studium.

781

 
 
Antworten Sie mit der Präposition „nach“!
Beispiel:
Wann gehen Sie in die Mensa? (Vorlesung)
Nach der Vorlesung gehe ich in die Mensa.
---
Wann machen Sie die Hausaufgaben? (Mittagessen)
Wann kommt Herr Henschel hierher? (Pause)
Wann sprechen Sie mit Ihrem Lehrer? (Unterricht)
Wann fahren Sie nach Peine? (Konferenz)
Wann gehen Sie ins Kino? (Abendessen)
Wann sind Sie wieder in Neumünster? (Urlaub)
Lösung 781
Wann gehen Sie in die Mensa? - Nach der Vorlesung gehe ich in die Mensa.
---
Wann machen Sie die Hausaufgaben? - Nach dem Mittagessen mache ich die Hausaufgaben.
Wann kommt Herr Henschel hierher? - Nach der Pause kommt Herr Henschel hierher.
Wann sprechen Sie mit Ihrem Lehrer? - Nach dem Unterricht sprech ich mit meinem Lehrer.
Wann fahren Sie nach Peine? - Nach der Konferenz fahre ich nach Peine.
Wann gehen Sie ins Kino? - Nach dem Abendessen gehe ich ins Kino.
Wann sind Sie wieder in Neumünster? - Nach dem Urlaub sind wir wieder in Neumünster.

782

 
 
Ergänzen Sie die Präposition „in, an, vor, nach, seit“!
---
Am Telefon
a. Ich habe Sie lange nicht gesehen. Wie geht es Ihnen?
b. Danke, es geht mir gut. ... ein paar Tagen war ich krank, aber ... gestern bin ich wieder gesund.
a. Haben Sie ... dieser Woche Zeit? Wir haben eine Einladung für Sie.
b. Vielen Dank! Aber ... dieser Woche habe ich viel Arbeit.
a. Passt es Ihnen Ihnen ... Sonntag?
b. ... Sonntag? Das weiß ich leider noch nicht genau. ... Nachmittag gehe ich ins Theater.
a. Vielleicht ... Abend?
b .... Abend? Ja, das geht. Ich habe morgen eine Vorlesung. ... der Vorlesung sage ich Ihnen Bescheid. Ich komme selbstverständlich gern.
Lösung 782
Am Telefon
a. Ich habe Sie lange nicht gesehen. Wie geht es Ihnen?
b. Danke, es geht mir gut. Vor ein paar Tagen war ich krank, aber seit gestern bin ich wieder gesund.
a. Haben Sie in dieser Woche Zeit? Wir haben eine Einladung für Sie.
b. Vielen Dank! Aber in dieser Woche habe ich viel Arbeit.
a. Passt es Ihnen am Sonntag.
b. Am Sonntag? Das weiß ich leider noch nicht genau. Am Nachmittag gehe ich ins Theater.
a. Vielleicht am Abend?
b. Am Abend? Ja, das geht. Ich habe morgen eine Vorlesung. Nach der Vorlesung sage ich Ihnen Bescheid. Ich komme selbstverständlich gern.

783

 
 
Die Präpositionen „an“ und „auf“ mit den Fragen „wohin?“ (Akkusativ) und „wo?“ (Dativ)
Es klingelt. Monika geht an die Tür und öffnet.
Ihre Freundin Karin steht an der Tür. Monika und Karin gehen heute Abend zusammen ins Theater.
Monika: Ich suche die Theaterkarten. Liegen sie dort auf dem Regal?
Frau Lehmann: Nein, sie liegen nicht hier. Vielleicht liegen sie auf deinem Tisch? - Einen Augenblick! - Ja, hier auf meinem Tisch liegen sie.
Monika: Legst du sie bitte auf meine Tasche? Ich brauche sie gleich.

784

 
 
liegen
stehen
Das Buch liegt auf dem Tisch.
Die Flasche steht auf dem Tisch.
Ich lege das Buch auf den Tisch.
Ich stelle die Flasche auf den Tisch.
liegen - stehen
legen - stellen
---
an + das = ans
(Ich gehe an das Telefon.)
Ich gehe ans Telefon.
---
auf + das = aufs
(Sie legt den Brief auf das Regal.)
Sie legt den Brief aufs Regal.
---
an + dem = am
(Sie wartet an dem Theater.)
Sie wartet am Theater.

785

 
 
Wohin ... ?
Monika geht an die Tür.
Ich gehe ans Telefon.
Ute stellt die Blumen auf den Tisch.
Den Brief legt sie aufs Regal.

786

 
 
Wo ... ?
Ute wartet am Theater.
Andreas steht an der Tür.
Die Karten liegen auf deinem Tisch.
Die Blumen stehen auf dem Tisch.

787

 
 
Wohin?
an die Tür
auf den Tisch
---
Wo?
an der Tür
auf dem Tisch
---
Es klingelt. Ich gehe an die Tür. Der Briefträger hat geklingelt. Er steht mit einem Paket für mich an der Tür.

788

 
 
auf dem
im
am
am
---
hängen
Der Hut liegt auf dem Schrank.
Die Schuhe stehen im Schrank.
Der Anzug hängt am Schrank.
---
das Boot
der See
der Fisch
schwimmen
das Haus
das Ufer
Die Mädchen sind auf dem See. Sie sind im Boot.
Die Fische sind im See. Sie schwimmen im Wasser.
Das Haus steht am See. Es steht am Ufer.

789

 
 
Beispiel:
Das Telefon klingelt.
Wer geht ans Telefon? (Herr Wagner)
⇒ Herr Wagner, gehen Sie bitte ans Telefon!
---
Das Telefon klingelt.
Wer geht ans Telefon? (Frau Stein)
---
Wir schreiben Sätze.
Wer geht an die Tafel? (Hans-Jürgen)
---
Wir suchen Goslar.
Wer geht an die Karte? (Herr Zentsch)
---
Peter kommt.
Wer geht an die Tür? (Herr Ewald)
Lösung 789
Das Telefon klingelt.
Wer geht ans Telefon? - Herr Wagner, gehen Sie bitte ans Telefon!
---
Das Telefon klingelt.
Wer geht ans Telefon? - Frau Stein, gehen Sie bitte ans Telefon!
---
Wir schreiben Sätze.
Wer geht an die Tafel? - Hans-Jürgen, gehen Sie bitte an die Tafel!
---
Wir suchen Goslar.
Wer geht an die Karte? - Herr Zentsch, gehen Sie bitte an die Karte!
---
Peter kommt.
Wer geht an die Tür? - Herr Ewald, gehen Sie bitte an die Tür!

