Curso de alemán nivel medio con audio/Lección 077

De Wikilibros, la colección de libros de texto de contenido libre.
Ir a la navegación Ir a la búsqueda
índice
Lección 076 ← Lección 077 → Lección 078


M3801 - M3810[editar]

M3811 - M3820[editar]

M3821 - M3830[editar]

M3831 - M3840[editar]

M3831

???





M3839

Bilde so viele Wörter (Substantive) wie möglich mit dem Wortstamm „Woche“!
Erkläre diese Wörter! Gib Beispiele dazu!
Lösung M3839
Woche:
---
Aprilwoche
Ferienwoche
Kalenderwoche
Osterwoche
Vorwoche
Folgewoche
Schwangerschaftswoche
---
Wochenbett
Wochenverdienst
Wochenbericht
Wochenbeginn
Wochenende - Wochenendeinkauf
Wocheneinkauf
Wochentag
Wochenkarte
Wochenmarkt
Wochenschau
Wochenendhaus


M3840

Fragen über Fragen
Kannst Du mir das erklären?
---
  1. Sie geht anschaffen. (Wie viel Stück Kuchen schafft sie?)
  2. Sie haben den Vertrag mit einem Faustschlag besiegelt. (Brauchen sie dazu einen Notar?)
  3. Er hat ihr in den Ausschnitt geschielt. Sie hat ihm in den Schritt gefasst. Nun sind sie nun quitt? (Wer muss die Quittung schreiben? Wer schreitet ein?)
  4. Was ist der Unterschied zwischen AIDS und HIV-positiv?
  5. Welchen Vornamen hat der Normalverbraucher? Welchen Vornamen hat Herr Mustermann? Welchen Nachnamen hat Lieschen? Welchen Beruf hat Herr Kaiser von der Hamburg-Mannheimer?

M3841 - M3850[editar]

M3841

Redewendungen
---
sich kein Bein ausreißen
da brat mir einer einen Storch
mit etwas Schindluder treiben
keine Schnitte haben
am Arsch der Welt


M3842

Redewendungen
---
seine Felle wegschwimmen sehen
auf keinen Fall
jemandem einen Strich durch die Rechnung machen
sich die Hand geben
sein Schäfchen ins Trockene bringen


M3843

Redewendungen
---
Nebelkerzen werfen
die Seele baumeln lassen
der Kelch geht an jemandem vorüber
auf dem Papier
Hopfen und Malz ist verloren


M3844

Redewendungen
---
sich die Nacht um die Ohren schlagen
Himmel und Hölle in Bewegung setzen
ins kalte Wasser springen
Zucht und Ordnung
keinen Plan haben


M3845

Gedicht: Der Erlkönig (vorgelesen)
---
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?
Es ist der Vater mit seinem Kind;
Er hat den Knaben wohl in dem Arm,
Er fasst ihn sicher, er hält ihn warm.
---
Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht? –
Siehst, Vater, du den Erlkönig nicht?
Den Erlenkönig mit Kron’ und Schweif? –
Mein Sohn, es ist ein Nebelstreif. –
---
„Du liebes Kind, komm, geh mit mir!
Gar schöne Spiele spiel’ ich mit dir;
Manch’ bunte Blumen sind an dem Strand,
Meine Mutter hat manch gülden Gewand.“ –
---
Mein Vater, mein Vater, und hörest du nicht,
Was Erlenkönig mir leise verspricht? –
Sei ruhig, bleibe ruhig, mein Kind;
In dürren Blättern säuselt der Wind. –
---
„Willst, feiner Knabe, du mit mir gehn?
Meine Töchter sollen dich warten schön;
Meine Töchter führen den nächtlichen Reihn
Und wiegen und tanzen und singen dich ein.“ –
---
Mein Vater, mein Vater, und siehst du nicht dort
Erlkönigs Töchter am düstern Ort? –
Mein Sohn, mein Sohn, ich seh’ es genau:
Es scheinen die alten Weiden so grau. –
---
„Ich liebe dich, mich reizt deine schöne Gestalt;
Und bist du nicht willig, so brauch’ ich Gewalt.“ –
Mein Vater, mein Vater, jetzt faßt er mich an!
Erlkönig hat mir ein Leids getan! –
---
Dem Vater grauset’s; er reitet geschwind,
Er hält in Armen das ächzende Kind,
Erreicht den Hof mit Mühe und Not;
In seinen Armen das Kind war tot.
---
---
In einer stürmischen Nacht reitet ein Vater, seinen kleinen Sohn im Arm, durch einen dunklen Wald. Das Kind glaubt in der Finsternis die Gestalt des Erlkönigs zu erkennen und ängstigt sich. Der Vater beruhigt seinen Sohn: was er sehe, sei nur „ein Nebelstreif“. Doch die gespenstische Gestalt lässt das Kind nicht mehr los. Mit verführerischen Worten bittet der Erlkönig den „feinen Knaben“, mit in sein Reich zu kommen und sich dort von seinen Töchtern verwöhnen zu lassen. Das Kind aber wird immer unruhiger. Wieder bemüht sich der Vater, für dessen Halluzinationen eine natürliche Erklärung zu finden: Alles sei nur das Rascheln der Blätter und der Widerschein der alten Weiden. Doch die Gestalt wird immer bedrohlicher, und der Sohn reagiert immer panischer. Als der Erlkönig das sich sträubende Kind schließlich mit Gewalt an sich reißen will, verliert auch der Vater seine Fassung und versucht, so schnell er reiten kann, den heimatlichen Hof zu erreichen. Doch zu spät – das Kind in seinen Armen ist tot.


M3846

Sprichwörter:
---
  1. Nach dem Essen sollst du ruhen oder tausend Schritte tun.
  2. Jedes Ding hat zwei Seiten.
  3. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
  4. Mühsam nährt sich das Eichhörnchen.
  5. Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr.


M3847

Was für Personen sind das?
---
Beispiel:
Helfer
⇒ Ein Helfer ist eine Person, die hilft.
---
  1. Schrotthändler
  2. Schütze
  3. Volljährige
  4. Absolvent
  5. Beleidigte
  6. Clown
  7. Jubilar
  8. Generalfeldmarschall
  9. Erfinder
  10. Spitzenkraft


M3848

???






índice
Lección 076 ← Lección 077 → Lección 078