Ir al contenido

Curso de alemán para avanzados con audio/Lección 103b

De Wikilibros, la colección de libros de texto de contenido libre.
índice
Lección 102b ← Lección 103b → Lección 104b


AB1131 - AB1133[editar]

AB1131

Lies den Brief! Korrigiere die Rechtschreibung!
AB1131 Bild 1: Text
Im Feld, d. 29.X.43.
Mein geliebtes Muttl!
Gestern kam Dein lieber Luftpostbrief vom 19.X. Ja nun sitzen wir wie ich schon schrieb in einer festen Stellung ob wir hier im Winter über bleiben weiß ich nicht, wir hoffen alle das Beste. Auf den großen Karten wird die Stadt nicht verzeichnet sein es ist etwas östlich Mogilew. Deine Post und Päckchen habe ich bis jetzt auch alle erhalten. Die Neuigkeiten im letzten Brief waren ja sehr interessant. Karl hatte ja Riesenpech ich würde aber auch nicht jeden so Wertgegenstände anvertrauen. Am meisten freut mich das Poldi in der Heimat ist hoffentlich ist die Malaria nicht zu schlimm, wenn Du seine Adreße hast schicke sie mir bitte gleich. Trude wird [also heiraten, einen von draußen.]
AB1131 Bild 2: Text
[Trude wird] also heiraten, einen von draußen. Ja daß ist so der richtige Posten beim Techn. Personal in Kapfenberg da höhrt man keine Kugeln pfeifen und hatt auch Zeit zum heiraten. Na meinen Segen haben sie. Über das kleine Kind von Hilda mußte ich lachen. Was wird der „Bergsteiger-Maxl“ dazu sagen?! Dann noch dazu tschechisch das gibt noch manche Schererei! Jaroschek war also wieder in Urlaub so schlimm wird es mit den Partisanen schon nicht sein! Ich würde gerne mal mit ihm tauschen. - Tante Resi schrieb mir auch um Zl. Marken bekomme aber im Monat nur 2 Stück. Ja wenn ich noch beim Rechnungs- [führer wäre da hätte ich genug.]
AB1131 Bild 3: Text
[Ja wenn ich noch beim Rechnungs-] führer wäre da hätte ich genug. An Tante Mitzi und Anni hab ich schon geschrieben, schrieb an Mitzis Adreße. Schreibt Dir Siegi noch? Was ist sonst in Wien los? Hattet Ihr wieder Allarm?
Nun zu mir: Es geht mir wie immer gut und bin gesund. Wie soll es denn auch schon anders sein?! Sitze hier in einen Mannschaftsbunker beim Tisch, im Ofen knistert das Holz. Mein Bunker ist noch nicht fertig da bauen noch die Pioniere dran. Der Russe versucht nun zwei Tage lang bei und durchzukommen er hatt sich blutige Köpfe geholt! Am 26.X. u. 27. wurden wir auch im Wehrmachtbericht erwähnt. Westlich Kritschew [stand darin.]
AB1131 Bild 4: Text
[Westlich Kritschew] stand darin. Das Essen ist nach wie vor tadellos. Gestern gab es auch die Sonderpäckchen für „Frontkämpfer im Großkampf“ sind prima mit Zigaretten Schokolade, Cecks u. Drobs. Du siehst verhungern tun wir nicht. Auch sonst fühle ich mich wohl und es ist kein Grund zur Sorge! Das Wetter ist noch ganz gut des Nachts friert es aber schon. Habe nun auch dicke Handschuhe empfangen. Also mein Muttl mach Dir keine Sorgen es ist alles in Ordnung! Grüße bitte alle daheim. Sei Du recht herzlich gegrüßt und geküßt von Deinen
Hansl.
Anbei ein kleines Bild vom schönen Urlaub!


AB1132

Lies den Brief! Korrigiere die Rechtschreibung!
AB1132 Bild 1: Text
Im Felde, d. 1.XI.43.
Mein geliebtes Muttl!
Will Dich wieder vom Herzen grüßen. Mit der Post geht es ja leider wieder schlechter na vielleicht kommt Heute wieder welche. Hoffentlich kommen meine Briefe alle an sind die 100 RM schon eingetroffen? Jetzt haben wir in unseren Bunker eine neue „Errungenschaft“. Stell Dir nur vor einen „Radio“! Ja wir werden immer Vornehmer. Diesen Radio bekommt jeder Zug eine Woche. So sitzen wir nun Tag u. Nacht beim Radio und sind mit unseren Gedanken in der schönen Heimat. Wie oft höre ich da einen schönen Wiener Walzer oder ein nettes Wiener Lied. Ja wenn man daß alles erst wieder, in unseren geliebten Wien, persönlich hören kann das wird wunderbar. Letzte Nacht hörten wir bis 2.00 h früh. Es ist doch eine wunderbar aufmunterung für uns. Sonst geht das Leben hier seinen gewohnten Gang es gibt nichts neues. Der Iwan hatt sich wieder etwas beruhigt hoffentlich bleibt es so. Wir haben Gefangene gemacht die hatten keine Waffen u. Schuhe! Das waren alles die bei unseren Rückmarsch zurück gebliebenen Zivilisten alte u. junge. Sie hatten den Auftrag Waffen und Bekleidung von uns zu erobern. Da kommen sie bei uns an die Rechten. Bei uns blieben ca. 600 tote Russen liegen an die 200 wurden gefangen. So hatt er sich eine gehörige Abfuhr geholt. Um mich mach Dir bitte keine Sorgen es geht mir gut nehme auch schon wieder zusehend an Gewicht zu. Ist ja auch kein Wunder [mache ja auch fast den ganzen Tag nichts.]
AB1132 Bild 2: Text
[Ist ja auch kein Wunder] mache ja auch fast den ganzen Tag nichts. Wache brauche ich ja da ich Melder bin nicht zu stellen. Die anderen Landser müßen alle 2 Stunden raus! So laße ich es mir solange es geht gut gehen. Mach Dir darum nicht zu viel Gedanken! Hast Du das Bild von Schönbrun Schloss Schönbrunn schon erhalten? Bin schon auf die Bilder von Weber neugierig.
AB1132 Bild 3: Text
Was gibt es daheim noch neues waren die Flieger wieder da? Was gibt es sonst noch neues? Freue mich Heute schon auf Deinen nächsten Brief. Sei recht innig gegrüßt u. geküßt
von Deinen
Hansl.
AB1132 Bild 4: Text
Feldpost
Poststempel: Feldpost, 3.11.43
Frau
Käthe Koch
Wien 101.,
Rauchfangkehrerg. 20/12


(am linken Rand, senkrecht)
Absender: O. Gefr. H. Koch [Feldpostnummer] 13054 C


AB1133

NOCH LEER

AB1134 - AB1135[editar]

AB1134

NOCH LEER


AB1135

NOCH LEER


AB1136 - AB1138[editar]

AB1136

NOCH LEER


AB1137

NOCH LEER


AB1138

NOCH LEER


AB1139 - AB1140[editar]

AB1139

NOCH LEER


AB1140

NOCH LEER


índice
Lección 102b ← Lección 103b → Lección 104b