790 - 799[editar]

790

 
 
Beispiel:
(Institut - Mensa)
⇒ a. Ich gehe ins Institut.
⇒ b. Und ich gehe in die Mensa.
⇒ a. Gehen wir am Nachmittag zusammen nach Hause?
⇒ b. Ja, ich warte an der Mensa.
---
Bibliothek - Kino
Arztpraxis - Institut
Museum - Bibliothek
Krankenhaus - Internat
Mensa - Institut
Lösung 790
a. Ich gehe ins Institut.
b. Und ich gehe in die Mensa.
a. Gehen wir am Nachmittag zusammen nach Hause?
b. Ja, ich warte an der Mensa.
---
a. Ich gehe in die Bibliothek.
b. Und ich gehe ins Kino.
a. Gehen wir am Nachmittag zusammen nach Hause?
b. Ja, ich warte am Kino.
---
a. Ich gehe in die Arztpraxis.
b. Und ich gehe ins Institut.
a. Gehen wir am Nachmittag zusammen nach Hause?
b. Ja, ich warte am Institut.
---
a. Ich gehe ins Museum.
b. Und ich gehe in die Bibliothek.
a. Gehen wir am Nachmittag zusammen nach Hause?
b. Ja, ich warte an der Bibliothek.
---
a. Ich gehe ins Krankenhaus.
b. Und ich gehe ins Internat.
a. Gehen wir am Nachmittag zusammen nach Hause?
b. Ja, ich warte am Internat.
---
a. Ich gehe in die Mensa .
b. Und ich gehe ins Institut.
a. Gehen wir am Nachmittag zusammen nach Hause?
b. Ja, ich warte am Institut.

791

 
 
Beispiel:
Sie finden die Beispiele nicht? (Seite)
⇒ Hier, auf dieser Seite sind sie.
---
Sie finden die Städte nicht? (Karte)
Sie finden die Aufgaben nicht? (Heft)
Sie haben das Museum noch nicht gesehen? (Bild)
Sie haben das Theater noch nicht gesehen? (Foto)
Sie haben meinen Bruder noch nicht gesehen? (Bild)
Lösung 791
Sie finden die Beispiele nicht? - Hier, auf dieser Seite sind sie.
---
Sie finden die Städte nicht? - Hier, auf dieser Karte sind sie.
Sie finden die Aufgaben nicht. - Hier, in diesem Heft sind sie.
Sie haben das Museum noch nicht gesehen? - Hier, auf diesem Bild ist es.
Sie haben das Theater noch nicht gesehen? - Hier, auf diesem Foto ist es.
Sie haben meinen Bruder noch nicht gesehen? - Hier, auf diesem Bild ist er.


792

 
 
 
 
das Regal, das Bücherregal; er stellt das Buch ins Regal; die Bücher stehen im Regal
er stellt die Flasche ins Regal; die Flaschen stehen im Regal
die Liege
die Gartenliege (der Garten)
der Liegestuhl
Beispiel:
Ich bringe Ihnen das Buch. (Tisch)
⇒ Vielen Dank! Legen Sie es bitte auf den Tisch!
---
Ich bringe Ihnen die Bilder. (Bücher)
Ich bringe ihnen die Hefte. (Stuhl)
Ich bringe Ihnen die CD. (Zeitschrift)
Ich bringe Ihnen den Brief. (Radio)
Ich bringe Ihnen die Fotos. (Tisch)
liegen
legen
stehen
stellen
Imperativ
Legen Sie ...! (Sie) - (Beispiel: Legen Sie das Geld auf den Tisch!)
Lege ... ! (du) - (Beispiel: Lege das Buch ins Auto!)
Leg ... ! (du) - (Beispiel: Leg den Schlüssel in die Tasche!)
Stellen Sie ...! (Sie) - (Beispiel: Stellen Sie die Kaffeetasse in die Küche!)
Stelle ... ! (du) - (Beispiel: Stelle die Flasche nicht hier auf den Tisch!)
Stell ... ! (du) - (Beispiel: Stell das Glas wieder in den Schrank!)
Lösung 792
Ich bringe Ihnen das Buch. - Vielen Dank! Legen Sie es bitte auf den Tisch!
---
Ich bringe Ihne die Bilder. - Vielen Dank! Legen Sie sie bitte auf die Bücher!
Ich bringe ihnen die Hefte. - Vielen Dank! Legen Sie sie bitte auf den Stuhl!
Ich bringe Ihnen die CD. - Vielen Dank! Legen Sie sie bitte auf die Zeitschrift!
Ich bringe Ihnen den Brief. - Vielen Dank! Legen Sie ihn bitte auf das Radio!
Ich bringe Ihnen die Fotos! - Vielen Dank! Legen Sie sie bitte auf den Tisch.


793

 
 
der Sessel
Sessel
Was macht Peter?
Peter stellt die Bücher ins Regal.
Er legt die Hefte auf den Tisch.
---
„legen“ oder „stellen“?
---
Ich ... die Blumen auf das Sofa.
Du ... den Bleistift auf das Heft.
Er ... die Tasse auf den Tisch.
Wir ... den Stuhl an den Tisch.
Ihr ... die Mäntel auf den Sessel.
Sie (pl.) ... die Zeitschriften auf den Stuhl.
Sie (f) ... den Brief in den Schrank.
Lösung 793
Ich lege die Blumen auf das Sofa.
Du legst den Bleistift auf das Heft.
Er stellt die Tasse auf den Tisch.
Wir stellen den Stuhl an den Tisch.
Ihr legt die Mäntel auf den Sessel.
Sie (pl.) legen die Zeitschriften auf den Stuhl.
Sie (f) legt den Brief in den Schrank.

794

 
 
Beispiel:
(Buch - Tisch / Radio)
⇒ a. Wohin haben Sie das Buch gelegt?
⇒ b. Ich glaube, auf den Tisch.
⇒ a. Hier liegt es nicht.
⇒ b. Vielleicht habe ich es auf das Radio gelegt?
⇒ a. Ja, hier auf dem Radio liegt es.
---
(Bleistift - Zeitschriften / Hefte)
(Bild - Regal / Tisch)
(Karte - Vokabelheft / Zeitschriften)
(Hefte - Schrank / Regal)
(Mantel - Stuhl / Sessel)
Lösung 794
a. Wohin haben Sie das Buch gelegt?
b. Ich glaube, auf den Tisch.
a. Hier liegt es nicht.
a. Vielleicht habe ich es auf das Radio gelegt?
a. Ja, hier auf dem Radio liegt es.
---
a. Wohin haben Sie den Bleistift gelegt?
b. Ich glaube, auf die Zeitschrift.
a. Hier liegt er nicht.
a. Vielleicht habe ich ihn auf das Heft gelegt?
a. Ja, hier auf dem Heft liegt er.
---
a. Wohin haben Sie das Bild gelegt?
b. Ich glaube, auf das Regal.
a. Hier liegt es nicht.
a. Vielleicht habe ich es auf den Tisch gelegt?
a. Ja, hier auf dem Tisch liegt es.
---
a. Wohin haben Sie die Karte gelegt?
b. Ich glaube, auf das Vokabelheft.
a. Hier liegt sie nicht.
a. Vielleicht habe ich sie auf die Zeitschriften gelegt?
a. Ja, hier auf den Zeitschriften liegt sie.
---
a. Wohin haben Sie das Heft gelegt?
b. Ich glaube, auf den Schrank.
a. Hier liegt es nicht.
a. Vielleicht habe ich es auf das Regal gelegt?
a. Ja, hier auf dem Regal liegt es.
---
a. Wohin haben Sie den Mantel gelegt?
b. Ich glaube, auf den Stuhl.
a. Hier liegt er nicht.
a. Vielleicht habe ich ihn auf den Sessel gelegt?
a. Ja, hier auf dem Sesselliegt er.

