Ir al contenido

Curso de alemán para avanzados con audio/Lección 143b

De Wikilibros, la colección de libros de texto de contenido libre.
índice
Lección 142b ← Lección 143b → Lección 144b


AB1531 - AB1533[editar]

AB1531

Lies den Brief! Korrigiere die Rechtschreibung!
AB1531 Bild 1: Text
Blankenburg, d. 12.3.45
Mein geliebtes Muttl!
Über meinen Bleistiftbrief wirst Du sehr erstaunt sein ja aber es geht nicht anders. Mein Füllhalter wurde geklaut, es ist zum schreien, und Tinte u. Halter ist im Augenblick keiner aufzutreiben. Doch meine herzlichen Grüße werden auch so zu Dir kommen.
Ja, nun will ich Dir nach der Reise so das Neuste berichten, es ist ganz eine Menge daß ich wieder mit meinen Freund Theo zu Hause in Mecklenburg war weißt Du ja, diese Post ist doch hoffentlich schon angekommen? Daß ich da mit fahre ist so, der Kommandeur braucht zwei Mann nach Berlin, da kann er nicht jeden schicken. So fuhren wir, na u. Neustrelitz-Dolgan ist nur eine D-Zug-Stunde von Berlin weg. So ist es doch klar daß wir da immer einen Abstecher hin machen. Lieber würde ich ja nach Hause in unser liebes Wien u. zu Dir kommen aber da runter sind jetzt keine Fahrten. Nun haben wir wieder schöne Tage hinteruns, gegessen hab ich wieder ganz groß, alles waß das Herz begehrt, ach könnte ich Dir doch davon ein Stück abgeben. Ansonst haben wir nur gemacht waß uns freute. So ritten wir auch junge 2 jährige Remonten ein, das hatt Spaß gemacht. Es war alles sehr schön.
AB1531 Bild 2: Text
Am 8. 3. mußten wir wieder weg, fuhren nochmals nach Berlin blieben da einen Tag und dann gings weiter nach hier. In Berlin konnten wir noch am Kurfürstendamm in einen der besten Lokale essen. Auf der Rückfahrt schrieb ich im fahrenden Zug einen Brief an Dich, den wollt ein Soldat mit nach Wien nehmen, hoffentlich hat er dies auch getan?! Kaum hier angekommen hörten wir schon das Neuste - das ganze Bataillon d. h. die ganze Garnison Blankenburg - ist auf den Marsch in eine ca. 160 km weiter liegende Mitteldeutsche Stadt. Na wir waren fertig, kannst Dir doch vorstellen. Jetzt sollten wir doch wie Du weißt nach Potsdam abgestellt werden. Da wir nicht da waren wurden zwei andere los geschickt. Fast alles war schon weg nur einige Nachkommandos sind noch da. Wir gingen nun gleich zum Kommandeur, er wurde in dieser Zeit vom Major zum Oberstleutnant befördert, u. meldete uns. Dieser teilte uns nun zum Nachkommando ein, so bleiben wir wohl noch einige Zeit hier, wie lange ist unbestimmt ca. 3 Wochen. - Du siehst für was so eine Dienstreise gut sein kann. toi, toi, toi! Ich hab Dir auch gleich telegraphiert - Du kannst weiter nach hier schreiben aber Postlagernd d.h. meinen Namen dann Blankenburg/Harz u. darunter „Postlagernd“. Sollte ich weg kommen so wird mir die Post nachgeschickt. Von Dir habe ich leider auch noch keine Post erhalten. Die geht nun furchtbar schlecht.
AB1531 Bild 3: Text
Ich weiß noch immer nicht wie es Dir geht seit dem ich weg bin! Bist Du denn nun wieder gesund? Was war beim röntgen? Hattet Ihr wieder Angriffe?
Hier ist schon wieder Alarm draußen brummen die Flieger. Doch das stört nicht. Blankenburg ist noch immer die Insel in Mitten des Kriegs-Elends!
Das Maiglöckchen u. das Kätzchen ist mein erster Frühlingsgruß an Dich, langsam kommt er ja jetzt schon gegangen hier merkt mans's deutlich.
AB1531 Bild 4: Text
Ich will nun weiter warten, hoffentlich halte ich recht bald einen lieben Brief von Dir in meinen Händen.
Grüß mir bitte alle. Ich hab mich auch in Neustrelitz bei der Marine nach Peterek Walter erkundigt aber niemand kannte ihn, vieleicht ist er schon weg.
Für heute Schluß. Nochmals bleib gesund.
In Liebe grüßt u. küsst Dich
Dein
Hansl.
Viele Grüße auch - Unbekannterweise -
von meinen Freund Theo!


AB1532

Lies den Brief! Korrigiere die Rechtschreibung!
AB1532 Bild 1: Text
Für mein Mamschl!
AB1532 Bild 2: Text
Zu den Frühlingsboten auch noch diese Rosen für Dich.
Herzlichst
Hansl.
Blankenburg/Harz
12.3.45


AB1533

Lies den Brief! Korrigiere die Rechtschreibung!
AB1533 Bild 1: Text
Auf Fahrt 18 h
Liebe Eltern!
Sind auf der Fahrt nach Göttingen das ist bei Hannover.
später mehr.
Euer
Hans.
Gruß Karl
AB1533 Bild 2: Text
Postkarte
Poststempel: Lambach Haag, (Datum unleserlich) - (Auf der Fahrt zum Einberufungsort in Deutschland ?)
Johannn Koch
Wien 101
Rauchfangkehrergasse 20. I. 12.

AB1534 - AB1535[editar]

AB1534

Hier brechen die Briefe von Hans Koch ab.
Er wurde nach Blankenburg (Harz) verlegt, wo er kurz vor Kriegsende - bei einem Angriff von Tieffliegern - „für Volk und Vaterland fiel“. Die Besetzung der von deutschen Truppen weitgehend geräumten Stadt Blankenburg am 20. April 1945 durch US-Truppen erfolgte nach mehrtägigen Jagdbomber-Angriffen, Artillerie- und Panzerbeschuss. Es gab entsprechende Zerstörungen und Opfer auch unter der Zivilbevölkerung.



AB1535

NOCH LEER

AB1536 - AB1538[editar]

AB1536

NOCH LEER


AB1537

NOCH LEER


AB1538

NOCH LEER


AB1539 - AB1540[editar]

AB1539

NOCH LEER


AB1540

NOCH LEER


índice
Lección 142b ← Lección 143b → Lección 144b