794a

 
 
Akkusativ
---
Beispiel:
Buch
⇒ auf das Buch legen
⇒ auf die Bücher legen
---
Tisch
Radio
Zeitung
Zeitschrift
Heft
Bild
Regal
Tisch
Stuhl
Schrank
Sessel
Lösung 794a-1
Buch
auf das Buch legen
auf die Bücher legen
---
Tisch
auf den Tisch legen
auf die Tische legen
---
Radio
auf das Radio legen
auf die Radios legen
---
Zeitung
auf die Zeitung legen
auf die Zeitungen legen
---
Zeitschrift
auf die Zeitschrift legen
auf die Zeitschriften legen
---
Heft
auf das Heft legen
auf die Hefte legen
---
Bild
auf das Bild legen
auf die Bilder legen
---
Regal
auf das Regal legen
auf die Regale legen
---
Tisch
auf den Tisch legen
auf die Tische legen
---
Stuhl
auf den Stuhl legen
auf die Stühle legen
---
Schrank
auf den Schrank legen
auf die Schränke legen
---
Sessel
auf den Sessel legen
auf die Sessel legen
---
Beispiel:
Buch
⇒ auf das Buch stellen
⇒ auf die Bücher stellen
---
Tisch
Radio
Zeitung
Zeitschrift
Heft
Bild
Regal
Tisch
Stuhl
Schrank
Sessel


Lösung 794a-2
Buch
auf das Buch stellen
auf die Bücher stellen
---
Tisch
auf den Tisch stellen
auf die Tische stellen
---
Radio
auf das Radio stellen
auf die Radios stellen
---
Zeitung
auf die Zeitung stellen
auf die Zeitungen stellen
---
Zeitschrift
auf die Zeitschrift stellen
auf die Zeitschriften stellen
---
Heft
auf das Heft stellen
auf die Hefte stellen
---
Bild
auf das Bild stellen
auf die Bilder stellen
---
Regal
auf das Regal stellen
auf die Regale stellen
---
Tisch
auf den Tisch stellen
auf die Tische stellen
---
Stuhl
auf den Stuhl stellen
auf die Stühle stellen
---
Schrank
auf den Schrank stellen
auf die Schränke stellen
---
Sessel
auf den Sessel stellen
auf die Sessel stellen
---
Beispiel:
Buch
⇒ unter das Buch legen
⇒ unter die Bücher legen
---
Tisch
Radio
Zeitung
Zeitschrift
Heft
Bild
Regal
Tisch
Stuhl
Schrank
Sessel


Lösung 794a-3
Buch
unter das Buch legen
unter die Bücher legen
---
Tisch
unter den Tisch legen
unter die Tische legen
---
Radio
unter das Radio legen
unter die Radios legen
---
Zeitung
unter die Zeitung legen
unter die Zeitungen legen
---
Zeitschrift
unter die Zeitschrift legen
unter die Zeitschriften legen
---
Heft
unter das Heft legen
unter die Hefte legen
---
Bild
unter das Bild legen
unter die Bilder legen
---
Regal
unter das Regal legen
unter die Regale legen
---
Tisch
unter den Tisch legen
unter die Tische legen
---
Stuhl
unter den Stuhl legen
unter die Stühle legen
---
Schrank
unter den Schrank legen
unter die Schränke legen
---
Sessel
unter den Sessel legen
unter die Sessel legen

794b

 
 
Dativ
---
Beispiel:
Buch
⇒ auf dem Buch liegen
⇒ Es liegt auf dem Buch.
⇒ auf den Büchern liegen
⇒ Es liegt auf den Büchern.
---
Tisch
Radio
Zeitung
Zeitschrift
Heft
Bild
Regal
Tisch
Stuhl
Schrank
Sessel
Lösung 794b-1
Buch
auf dem Buch liegen
Es liegt auf dem Buch.
auf den Büchern liegen
Es liegt auf den Büchern.
---
Tisch
auf dem Tisch liegen
Es liegt auf dem Tisch.
auf den Tischen liegen
Es liegt auf den Tischen.
---
Radio
auf dem Radio liegen
Es liegt auf dem Radio.
auf den Radios liegen
Es liegt auf den Radios.
---
Zeitung
auf der Zeitung liegen
Es liegt auf der Zeitung.
auf den Zeitungen liegen
Es liegt auf den Zeitungen.
---
Zeitschrift
auf der Zeitschrift liegen
Es liegt auf der Zeitschrift.
auf den Zeitschriften liegen
Es liegt auf den Zeitschriften.
---
Heft
auf dem Heft liegen
Es liegt auf dem Heft.
auf den Heften liegen
Es liegt auf den Heften.
---
Bild
auf dem Bild liegen
Es liegt auf dem Bild.
auf den Bildern liegen
Es liegt auf den Bildern.
---
Regal
auf dem Regal liegen
Es liegt auf dem Regal.
auf den Regalen liegen
Es liegt auf den Regalen.
---
Tisch
auf dem Tisch liegen
Es liegt auf dem Tisch.
auf den Tischen liegen
Es liegt auf den Tischen.
---
Stuhl
auf dem Stuhl liegen
Es liegt auf dem Stuhl.
auf den Stühlen liegen
Es liegt auf den Stühlen.
---
Schrank
auf dem Schrank liegen
Es liegt auf dem Schrank.
auf den Schränken liegen
Es liegt auf den Schränken.
---
Sessel
auf dem Sessel liegen
Es liegt auf dem Sessel.
auf den Sesseln liegen
Es liegt auf den Sesseln.
---
Beispiel:
Buch
⇒ auf dem Buch stehen
⇒ Es steht auf dem Buch.
⇒ auf den Büchern stehen
⇒ Es steht auf den Büchern.
---
Tisch
Radio
Zeitung
Zeitschrift
Heft
Bild
Regal
Tisch
Stuhl
Schrank
Sessel
Lösung 794b-2
Buch
auf dem Buch stehen
Es steht auf dem Buch.
auf den Büchern stehen
Es steht auf den Büchern.
---
Tisch
auf dem Tisch stehen
Es steht auf dem Tisch.
auf den Tischen stehen
Es steht auf den Tischen.
---
Radio
auf dem Radio stehen
Es steht auf dem Radio.
auf den Radios stehen
Es steht auf den Radios.
---
Zeitung
auf der Zeitung stehen
Es steht auf der Zeitung.
auf den Zeitungen stehen
Es steht auf den Zeitungen.
---
Zeitschrift
auf der Zeitschrift stehen
Es steht auf der Zeitschrift.
auf den Zeitschriften stehen
Es steht auf den Zeitschriften.
---
Heft
auf dem Heft stehen
Es steht auf dem Heft.
auf den Heften stehen
Es steht auf den Heften.
---
Bild
auf dem Bild stehen
Es steht auf dem Bild.
auf den Bildern stehen
Es steht auf den Bildern.
---
Regal
auf dem Regal stehen
Es steht auf dem Regal.
auf den Regalen stehen
Es steht auf den Regalen.
---
Tisch
auf dem Tisch stehen
Es steht auf dem Tisch.
auf den Tischen stehen
Es steht auf den Tischen.
---
Stuhl
auf dem Stuhl stehen
Es steht auf dem Stuhl.
auf den Stühlen stehen
Es steht auf den Stühlen.
---
Schrank
auf dem Schrank stehen
Es steht auf dem Schrank.
auf den Schränken stehen
Es steht auf den Schränken.
---
Sessel
auf dem Sessel stehen
Es steht auf dem Sessel.
auf den Sesseln stehen
Es steht auf den Sesseln.
---
Beispiel:
Buch
⇒ unter dem Buch liegen
⇒ Es liegt unter dem Buch.
⇒ unter den Büchern liegen
⇒ Es liegt unter den Büchern.
---
Tisch
Radio
Zeitung
Zeitschrift
Heft
Bild
Regal
Tisch
Stuhl
Schrank
Sessel
Lösung 794b-3
Buch
unter dem Buch liegen
Es liegt unter dem Buch.
unter den Büchern liegen
Es liegt unter den Büchern.
---
Tisch
unter dem Tisch liegen
Es liegt unter dem Tisch.
unter den Tischen liegen
Es liegt unter den Tischen.
---
Radio
unter dem Radio liegen
Es liegt unter dem Radio.
unter den Radios liegen
Es liegt unter den Radios.
---
Zeitung
unter der Zeitung liegen
Es liegt unter der Zeitung.
unter den Zeitungen liegen
Es liegt unter den Zeitungen.
---
Zeitschrift
unter der Zeitschrift liegen
Es liegt unter der Zeitschrift.
unter den Zeitschriften liegen
Es liegt unter den Zeitschriften.
---
Heft
unter dem Heft liegen
Es liegt unter dem Heft.
unter den Heften liegen
Es liegt unter den Heften.
---
Bild
unter dem Bild liegen
Es liegt unter dem Bild.
unter den Bildern liegen
Es liegt unter den Bildern.
---
Regal
unter dem Regal liegen
Es liegt unter dem Regal.
unter den Regalen liegen
Es liegt unter den Regalen.
---
Tisch
unter dem Tisch liegen
Es liegt unter dem Tisch.
unter den Tischen liegen
Es liegt unter den Tischen.
---
Stuhl
unter dem Stuhl liegen
Es liegt unter dem Stuhl.
unter den Stühlen liegen
Es liegt unter den Stühlen.
---
Schrank
unter dem Schrank liegen
Es liegt unter dem Schrank.
unter den Schränken liegen
Es liegt unter den Schränken.
---
Sessel
unter dem Sessel liegen
Es liegt unter dem Sessel.
unter den Sesseln liegen
Es liegt unter den Sesseln.
---
Beispiel:
Buch
⇒ auf dem Buch sein
⇒ Es ist auf dem Buch.
⇒ auf den Büchern sein
⇒ Es ist auf den Büchern.
---
Tisch
Radio
Zeitung
Zeitschrift
Heft
Bild
Regal
Tisch
Stuhl
Schrank
Sessel
Lösung 794b-4
Buch
auf dem Buch sein
Es ist auf dem Buch.
auf den Büchern sein
Es ist auf den Büchern.
---
Tisch
auf dem Tisch sein
Es ist auf dem Tisch.
auf den Tischen sein
Es ist auf den Tischen.
---
Radio
auf dem Radio sein
Es ist auf dem Radio.
auf den Radios sein
Es ist auf den Radios.
---
Zeitung
auf der Zeitung sein
Es ist auf der Zeitung.
auf den Zeitungen sein
Es ist auf den Zeitungen.
---
Zeitschrift
auf der Zeitschrift sein
Es ist auf der Zeitschrift.
auf den Zeitschriften sein
Es ist auf den Zeitschriften.
---
Heft
auf dem Heft sein
Es ist auf dem Heft.
auf den Heften sein
Es ist auf den Heften.
---
Bild
auf dem Bild sein
Es ist auf dem Bild.
auf den Bildern sein
Es ist auf den Bildern.
---
Regal
auf dem Regal sein
Es ist auf dem Regal.
auf den Regalen sein
Es ist auf den Regalen.
---
Tisch
auf dem Tisch sein
Es ist auf dem Tisch.
auf den Tischen sein
Es ist auf den Tischen.
---
Stuhl
auf dem Stuhl sein
Es ist auf dem Stuhl.
auf den Stühlen sein
Es ist auf den Stühlen.
---
Schrank
auf dem Schrank sein
Es ist auf dem Schrank.
auf den Schränken sein
Es ist auf den Schränken.
---
Sessel
auf dem Sessel sein
Es ist auf dem Sessel.
auf den Sesseln sein
Es ist auf den Sesseln.

795

 
 
Beispiel:
Wo liegt die Tasche? (Schrank, auf)
⇒ Die Tasche liegt auf dem Schrank.
Wo steht das Regal? (Tür, an)
⇒ Das Regal steht an der Tür.
---
Wo steht der Tisch? (Schrank, an)
Wo steht der Sessel? (Tür, an)
Wo liegen die Bücher? (Bett, auf)
Wo stehen die Blumen? (Tisch, auf)
Wo steht das Radio? (Schrank, auf)
Wo steht die Tasche? (Boden, auf)
Wo steht der Stuhl? (Tisch, an)
Wo liegt mein Wörterbuch? (Bett, auf)
Lösung 795
Wo liegt die Tasche? - Die Tasche liegt auf dem Schrank.
Wo steht das Regal? - Das Regal steht an der Tür.
---
Wo steht der Tisch? - Der Tisch steht am Schrank.
Wo steht der Sessel? - Der Sessel steht an der Tür.
Wo liegen die Bücher? - Die Bücher liegen auf dem Bett.
Wo stehen die Blumen? - Die Blumen stehen auf dem Tisch.
Wo steht das Radio? - Das Radio steht auf dem Schrank.
Wo steht die Tasche? - Die Tasche steht auf dem Boden.
Wo steht der Stuhl? - Der Stuhl steht am Tisch.
Wo liegt mein Wörterbuch? - Dein Wörterbuch liegt auf dem Bett.

796

 
 
 
 
Was machen Sie am Wochenende?
Das Telefon klingelt. Monika geht an den Apparat.
---
Monika: Hier Schröder.
Inge: Hier ist Inge Müller. Monika, bist du es? Ich habe heute an der Schule auf dich gewartet, aber ich habe dich nicht gesehen. Bist du nicht in der Schule gewesen?
Monika: Doch, aber wir waren von zwölf bis eins auf dem Sportplatz.
Inge: Was machst du am Wochenende?
Monika: Am Sonnabend und Sonntag? Ich weiß es noch nicht. Ich habe noch keinen Plan.
Inge: Ich mache dir einen Vorschlag. Anne und ich fahren zu meinem Onkel. Das Wetter ist jetzt so schön, und mein Onkel wohnt direkt an einem See. Der Wald ist auch nicht weit. Kommst du mit?
Monika: Das geht. Ich bin am Wochenende allein zu Hause. Meine Eltern fahren am Sonntag nach Merseburg zu Andreas. Fahrt ihr mit dem Zug?
Inge: Nein, mit dem Fahrrad.
Monika: Die Idee ist gut. Hoffentlich regnet es nicht.
Inge: Bestimmt nicht. In der Zeitung steht, das Wetter bleibt schön. Also, wie ist es? Bist du einverstanden?
Monika: Ich bin einverstanden, aber ich frage erst meine Eltern. Sie haben heute eine Konferenz und kommen erst halb sieben nach Hause, ich sage dir dann sofort Bescheid.
Inge: Bestimmt erlauben sie dir die Fahrt.
Monika: Ich denke das auch. Bis nachher, Inge, auf Wiedersehen!

797

 
 
Fragen zum Text
---
Wer telefoniert mit Monika?
Wohin fährt Inge?
Fährt sie allein?
Fahren die Mädchen mit dem Zug?
Ist Monika mit dem Vorschlag einverstanden?
Wen fragt sie erst noch?
Wann sagt Monika Inge Bescheid?
Lösung 797
Wer telefoniert mit Monika? - Inge Müller telefoniert mit Monika.
Wohin fährt Inge? - Sie fährt zu ihrem Onkel.
Fährt sie allein? - Nein, sie fährt mit Anne.
Fahren die Mädchen mit dem Zug? - Nein, sie fahren mit dem Fahrrad.
Ist Monika mit dem Vorschlag einverstanden? - Ja, Monika ist mit dem Vorschlag einverstanden.
Wen fragt sie erst noch? - Sie fragt erst noch ihre Eltern.
Wann sagt Monika Inge Bescheid? - Sie sagt ihr heute Abend Bescheid.

798

 
 
Übungen zum Wortschatz und zum Text
---
3x Platz
---
Ist dieser Platz noch frei?
Ja, nehmen Sie bitte hier Platz.
---
Peter wohnt am Waldplatz.
Dort ist auch ein Sportplatz.
---
Auf dem Tisch liegen viele Sachen.
Auf dem Tisch ist kein Platz.

799

 
 
2x erst
---
Erst frage ich meine Eltern.
Dann sage ich dir Bescheid.
---
Haben Sie die Zeitung schon gelesen?
Ja, ich habe sie schon gelesen.
Nein, ich lese sie erst am Abend.

800 - 809[editar]

800

 
 
doch
---
Beispiel:
Haben Sie die Hausaufgaben nicht gemacht?
⇒ Doch, ich habe die Hausaufgaben gemacht.
---
Haben Sie den Text nicht wiederholt?
Haben Sie die Wörter nicht gelernt?
Haben Sie die CD nicht gehört?
Haben Sie die Hausaufgaben nicht korrigiert?
Haben Sie die Übung nicht geschrieben?
Haben Sie die Sätze nicht geübt?
Haben Sie das Beispiel nicht verstanden?
Haben Sie mein Buch nicht gefunden?
Lösung 800
Haben Sie die Hausaufgaben nicht gemacht? - Doch, ich habe die Hausaufgaben gemacht.
---
Haben Sie den Text nicht wiederholt? - Doch, ich habe den Text wiederholt.
Haben Sie die Wörter nicht gelernt? - Doch, ich habe die Wörter gelernt .
Haben Sie die CD nicht gehört? - Doch, ich habe die CD gehört.
Haben Sie die Hausaufgaben nicht korrigiert? - Doch, ich habe die Hausaufgaben korrigiert.
Haben Sie die Übung nicht geschrieben? - Doch, ich habe die Übung geschrieben.
Haben Sie die Sätze nicht geübt? - Doch, ich habe die Sätze geübt.
Haben Sie das Beispiel nicht verstanden? - Doch, ich habe das Beispiel verstanden.
Haben Sie mein Buch nicht gefunden? - Doch, ich habe Ihr Buch gefunden.

801

 
 
Beispiel:
Bist Du heute nicht in der Schule gewesen?
⇒ Doch, ich bin in der Schule gewesen.
---
Sind Sie mit meinem Plan nicht einverstanden?
Sind Sie mit meinem Vorschlag nicht einverstanden?
Bist du gestern nicht an den See gefahren?
Haben Sie den Sportplatz nicht gefunden?
Hat Ihnen das Buch nicht gefallen?
War Ihnen der Kaffee zu kalt?
Haben Dir Deine Eltern die Fahrt nicht erlaubt?
Hat das Geld nicht gereicht?
Hat Ihnen Herr Böse nicht Bescheid gesagt?
Lösung 801
Bist du heute nicht in der Schule gewesen? - Doch, ich bin in der Schule gewesen.
---
Sind Sie mit meinem Plan nicht einverstanden? - Doch, ich bin mit Ihrem Plan einverstanden.
Sind Sie mit meinem Vorschlag nicht einverstanden? - Doch, ich bin mit Ihrem Vorschlag einverstanden.
Bist du gestern nicht an den See gefahren? - Doch, ich bin gestern an den See gefahren.
Haben Sie den Sportplatz nicht gefunden? - Doch, ich habe den Sportplatz gefunden.
Hat Ihnen das Buch nicht gefallen? - Doch, es hat mir gefallen.
War Ihnen der Kaffee zu kalt? - (Doch, er war nicht zu kalt.) Nein, er war mir nicht zu kalt. (Doch, er war in Ordnung.)
Haben Dir Deine Eltern die Fahrt nicht erlaubt? - Doch, sie haben mir die Fahrt erlaubt.
Hat das Geld nicht gereicht? - Doch, es hat gereicht.
Hat Ihnen Herr Böse nicht Bescheid gesagt? - Doch, er hat mir Bescheid gesagt.


801a

 
 
reichen
---
Das Geld reicht nicht. Ich brauche noch etwas mehr Geld.
Die Zeit reicht mir nicht. Ich brauche noch etwas mehr Zeit.
Das Bier reicht mir nicht. Kann ich noch etwas mehr haben?
Das Essen hat mir nicht gereicht. Ich habe noch Hunger.
Jetzt reicht es mir. Ich kann so nicht mehr arbeiten.
Wir wollen nicht noch mehr Kinder. 13 Kinder reichen uns.
Unsere Wohnung hat 3 Zimmer, das reicht uns.
Ich habe nur ein kleines Auto, aber das reicht mir.

802

 
 
hoffentlich
---
Beispiel:
Hoffentlich bleibt das Wetter schön.
Bestimmt bleibt das Wetter schön.
---
Hoffentlich gefallen ihr die Blumen.
Hoffentlich finden die Kinder ihren Ball.
Hoffentlich findest du deinen Schlüssel wieder.
Hoffentlich sagt er ihm morgen Bescheid.
Hoffentlich sind sie mit dem Vorschlag einverstanden.
Hoffentlich reicht das Geld noch für eine Flasche Wein.
Hoffentlich gefällt ihm unser Plan.
Hoffentlich erlauben ihm seine Eltern die Fahrt.
Lösung 802
Hoffentlich bleibt das Wetter schön. - Bestimmt bleibt das Wetter schön.
---
Hoffentlich gefallen ihr die Blumen. - Bestimmt gefallen ihr die Blumen.
Hoffentlich finden die Kinder ihren Ball. - Bestimmt finden die Kinder ihren Ball
Hoffentlich findest du deinen Schlüssel wieder. - Bestimmt finde ich meinen Schlüssel wieder.
Hoffentlich sagt er ihm morgen Bescheid. - Bestimmt sagt er ihm morgen Bescheid
Hoffentlich sind sie mit dem Vorschlag einverstanden. - Bestimmt sind sie mit dem Vorschlag einverstanden.
Hoffentlich reicht das Geld noch für eine Flasche Wein. - Bestimmt reicht das Geld noch für eine Flasche Wein.
Hoffentlich gefällt ihm unser Plan. - Bestimmt gefällt ihm unser Plan.
Hoffentlich erlauben ihm seine Eltern die Fahrt. - Bestimmt erlauben ihm seine Eltern die Fahrt.

803

 
 
Beispiel:
Wohin geht der Student? (sein Lehrer)
⇒ Der Student geht zu seinem Lehrer.
---
Wohin fahren Sie am Wochenende? (mein Freund)
Wohin geht Inge am Abend? (ihre Freundin)
Wohin fährt Andreas? (seine Eltern)
Wohin gehen Sie jetzt? (Ärztin)
Wohin fahren Monika und Peter am Sonntag? (ihr Onkel)
Wohin geht Frau Stein jetzt? (Zahnarzt)
Wohin geht Herr Leitner? (Herr Säuberlich)
Lösung 803
Wohin geht der Student? - Der Student geht zu seinem Lehrer.
---
Wohin fahren Sie am Wochenende? - Ich fahre am Wochenende zu meinem Freund.
Wohin geht Inge am Abend? - Sie geht am Abend zu ihrer Freundin.
Wohin fährt Andreas? - Er fährt zu seinen Eltern.
Wohin gehen Sie jetzt? - Ich gehe zur Ärztin.
Wohin fahren Monika und Peter am Sonntag? - Sie fahren am Sonntag zu ihrem Onkel.
Wohin geht Frau Stein jetzt? - Sie geht jetzt zum Zahnarzt.
Wohin geht Herr Leitner? - Er geht zu Herrn Säuberlich.

804

 
 
einverstanden sein mit
---
Person A. macht einen Vorschlag: an den See fahren
Person B. ist einverstanden oder nicht einverstanden: Der Vorschlag ist gut. Ich bin einverstanden.
---
Beispiel:
an den See fahren (gut)
⇒ a. Wir fahren morgen an den See.
⇒ b. Der Vorschlag ist gut. Ich bin einverstanden.
---
zu Hause bleiben (gut)
in den Wald fahren (nicht gut)
in die Stadt gehen (gut)
zu meinem Onkel fahren (ausgezeichnet)
mit dem Fahrrad an den See fahren (schlecht)
mit dem Zug nach Würzburg fahren (sehr gut)
ins Kino gehen (gefällt mir nicht)
mit dem Auto nach Koblenz fahren (gefällt mir)
Lösung 804
Wir fahren morgen an den See.
Der Vorschlag ist gut. Ich bin einverstanden.
---
Wir bleiben morgen zu Hause.
Der Vorschlag ist gut. Ich bin einverstanden.
---
Wir fahren morgen in den Wald.
Der Vorschlag ist nicht gut. Ich bin nicht einverstanden.
---
Wir gehen morgen in die Stadt.
Der Vorschlag ist gut. Ich bin einverstanden.
---
Wir fahren morgen zu meinem Onkel.
Der Vorschlag ist ausgezeichnet. Ich bin einverstanden.
---
Wir fahren morgen mit dem Fahrrad an den See.
Der Vorschlag ist schlecht. Ich bin nicht einverstanden.
---
Wir fahren morgen mit dem Zug nach Würzburg
Der Vorschlag ist sehr gut. Ich bin einverstanden.
---
Wir gehen morgen ins Kino.
Der Vorschlag gefällt mir nicht. Ich bin nicht einverstanden.
---
Wir fahren morgen mit dem Auto nach Koblenz.
Der Vorschlag gefällt mir. Ich bin einverstanden.

805

 
 
a. Hier ist Inge Müller. Ich habe heute auf dich gewartet. Bist du nicht in der Schule gewesen?
b. ... (Sportplatz)
a. Was machst du am Wochenende?
b. ... (kein Plan)
a. Ich mache dir einen Vorschlag. Wir fahren zu meinem Onkel. Kommst du mit?
b. ... (Ja. Mit dem Zug fahren?)
a. Wir fahren mit dem Fahrrad.
b. ... (hoffentlich regnet es nicht)
a. Bestimmt nicht. Das Wetter bleibt schön. Also, wie ist es?
b. ... (einverstanden)
Lösung 805
a. Hier ist Inge Müller. Ich habe heute auf dich gewartet. Bist du nicht in der Schule gewesen?
b. Nein, ich bin auf dem Sportplatz gewesen.
a. Was machst du am Wochenende?
b. Ich habe noch keinen Plan für das Wochenende.
a. Ich mache dir einen Vorschlag. Wir fahren zu meinem Onkel. Kommst du mit?
b. Ja, ich komme mit. Fahren wir mit dem Zug?
a. Wir fahren mit dem Fahrrad.
b. Hoffentlich regnet es nicht.
a. Bestimmt nicht. Das Wetter bleibt schön. Also wie ist es?
b. Gut, ich bin einverstanden.


806

 
 
Übungen zur Phonetik
---
[i:] - Fieber, viele, viel, Ihnen, ziehen
[ɪ] - Grippe, Gebirge, Inge, bis
---
[e:] - legen, regnen, See, Idee, erst
[ɛ] - stellen, denken, Wetter, Eltern, erlauben
---
[a:] - Regal, Plan, Fahrt, Fahrrad, fahren
[a] - Schrank, Platz, Wald, gefallen, allein
---
[o:] - Vorschlag, vorgestern, Foto, oben, Obst
[ɔ] - Sport, Sportplatz, hoffentlich, doch, oft, noch
---
[u:] - Schule, Zug, zu, Husten, Stuhl
[ʊ] - kurz, Gruppe, Zunge, Lunge, Schnupfen

807

 
 
Vokale, offen und kurz
---
[ɪ] ⇒ i ⇒ Grippe, nichts, womit, bis
[ɛ] ⇒ e ä ⇒ stellen, denken, Eltern, Plätze
[a] ⇒ a ⇒ Schrank, Wald, Platz, allein
[ɔ] ⇒ o ⇒ doch, Onkel, Woche, Wochenende, oft
[ʊ] ⇒ u ⇒ Gruppe, Lunge, Zunge, Schnupfen

808

 
 
Verstehendes Lesen.
Lesen Sie!
---
Urlaub
Morgen beginnt für Familie Müller der Urlaub. Herr Müller ist Zahnarzt. Er arbeitet in seiner Zahnarztpraxis. Frau Müller ist Mathematikerin. Sie arbeitet in einem Institut. Doktor Müller und seine Frau haben fünf Wochen Urlaub. Sie fahren mit ihrem Auto nach Schweden. Herr Müller geht jetzt noch einmal in die Stadt. Er besorgt noch ein paar Zeitschriften und Bücher, denn Frau Müller liest gern.

809

 
 
Fragen zum Text
---
Wann beginnt für Familie Müller der Urlaub?
Wo arbeitet Herr Müller?
Was ist seine Frau?
Wie lange haben Herr und Frau Müller Urlaub?
Warum geht Herr Müller noch einmal in die Stadt?
Lösung 809
Wann beginnt für Familie Müller der Urlaub? - Morgen beginnt für Familie Müller der Urlaub.
Wo arbeitet Herr Müller? - Herr Müller arbeitet in seiner Zahnarztpraxis.
Was ist seine Frau? - Frau Müller ist Mathematikerin. (Seine Frau ist Mathematikerin.)
Wie lange haben Herr und Frau Müller Urlaub? - Sie haben fünf Wochen Urlaub.
Warum geht Herr Müller noch einmal in die Stadt? - Er besorgt noch ein paar Zeitschriften und Bücher. (Er kauft noch ein paar Zeitschriften und Bücher in der Stadt.)

810 - 819[editar]

810

 
 
Nehmen Sie das Wörterbuch!
---
Heute hat Inge Geburtstag. Peter schenkt ihr ein Buch und Blumen. Karin schenkt Taschentücher. Uta hat kein Geld. Sie zeichnet ein Bild. Das ist eine Überraschung.

811

 
 
Lesen Sie!
---
Beim Zahnarzt
Doktor Müller ist Zahnarzt. Er arbeitet in einer Praxis. Heute kommt Herr Schulze in seine Sprechstunde. Er hat Zahnschmerzen. Seine Zähne links unten sind nicht in Ordnung. Ein Zahn hat ein Loch. Der Zahnarzt zieht den Zahn nicht. Er röntgt ihn zuerst. Dann bekommt er eine Krone.

812

 
 
Skandinavien
---
Norwegen
norwegisch
die norwegische Sprache = Norwegisch
Oslo ist die Hauptstadt von Norwegen.
In der norwegischen Hauptstadt hat es geregnet.
der Norweger; die Norwegerin; die Norweger; die Norwegerinnen
der norwegische König
---
im Gefängnis (= hinter schwedischen Gardinen)
Schweden
schwedisch
die schwedische Sprache = Schwedisch
Stockholm ist die Hauptstadt von Schweden.
In der schwedischen Hauptstadt hat es geschneit.
der Schwede; die Schwedin; die Schweden; die Schwedinnen
schwedische Gardinen
der schwedische König
---
Finnland
finnisch
die finnische Sprache = Finnisch
Helsinki ist die Hauptstadt von Finnland.
In der finnischen Hauptstadt scheint die Sonne.
der Finne; die Finnin; die Finnen; die Finninnen
die finnische Sauna
---
die dänische Fahne
Dänemark
dänisch
die dänische Sprache = Dänisch
Kopenhagen ist die Hauptstadt von Dänemark.
der Däne; die Dänin; die Dänen; die Däninnen
die dänische Königin
die dänische Fahne

813

 
 
kennen
---
Ich kenne dieses Wort nicht.
Ich kenne dieses Wort noch nicht.
---
bedeuten
die Bedeutung
Was bedeutet dieses Wort?
Was ist das?
Was bedeutet das?
Kammgarn-Flyermaschinen? Was bedeutet das? Kannst du mir das bitte kurz erklären?
Sprich bitte langsam! Ich bin blond. Naja, nicht ganz blond.
Sprich bitte nicht so schnell!

814

 
 
heißen
Wie heißt du?
Wie heißt er?
Wie heißt das?
Wie heißt das noch mal?
Wie heißt das noch mal? Das Ding, das man braucht um zu essen? Löffel?
---
meinen
Nein, das meine ich nicht.
Nein, nicht das, das meine ich nicht.
Nein, nicht dort, das meine ich nicht.
So etwas ähnliches.
---
Die Tür hier?
Nein, die meine ich nicht. Die andere.
Nicht diese, sondern die andere.
Nein, ich meine ein anderes Wort.

815

 
 
ähnlich
so was ähnliches
ein ähnliches Wort
Ich suche ein Wort. Wie heißt es noch mal?
Wie heißt noch mal das deutsche Wort für „diente“?
---
verdammt
verdammt noch mal
Mist
verflixt
verflixt und zugenäht
nähen
zunähen
schade
sch-sch-sch-schade
Scheiße
---
merken
---
Ich kann mir das Wort nicht merken.
Ich kann mir das Wort einfach nicht merken.

816

 
 
Ich suche ein Wort.
Es ist ein Gegenstand.
Es ist eine Tätigkeit.
Es ist eine Eigenschaft.

817

 
 
ein halbes Dutzend Weinbergschnecken mit Kräuterbutter
ein Dutzend Weinbergschnecken mit Kräuterbutter
der Halbmond (ein halber Mond)
ein halber Apfel
Weinbergschnecken mit Kräuterbutter
Weinbergschnecke
die Schnecke
der Berg
der Wein
(die Weinpflanze) = die Weinrebe (oder die Reben)
die Weintraube (Plural: Weintrauben)
die Traube (Plural: Trauben)
der Weinberg
---
die Butter
das Kraut (Plural: die Kräuter)
---
das Dutzend = 12
halb
ein halbes Dutzend = 6
---
Chinesen essen mit Stäbchen
der Stab
das Stäbchen (Plural: die Stäbchen)
---
Die Waren waren in Waren.
Die Schreibwaren waren in der Stadt Waren.

818

 
 
„-ung“, „-heit“, „-keit“, „-schaft“ immer mit dem bestimmten Artikel: die (feminin, Singular)
---
(Para leer el texto entre las flechas marca con el ratón el espacio blanco entre las flechas:
 ejemplo  ⇐ )
---
Teil 1
1. Teil
Erster Teil
---
die Übung (  üben  ; Übersetzung)
die Umgebung (umgeben, sich umgeben)
die Abkürzung (  kurz  ; kurz, kürzen, abkürzen)
die Beschäftigung (  beschäftigen  ; Übersetzung)
die Beschreibung (  beschreiben  ; Übersetzung)
die Entwicklung (  entwickeln  ; Übersetzung)
die Erinnerung (  erinnern  ; Übersetzung; sich erinnern)
die Erkrankung (  krank  ; Übersetzung; Krankheit)
die Rettung (  retten  ; Übersetzung)
die Unterhaltung (  unterhalten  ; Übersetzung; sich unterhalten)
---
Teil 2
2. Teil
Zweiter Teil
---
die Gesundheit (  gesund  ; Übersetzung; niesen)
die Dunkelheit (  dunkel  ; Übersetzung)
die Einheit (  ein  ; Übersetzung, Maßeinheit, messen)
die Gelegenheit
die Kindheit (  das Kind  ; Übersetzung, Ich hatte eine schwere Kindheit.)
die Schönheit (  schön  ; Übersetzung; Sie ist keine Schönheit. Er ist keine Schönheit. Sie ist keine Schönheit, aber sie hat viel Geld. Er ist keine Schönheit, aber er hat viel Geld. Ich brauche meinen Schönheitsschlaf. [schlafen, der Schlaf])
die Dummheit (  dumm  ; Übersetzung; die Dummheit = der Quatsch)
die Mehrheit (  mehr  ; Übersetzung)
die Minderheit (  mindern  ; Übersetzung)
die Menschheit (  der Mensch  ; Übersetzung)


 
 
Teil 3
3. Teil
Dritter Teil
---
die Tätigkeit (  tätig  ; Übersetzung)
die Sauberkeit (  sauber  ; Übersetzung; sauber machen = säubern)
die Wirklichkeit (  wirklich  ; Übersetzung; die Wirklichkeit = die Realität; Das war ein Spaß.)
die Flüssigkeit (  flüssig  ; Übersetzung; fest; komisch)
die Fähigkeit (  fähig  ; Übersetzung; unfähig; die Unfähigkeit)
die Öffentlichkeit (  öffentlich  ; Übersetzung, offen, geschlossen, schließen, öffnen; Wir haben geschlossen. = Wir haben zu.)
die Wahrscheinlichkeit (  wahrscheinlich  ; Übersetzung; vielleicht; wahr; war)
---
Teil 4
4. Teil
Vierter Teil
---
der Hammer
die Eigenschaft (  eigen  ; Übersetzung; der Hammer)
die Leidenschaft (  leiden  ; Übersetzung, leidenschaftlich; Ich kann ihn nicht leiden. Ich kann Franziska nicht leiden.)
die Gemeinschaft (  gemeinsam  ; Übersetzung)
die Landschaft (  Land  ; Übersetzung)
die Freundschaft (  Freund  ; Übersetzung)
die Bekanntschaft (  kennen  ; Übersetzung; können)
die Botschaft (  Bote  ; Übersetzung; die Botschafterin; die Botschafterinnen)
die Wissenschaft (  wissen  ; Übersetzung; das Wissen, der Wissenschaftler, die Wissenschaftlerin)
die Wirtschaft (die Gastwirtschaft, der Wirt, die Wirtin)
die Verwandtschaft (  verwandt  ; Übersetzung; Verwandte)
die Schwangerschaft (  schwanger  ; Übersetzung)
die Partnerschaft (  Partner  ; Übersetzung; Städtepartnerschaft)
die Ortschaft (  Ort  ; Übersetzung; außerhalb von Ortschaften; innerhalb von Ortschaften)
die Nachbarschaft
die Kundschaft (  Kunde  ; Übersetzung; der Stammkunde; der Stammtisch)
die Feindschaft (  Feind  ; Übersetzung, feindlich)

818a

 
 
auf
unter
über
neben
an
vor
hinter
in
zwischen

818b

 
 

818c

 
 


818d

 
 

819

 
 
Besser spät als nie.
gut - besser - am besten
spät - später - am spätesten
nie
niemals
niemand
---
Blut ist dicker als Wasser.
das Blut
das Wasser
dick
---
Borgen bringt Sorgen.
borgen
bringen
die Sorge
---
Braune Augen sind gefährlich, aber in der Liebe ehrlich.
braun
das Auge
gefährlich
die Liebe
ehrlich
---
Da beißt die Maus keinen Faden ab.
die Maus
die Ratte
der Faden
beißen
abbeißen
Da beißt die Maus keinen Faden ab.
---
Da liegt der Hase im Pfeffer.
der Hase
das Kaninchen
der Pfeffer
Da liegt der Hase im Pfeffer.
---
Da liegt der Hund begraben.
der Hund
begraben


índice de contenidos
Lección 018 ← Lección 019 → Lección 020